7 Oktober 2021

Marco Odermatts Helm hat eine besondere Symbolkraft

Marco Odermatts Helm hat eine besondere Symbolkraft (Foto: © Marco Odermatt / Instagram)
Marco Odermatts Helm hat eine besondere Symbolkraft (Foto: © Marco Odermatt / Instagram)

Buochs – Die Vorbereitung für die neue Saison läuft für den eidgenössischen Ski Weltcup Rennläufer Marco Odermatt eigentlich ganz gut. Da das Wetter nicht gut ist, fielen die zuletzt geplanten Einheiten auf der Diavolezza im Kanton Graubünden aus. So schwitzt der Gesamtweltcupzweite der vergangenen Saison zusammen mit seinen Mannschaftskollegen Justin Murisier, Gino Caviezel und Loic Meillard im Kraftraum.

Im August und September hat Odermatt viele sehr gute Trainingstage im Wallis abgespult. Er weiß, dass er sich gut vorbereiten muss, denn er wird wohl im bevorstehenden Winter in über 30 Rennen an den Start gehen. Da braucht man viel Kondition. Die Erwartungen sind groß, und auf den Swiss-Ski-Athleten lastet eine hohe Last. Sein Trainer streut ihm rote Rosen und betont dessen konstant guten Trainingsfahrten.

Ein Löwe ziert Odermatts Helm. Der König der Tiere verkörpert Kraft und Mut. Und diese Eigenschaften benötigt der Skirennläufer, um gut durch den Winter zu kommen. Der 23-Jährige verweist darauf, dass auch das Wappen seines Heimatkantons Nidwalden auf dem Kopfschutz prangert. Ferner findet man ein Herz mit der Inschrift „Bari“, eine Hommage an den ehemaligen Schweizer Skirennläufer Gian Luca Barandun, der vor beinahe drei Jahren beim Gleitschirmfliegen sein junges Leben lassen musste.

Morgen wird Odermatt 24 Jahre alt. Wenn alles nach Plan läuft und das Wetter gut ist, wird er an seinem Geburtstag den Helm erstmals tragen. Auf der Diavolezza stehen Riesenslalom-Einheiten auf dem Plan.

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: blick.ch

Verwandte Artikel:

Jung und ambitioniert: Zrinka Ljutic hat große Ziele im Ski Weltcup
Jung und ambitioniert: Zrinka Ljutic hat große Ziele im Ski Weltcup

Für die Skisaison 2024/25 hat Kroatien als eines der ersten Länder seine Teams vorgestellt, mit wenigen Änderungen in der Zusammensetzung. Das Land setzt hohe Ziele und hat sowohl im Damen- als auch im Herrenbereich starke Athleten aufgestellt. Im Damen-Team sticht besonders Zrinka Ljutic hervor. Die junge Athletin aus dem Jahr 2004 konnte im vergangenen Winter… Hoffnungsträger und erfahrene Kräfte: Kroatiens Ski Weltcup Team für 2024/25 weiterlesen

Sofia Goggia spricht über ihre schwierigsten Tage: „Aufstehen, Staub abklopfen, weitermachen.“
Sofia Goggia spricht über ihre schwierigsten Tage: „Aufstehen, Staub abklopfen, weitermachen.“

Sofia Goggia blickt auf eine herausfordernde Zeit zurück, die nach einem schweren Sturz am 1. Februar 2024 auf der Piste in Ponte di Legno begann, bei dem sie sich eine doppelte Fraktur am Schienbein und den Knöchel des Schienbeins des rechten Beins brach. Die Ski Weltcup Saison war abrupt beendet, und Goggia fand sich nach… Sofia Goggia spricht über ihre schwierigsten Tage: „Aufstehen, Staub abklopfen, weitermachen.“ weiterlesen

Marco Odermatt blickt auf eine Saison der Superlative zurück
Marco Odermatt blickt auf eine Saison der Superlative zurück

Marco Odermatt reflektierte in einem kürzlich geführten Interview im „Sportpanorama“ über die vergangene Ski Weltcup Saison, die er als besonders herausragend empfand. Drei Wochen nach dem Saisonfinale betonte er, dass die vergangene Saison durchweg aus Höhepunkten bestanden habe, was sie für ihn unvergesslich machte. Der 26-jährige Athlet aus Nidwalden hat zwar die Gelegenheit verpasst, den… Marco Odermatt blickt auf eine Saison der Superlative zurück weiterlesen

ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung
ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung

Der Österreichische Skiverband (ÖSV) hat bedeutende Veränderungen in seiner Struktur vorgenommen, insbesondere in den Weltcup-Riesentorlaufteams für Männer und Frauen. Wolfgang Auderer, der zuvor fünf Jahre beim Schweizer Skiverband tätig war, übernimmt nun die Leitung der Männergruppe, nachdem Michael Pircher zum Team von Lucas Braathen (Brasilien) gewechselt ist. Bei den Damen tritt Christian Perner, der zuvor… ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung weiterlesen

Retourkutsche? Kein Sommertraining in Zermatt für Ski-Elite nach Ski Weltcup Aus
Retourkutsche? Kein Sommertraining in Zermatt für Ski-Elite nach Ski Weltcup Aus

Die Zermatt Bergbahnen AG hat angekündigt, dass ihre Gletscher-Trainingspisten im Sommer 2024 nicht für Elite-Ski-Teams, darunter Athleten wie Marco Odermatt und Lara Gut, zur Verfügung stehen werden. Diese Entscheidung folgt auf die anhaltenden Probleme mit Weltcup-Rennen in der Region, die mehrfach aufgrund ungünstiger Wetterbedingungen wie Schneemangel oder starken Winden abgesagt werden mussten. Nach acht erfolglosen… Retourkutsche? Kein Sommertraining in Zermatt für Ski-Elite nach Ski Weltcup Aus weiterlesen

Banner TV-Sport.de