29 Dezember 2018

Mikaela Shiffrin triumphiert beim Slalom auf dem Zauberberg in Semmering

Mikaela Shiffrin triumphiert beim Slalom auf dem Zauberberg in Semmering
Mikaela Shiffrin triumphiert beim Slalom auf dem Zauberberg in Semmering

Die Slalom-Königin Mikaela Shiffrin triumphierte am Samstag, beim letzten Skiweltcup-Rennen im Kalenderjahr 2018 auf dem Zauberberg, und konnte am Semmering ihren 36. Skiweltcup-Slalom, den 51. Weltcupsieg in ihrer Karriere feiern. Die US-Amerikanerin setzte sich in einer Gesamtzeit von 1:42.99 Minuten vor der Slowakin Petra Vlhova (+ 0.29) und Wendy Holdener (3. – + 0.38) aus der Schweiz durch. Für Shiffrin war dies der 15. Sieg im Kalenderjahr 2018.

Mikaela Shiffrin: „Es ist einfach unglaublich. Es war heute ein harter Kampf. Ich habe im zweiten Lauf Wendy und Petra beobachtet und gewusst, dass es ein großer Kampf wird, und so war es auch. Ich habe das ‚Go‘ am Start nicht gehört, da es so laut war. Ich dachte, es war ’no‘. Das nächste Mal bitte lauter ‚Go‘ sagen. Als ich jung war, wollte ich immer die beste Skifahrerin der Welt werden. Ich hatte da immer Marlies Schild vor Auge, ich wollte immer so fahren wie sie. Vielleicht habe ich jetzt den Rekord gebrochen, aber für mich hat sie diesen Rekord für die Ewigkeit. Das Jahr 2018 ist irgendwie unglaublich.“

Petra Vlhova: Der 2. Lauf war ein richtiger Kampf. Die Piste war schon ein bisschen kaputt. Ich habe mir vorgenommen, einfach wieder Vollgas zu geben, dabei aber ein paar Fehler gemacht, sonst wäre es möglich gewesen, Mikaela zu schlagen.

Wendy Holdener: „Die Aufholjagd ist geglückt. Ich bin happy, wieder am Podest zu sein. Das gibt wieder Vertrauen, dass ich in dieser Saison noch nicht sor richtig hatte.“

Daten und Fakten zum
4. Slalom der Damen 2018/19 am Semmering

Offizielle FIS-Startliste 1. Durchgang – Start 10.30 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Damen 1. Durchgang
Offizieller FIS Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
Offizielle FIS-Starliste 2. Durchgang – Start 13.30 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Damen 2. Durchgang
Offizieller FIS-Endstand Slalom der Damen in Semmering

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

Die jungen Österreicherinnen Katharina Liensberger (4. – + 0.75) und Katharina Truppe (5. – + 1.58) verpassten zwar den Sprung auf das Podest, konnten aber mit ihrem Auftritt vor heimischen Publikum mehr als zufrieden sein.

Katharina Liensberger: „Ich bin superhappy mit dem 4. Platz. Es macht unheimlich Spaß hier am Semmering. Gratulation an die ersten Drei, die heute schneller waren. Für mich ist es ganz klar so, dass ich schnell sein möchte. Das versuche ich im Rennen umzusetzen. Leider gelingt es nicht immer.

Katharina Truppe: „Wie ich die Fans im Ziel gehört habe, dachte ich mir nur, bitte lass den Einser aufleuchten. Und es war dann richtig befreiend. Ich habe den Ski gehen lassen, auch wenn ich vielleicht ein paar kleine Fehler gemacht habe, aber das ist mir jetzt gerade egal.“

Hinter der Schwedin Anna Swenn Larsson (6. – + 1.81) reihte sich die routinierte Italienerin Irene Courtoni (7.- + 2.29) und die 22-Jährige Kanadierin Roni Remme (8. – + 2.60) auf den Plätzen sieben und acht ein.

Die Top Ten komplettierten die Norwegerin Mina Fürst Holtmann (9. – 3.16) und Laurence St-Germain (10. – + 3.21) aus Kanada.

Neben Slalom Olympiasiegerin Frida Hansdotter aus Schweden, schieden im Finale auch die Schweizerin Charlotte Chable aus der Schweiz, die Norwegerin Maren Skjoeld, Marusa Ferk aus Slowenien und DSV Rennläuferin Christina Geiger aus.

