23 Juli 2021

Luca De Aliprandini hat nicht nur den Skirennsport im Blut

Luca De Aliprandini führt beim Trainingslager in Saas Fee das italienische Riesenslalomteam an
Luca De Aliprandini führt beim Trainingslager in Saas Fee das italienische Riesenslalomteam an
Luca De Aliprandini hat nicht nur den Skirennsport im Blut
Luca De Aliprandini hat nicht nur den Skirennsport im Blut

Cles – Der italienische Skirennläufer Luca De Aliprandini gewann bei den Weltmeisterschaften 2021 in Cortina d’Ampezzo die Silbermedaille im Riesentorlauf. Der Mann aus dem Trentino ist ein Allround-Athlet, der das Gen für Tempo, Adrenalin und pure Emotion in jeglicher Hinsicht beinhaltet. Seit Jahren geht er neben dem alpinen Skirennsport einer zweiten Leidenschaft nach: und das ist der Motocrosssport.

Seine Garage ist wie eine echte Werkstatt eingerichtet. In der Nähe seines Hauses befindet sich die Rennstrecke von Pietramurata. Dort finden Rennen statt. So berichtet der Skirennläufer, dass er sich immer schon für Motoren interessierte, und schon mit jungen Jahren seine Vespa tunte. Im Alter von 19 Jahren kaufte er sich seine erste Motocross-Maschine. Seitdem gibt es kein Halten mehr. Mit viel Spaß fährt er jetzt fast zehn Jahre regelmäßig. Denn es gibt durchaus Parallelen zwischen den zwei Sportarten, die De Aliprandini ans Herz gewachsen sind.

Es ist kein Hobby mehr; denn er will ernsthafter mit dem Motocross-Motorrad unterwegs sein. Von April bis zu den normalen Skieinheiten in Argentinien ist er auf zwei Rädern unterwegs. Ein bis zweimal ist er auf der Strecke unterwegs. Er weiß, dass er sich neben dem athletischen Training auch etwas Zeit nehmen muss. So verbringt er 50 bis 60 Stunden in der warmen Jahreszeit auf dem heißen Ofen. Was da wohl seine Freundin Michelle Gisin dazu sagt?

Wie geschrieben, sind der Ski- und der Motocrosssport sehr ähnlich. Bei beiden sind der Einsatz von Oberkörper und Beinen mehr als nur gefragt. Dabei ist die Konzentration das Um und Auf; und trotz Müdigkeit muss man auch in Stresssituationen einen kühlen Kopf bewahren. Bei einem Skirennen kommt es auf die letzten 15 bis 20 Sekunden eines Durchgangs an, um sein Bestes zu geben. Beim Motocross dauert ein Lauf oft mehr als eine halbe Stunde.

Die Herausforderung besteht darin, bis zum Schluss durchzuhalten und in den letzten Runden mit Bestzeiten zu punkten. So mit sieht man die Parallele zum alpinen Skirennsport. Nach einer Minute muss man immer noch gut fahren, um nicht von der Gegnerschaft im Zwischen- oder Endklassement überholt zu werden.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: raceskimagazine.it

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Verwandte Artikel:

Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Herren
Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Herren

Mailand – Beim 53. FIS Kongress in Mailand wurde am Mittwoch der offizielle FIS Rennkalender abgesegnet. Los geht’s wie immer in Sölden. Neu sind auf jeden Fall die zwei Speedrennen in Zermatt/Cervinia, die eine Woche nach dem Riesentorlauf im Ötztal auf dem Programm stehen. Des Weiteren gibt es nur ein Parallel-Rennen, die vor nicht allzu… Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Herren weiterlesen

Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Damen
Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Damen

Mailand – Nun steht auch der endgültige Skiweltcup-Kalender Damen im Winter 2022/23. Auf dem ersten Blick fällt auf, dass es keine Kombinationen geben wird. Die vor nicht allzu lange diskutierte neue Kombination, das Addieren der Resultate eines Wochenendes, wird noch nicht umgesetzt. Wenn alles klappt, gibt es 40 Damen-Rennen. Wie bei den Herren bestreiten die… Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Damen weiterlesen

Wichtige Entscheidungen: Der 53. FIS-Kongress in Mailand (Stand 26.05.2022)
Wichtige Entscheidungen: Der 53. FIS-Kongress in Mailand (Stand 26.05.2022)

Die Generalversammlung des 53. Internationalen Skikongresses fand am 26. Mai in Mailand (ITA) statt. Der Tag stand im Zeichen der Wahl des FIS-Präsidenten und des FIS-Rates sowie einer umfangreichen Tagesordnung mit vielen wichtigen Entscheidungen. Im Folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Entscheidungen. FIS-Präsident Johan Eliasch wiedergewählt FIS-Präsident Johan Eliasch war der einzige Kandidat für… Wichtige Entscheidungen: Der 53. FIS-Kongress in Mailand (Stand 26.05.2022) weiterlesen

Johan Eliasch wurde als FIS-Präsident wiedergewählt
Johan Eliasch wurde als FIS-Präsident wiedergewählt

Johan Eliasch wurde am Mittwoch beim FIS-Kongress in Mailand für weitere vier Jahre als Präsident des Internationalen Skiverbandes wiedergewählt. Die Wahl fand ohne Gegenkandidat statt, trotzdem konnte der 60-Jährige nur 70 von 126 Delegierten-Stimmen für sich in Anspruch nehmen. Vor der geheimen Wahl verließ unter anderem der kroatische Delegierte Vedran Pavlek den Raum, andere folgten… Johan Eliasch wurde als FIS-Präsident wiedergewählt weiterlesen

Gröden gratuliert Crans-Montana zur WM 2027 und bringt sich als Kandidat für 2029 in Stellung (Foto: © Saslong Classic Club).
Gröden gratuliert Crans-Montana zur WM 2027 und bringt sich als Kandidat für 2029 in Stellung (Foto: © Saslong Classic Club).

St. Chritina, 26. Mai 2022 –Trotz hochsommerlicher Temperaturen blickte die gesamte Ski-Welt am Mittwochabend gebannt nach Mailand zum diesjährigen FIS-Kongress. Kein Wunder, wurde dort der Ausrichter der Alpinen Skiweltmeisterschaften 2027 bekanntgegeben. Als Sieger unter den vier Kandidaten ging am Ende Crans-Montana hervor, das somit in fünf Jahren die Titelkämpfe der Ski-Asse ausrichten darf. Auch der… Gröden gratuliert Crans-Montana zur WM 2027 und bringt sich als Kandidat für 2029 in Stellung weiterlesen