7 Oktober 2021

Felix Neureuther fordert mehr Nachhaltigkeit, gerade bei Olympia

Felix Neureuther fordert mehr Nachhaltigkeit, gerade bei Olympia
Felix Neureuther fordert mehr Nachhaltigkeit, gerade bei Olympia

Garmisch-Partenkirchen – Der ehemalige deutsche Skirennläufer Felix Neureuther ist nachdenklich geworden. Er vermisst in Klimaschutzzeiten die Nachhaltigkeit bei den Olympischen Spielen. Findet in den Augen des früheren Slalom- und Riesentorlaufspezialisten kein Umdenken statt, werden die Spiele im Zeichen der fünf Ringe eines Tages Geschichte sein.

Es ist klar, dass der Sohn von Rosi Mittermaier und Christian Neureuther den Wintersport über alles liebt. Dennoch sieht er die gegenwärtige Entwicklung alles andere als optimistisch. Vor kurzer Zeit sagte er auch, dass das Saison Opening Ende Oktober in Sölden nicht mehr zeitgemäß sei. Ähnlich würde es hinsichtlich der sommerlichen Gletschertrainings aussehen. (wir berichteten)

Denn Neureuther erzählte in einem SID-Interview, dass die Entwicklung im letzten Vierteljahrhundert eine falsche Richtung genommen hat. Man muss elementare Grundgedankengänge bei der Vergabe der Spiele im Zeichen der fünf Ringe an den Tag legen. Doch die chinesische Hauptstadt Peking als Ausrichterin ist wieder ein Beweis, wie sehr die Einhaltung von Menschenrechten, Mitspracherecht und die viel zitierte Nachhaltigkeit möglicherweise mit Füßen getreten werden. Ein Boykott, von der Politik unterstützt und getragen, könnte eine Option darstellen.

Aber der ehemalige DSV-Athlet will den motivierten jungen Ski-Assen wie etwa Thomas Dreßen oder Simon Jocher die Medaillenchance nicht nehmen. So gilt es laut Neureuther eher darum, die Strahlkraft der Olympischen Winterspiele zu bewahren. Auch wäre es gut, wenn eine starke Athleten-Kommission auftreten würde. Wer keinen Druck ausübt und Unterstützung erfährt, wird nicht weiterkommen. Der Bayer weiß auch, dass das Ganze wohl einer Herkules-Aufgabe gleiche und die Sportlerinnen und Sportler gefordert seien.

Es ist sicher, dass die eigene Leistung im Vordergrund steht. Dennoch sollen gerade erfolgreiche Athletinnen und Athleten anecken, wenn es um heikle Themen geht. Man soll das Denken auch nicht anderen Mächten überlassen, denn es ist wohl eine Pflicht, die eigene Meinung zu äußern. Alles andere wäre unnütze Kaffeesatzleserei oder Zeitverschwendung. Somit ist man zum Handeln gezwungen, wenn man nicht will, dass die Olympischen Spiele und die schöne Idee dahinter sterben.

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: br.de

Verwandte Artikel:

Roland Leitinger und Co. wollen auch in den nächsten Riesenslaloms mit Konstanz punkten
Roland Leitinger und Co. wollen auch in den nächsten Riesenslaloms mit Konstanz punkten

Sölden – Der österreichische Skirennläufer Roland Leitinger ist mit dem zweiten Rang beim gestrigen Riesentorlauf in Sölden optimal in den Olympiawinter 2021/22 gestartet. Die Klatsche, die die ÖSV-Herren im Jahr zuvor auf dem Rettenbachferner erleben mussten, scheint vergessen. Nun will man im Riesenslalom konstant gute Leistungen abrufen. So kann man bei den nächsten Rennen durchaus… Roland Leitinger und Co. wollen auch in den nächsten Riesenslaloms mit Konstanz punkten weiterlesen

Mikaela Shiffrin kann, trotz Tränen, wieder lachen
Mikaela Shiffrin kann, trotz Tränen, wieder lachen

Sölden – Nach 24 harten Monaten freute sich die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin über ihren Sieg in Sölden. Der Triumph im Riesentorlauf ist gleichzeitig der 70. Erfolg bei einem Ski Weltcup Rennen. Die 26-Jährige dominierte das Geschehen und wirkte sichtlich gelöst. Im Zielraum wartete Mutter und Mentorin Eileen, aber auch Freund Aleksander Aamodt Kilde. Auch… Mikaela Shiffrin kann, trotz Tränen, wieder lachen weiterlesen

Lara Gut-Behrami schaut nach Ski Weltcup Auftakt optimistisch in die Zukunft
Lara Gut-Behrami schaut nach Ski Weltcup Auftakt optimistisch in die Zukunft

Sölden – Die eidgenössische Skirennläuferin Lara Gut-Behrami eröffnete ihren Ski Weltcup Winter 2021/22 beim Riesentorlauf in Sölden mit einem zweiten Platz. Sie kann zufrieden sein und schaut schon zuversichtlich auf die bevorstehenden Einsätze. Vor gut drei Jahren landete sie hinter der französischen Siegerin Tessa Worley mit dreieinhalb Sekunden Rückstand auf Position 14. Die Tessinerin hat… Lara Gut-Behrami schaut nach Ski Weltcup Auftakt optimistisch in die Zukunft weiterlesen

Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison
Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison

Manuel Feller hat zu Beginn der neuen Saison allen Grund zur Freude: Der Fieberbrunner Publikumsliebling eröffnete den Winter 2021/22 mit einem soliden 15. Platz in Sölden. Neben dieser Tatsache und dem Wissen, dass die Vorbereitungen körperlich und skitechnisch sehr gut waren, verlängerte Feller nun auch den Vertrag mit seinem Hauptsponsor, der Tiroler Hotelsoftware-Firma „Casablanca“, um… Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison weiterlesen

Livio Magoni möchte Meta Hrovat behutsam an die Spitze führen
Livio Magoni möchte Meta Hrovat behutsam an die Spitze führen

Sölden – Livio Magoni, der frühere Trainer von Petra Vlhová, startet nun mit der Skirennläuferin Meta Hrovat in ein neues Abenteuer. Nach der Trennung suchte der Italiener einen neuen Posten und heuerte im slowenischen Team an. Er will die vielversprechende, junge Athletin an die Spitze führen. Man möchte in Peking, wenn die Olympischen Winterspiele im… Livio Magoni möchte Meta Hrovat behutsam an die Spitze führen weiterlesen

Banner TV-Sport.de