Verwandte Artikel:

Der offizielle Ski Weltcup Kalender 2021/22 besticht durch seine Ausgeglichenheit (Foto: © FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)
Der offizielle Ski Weltcup Kalender 2021/22 besticht durch seine Ausgeglichenheit (Foto: © FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)

Oberhofen am Thunersee – Der Internationale Weltskiverband (FIS) hat die Austragung von je 37 Ski Weltcup Einsätzen pro Geschlecht im kommenden Winter bestätigt. Das erste Rennen beginnt am 23. Oktober. Die Damen eröffnen die bevorstehende Saison in Sölden mit einem Riesentorlauf, am Folgetag carven die Herren am Rettenbachferner zu Tal. Insgesamt werden wir, wenn das… Der offizielle Ski Weltcup Kalender 2021/22 besticht durch seine Ausgeglichenheit weiterlesen

Die Super-G Rennen der Herren in Wengen sind einer der Höhepunkte der kommenden Europacupsaison
Die Super-G Rennen der Herren in Wengen sind einer der Höhepunkte der kommenden Europacupsaison

Oberhofen am Thunersee – Der internationale Skiverband FIS hat die Termine für die bevorstehende Skieuropacupsaison 2021/22 bekanntgegeben. Die Herren bestreiten 38 Rennen. Zehn Slaloms und zehn Riesentorläufen stehen neun Abfahrten und neun Super-G’s gegenüber. Zwischen Zinal, Spindlermühle, Obereggen und Kvitfjell reisen die Männer viel umher. Das Finale geht in Soldeu, gelegen im pyrenäischen Zwergstaat Andorra… Die offiziellen Termine für den Europacupkalender der Herren in der Saison 2021/22 weiterlesen

Die Europacup-Damen sind in der Saison 2021/22 auch in Maribor am Start
Die Europacup-Damen sind in der Saison 2021/22 auch in Maribor am Start

Bozen/Trient – Der Skieuropacupwinter 2021/22 steht vor der Türe. In der Region Trentino-Südtirol sind die Ski-Asse gleich viermal im Einsatz. In Andalo wird sowohl am 11. als auch am 12. Dezember ein Riesentorlauf der Damen ausgetragen. Ein paar Tage später, am 15. und 16. Dezember, bestreiten die Frauen im Ahrntal zwei Slaloms. Kurz vor Weihnachten… Die offiziellen Termine für den Europacupkalender der Damen in der Saison 2021/22 weiterlesen

Geht Marco Schwarz als letzter Kombi-Weltmeister in die Ski-Geschichte ein?
Geht Marco Schwarz als letzter Kombi-Weltmeister in die Ski-Geschichte ein?

Oberhofen am Thunersee – Die Zeichen stehen auf Abschied. Die Ski Weltcup Kombination findet auch in der Weltcupsaison 2021/22 keinen Platz. Der Internationale Skiverband kam mit den Organisatoren der möglichen Veranstaltungsorten zu keinem Konsens. Ob die Alpine Kombination komplett verschwindet, steht noch in den Sternen. FIS-Renndirektor Markus Waldner bestätigt die Absage der Kombis im bevorstehenden… Waren Mikaela Shiffrin und Marco Schwarz die letzten Kombi-Weltmeister? weiterlesen

Giuliano Razzoli hat ein großes Ziel: Die Olympischen Winterspiele 2022 (Foto: © Giuliano Razzoli / Instagram)
Giuliano Razzoli hat ein großes Ziel: Die Olympischen Winterspiele 2022 (Foto: © Giuliano Razzoli / Instagram)

Saas Fee – In gut 40 Tagen beginnt – wie gewohnt – in Sölden der Ski Weltcup Winter 2021/22. Die azurblauen Damen und Herren starten voller Zuversicht in eine neue Trainingswoche. Mit von der Partie ist auch Giuliano Razzoli, der vor elf Jahren im kanadischen Vancouver die olympische Goldmedaille im Slalom geholt hat. Er möchte… Giuliano Razzoli hat ein großes Ziel: Die Olympischen Winterspiele 2022 weiterlesen

Banner TV-Sport.de