14 April 2021

Die Saison 2020/21 ist für Alexis Pinturault mit guten Materialtests zu Ende gegangen

Die Saison 2020/21 ist für Alexis Pinturault mit guten Materialtests zu Ende gegangen
Die Saison 2020/21 ist für Alexis Pinturault mit guten Materialtests zu Ende gegangen

Courchevel – Ein Vierteljahrhundert musste Frankreich auf einen Gesamtweltcupsieger warten. 24 Jahre nach Luc Alphand ging die große Kristallkugel an Alexis Pinturault. Nach der langen und kräftezehrenden Saison 2020/21 spulte der 30-Jährige einige Tests ab, die in seinen Augen hervorragend verliefen. „Pintu“ glaubt, dass er sich von Jahr zu Jahr verbessert.

Am Dienstag nahm er ohne Publikum und allen anderen coronabedingten Einschränkungen an der Veranstaltung Chronos d’Or 2021 teil. Der transalpine Skirennläufer gewann den begehrten Preis und wurde zum „Champion of Champions“ gekürt, der von den Usern von skichrono.com und einer Expertenjury ermittelt wurde.

Pinturault hat in der letztjährigen Riesentorlauf-Disziplinenwertung 700 Zähler gesammelt. Um in den Genuss der großen Kristallkugel zu kommen, weiß er, dass man mindestens 50 Punkte pro Rennen erzielen muss. Man muss immer unter die besten Drei fahren. Zu gewinnen, wenn alles gut läuft, ist für ihn immer im Bereich des Möglichen. Es ist komplizierter, den Schaden zu begrenzen, wenn alles psychisch und physisch schief geht.

Bei der Bewältigung von Schwachstellen hat der Franzose einen Schritt nach vorne gemacht. Beim Slalom in Kranjska Gora schied er im Finale aus; aber sein Ziel ist es, immer besser zu werden. Trotzdem gibt es einen kleinen Kritikpunkt im ansonsten perfekten Winter 2020/21. Bei den Ski-Weltmeisterschaften in Cortina d’Ampezzo hätte er allzu gerne das komplette Medaillenset abgeräumt. Nach dem Gewinn der Silbermedaille in der Kombination und der Bronzemedaille im Super-G lag die Goldene nach einem sehr guten ersten Durchgang im Riesentorlauf zum Abholen bereit. Im zweiten Lauf schied er aus. Im Nachhinein berichtete Pinturault, dass man, wenn man ein solches Rennen gewinnen will, Risiken eingehen muss. Trotzdem freut er sich über die zwei Medaillen, die er vorher gewonnen hatte.

Die Saison 2020/21 ging für ihn persönlich am letzten Wochenende zu Ende. Der Angehörige der Equipe Tricolore hat die guten Bedingungen zuhause in Courchevel genutzt, um ein paar Materialtests durchzuführen. So standen zwei Tage Riesenslalom, drei Tage Torlauf und zwei Tage Super-G auf dem Programm. Für solche Arbeiten hat man während des Winters nicht Zeit. Pinturault hatte aber noch die Energie, diese Tage bestmöglich abzuspulen. Auch wenn es ihm körperlich gut geht, versichert der 30-Jährige, dass er mental gesehen wirklich urlaubsreif ist.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: neveitalia.it

Der vorläufige Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Der vorläufige Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Verwandte Artikel:

Corona soll die Olympische Winterspiele in Peking nicht gefährden
Corona soll die Olympische Winterspiele in Peking nicht gefährden

Peking – Im Februar 2022 finden die Olympischen Winterspiele in der chinesischen Hauptstadt Peking statt. In Griechenland, dem Standort der Spiele in der Antike, wird die Olympische Flamme am 18. Oktober entzündet. Dann macht sie sich auf die lange Reise nach Zentralasien. Leider müssen die Zuschauer fernbleiben. Außerdem sollen die Vereinbarungen mit Pharmakonzernen wie Biontech… Corona soll die Olympische Winterspiele in Peking nicht gefährden weiterlesen

Comeback: Mattia Casse träumt von einem Podestplatz. (Foto: © Archivio FISI Gio Auletta / Pentaphoto)
Comeback: Mattia Casse träumt von einem Podestplatz. (Foto: © Archivio FISI Gio Auletta / Pentaphoto)

Zermatt – Der italienische Ski Weltcup Rennläufer Mattia Casse, der im letzten Winter nur an der Weltmeisterschaft in Cortina d’Ampezzo teilnahm, träumt davon, seine guten Resultate der Saison 2019/20 zu wiederholen. Zudem hofft er, endlich einmal auf das Podest zu klettern. Der azurblaue Speedspezialist hatte sich im November 2020 während einer Riesentorlaufeinheit in Cervinia, am… Comeback: Mattia Casse träumt von einem Podestplatz weiterlesen

Der offizielle Ski Weltcup Kalender 2021/22 besticht durch seine Ausgeglichenheit (Foto: © FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)
Der offizielle Ski Weltcup Kalender 2021/22 besticht durch seine Ausgeglichenheit (Foto: © FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)

Oberhofen am Thunersee – Der Internationale Weltskiverband (FIS) hat die Austragung von je 37 Ski Weltcup Einsätzen pro Geschlecht im kommenden Winter bestätigt. Das erste Rennen beginnt am 23. Oktober. Die Damen eröffnen die bevorstehende Saison in Sölden mit einem Riesentorlauf, am Folgetag carven die Herren am Rettenbachferner zu Tal. Insgesamt werden wir, wenn das… Der offizielle Ski Weltcup Kalender 2021/22 besticht durch seine Ausgeglichenheit weiterlesen

Volles Haus beim Saison Opening in Sölden?
Volles Haus beim Saison Opening in Sölden?

Sölden – In fünf Wochen ertönt am Rettenbachferner hoch ober Sölden der Startschuss für die Olympiasaison 2021/22. Sowohl die Frauen als auch die Herren bestreiten im Ötztal einen Riesentorlauf. Eine große Party gibt es für die Fans noch nicht, aber man möchte langsam, aber sicher in die Normalität zurückkehren. Im vergangenen Winter gab es vor… Volles Haus beim Saison Opening in Sölden? weiterlesen

Alice Robinson ist das jüngste Mitglied der Red Bull-Familie (Foto: © Alice Robinson / Instagram)
Alice Robinson ist das jüngste Mitglied der Red Bull-Familie (Foto: © Alice Robinson / Instagram)

Fuschl am See – Die neuseeländische Ski Weltcup Rennläuferin Alice Robinson berichtet auf ihrem Instagram-Account, dass ihr Kindheitstraum wahr geworden ist. Sie ist aufgeregt, aber auch dankbar, als sie die Partnerschaft mit dem österreichischen Energydrinkherstellers Red Bull erwähnt. Der rote Stier auf dem Helm soll der jungen Athletin im Olympiawinter 2021/22 Flügel verleihen. Überdies will… Alice Robinson ist das jüngste Mitglied der Red Bull-Familie weiterlesen

Banner TV-Sport.de