3 Juni 2024

Narvik hofft auf Ski-WM 2029: Entscheidung naht

Narvik hofft auf Ski-WM 2029: Entscheidung naht (Foto: © Facebook / Narvik 2029)
Narvik hofft auf Ski-WM 2029: Entscheidung naht (Foto: © Facebook / Narvik 2029)

Am Dienstag, den 4. Juni, wird in Reykjavík die Entscheidung über den Austragungsort der Alpin-WM 2029 getroffen. Die Veranstaltung wird ab 20:30 Uhr live übertragen. 21 Vorstandsmitglieder des Internationalen Ski- und Snowboardverbands (FIS) stimmen darüber ab, ob die Weltmeisterschaft in Val Gardena (Italien), Andorra oder Narvik stattfinden wird.

Die Unterstützer der Bewerbung Narviks sind zuversichtlich. Knut-Eirik Dybdal, Vorsitzender des Bewerbungskomitees und Geschäftsführer des Radrennens Arctic Race of Norway, betont, dass Narvik der Alpinwelt etwas Einzigartiges bieten kann. Fjorde, Berge und Nordlichter machen die Region besonders attraktiv. Hervorzuheben ist die Unterstützung von 80 Gemeinden im Norden Norwegens sowie der nationalen Behörden, was ein starkes Argument in der Skiwelt darstellt. Dybdal und sein Team haben intensiv daran gearbeitet, der FIS zu zeigen, wie Nordnorwegen ein solches Ereignis gemeinsam organisieren kann.

Auch Tove Moe Dyrhaug, Präsidentin des norwegischen Skiverbands, ist optimistisch. Sie ist der Meinung, dass eine WM in Narvik dem Alpinsport und den Fernsehzuschauern etwas völlig Neues bieten würde. Die Wettkampfstätten in Narvik gehören zu den besten der Welt und bieten den Zuschauern ein einzigartiges Erlebnis, wenn die Skifahrer fast direkt in den Fjord hinabstürzen.

Thor Hushovd, Botschafter der WM-Bewerbung, hatte die Hauptverantwortung für die internationale Lobbyarbeit und führte persönliche Gespräche mit allen Entscheidungsträgern im FIS-Vorstand. Er berichtet, dass Norwegen als Alpin-Nation stark dasteht und dass viele neugierig darauf sind, was Narvik zu bieten hat. Es gibt viele Missverständnisse über Nordnorwegen bezüglich der Dunkelzeit, Besiedlung, Übernachtungskapazitäten und Wetterbedingungen. Daher wurde viel Zeit darauf verwendet, zu erklären, dass Nordnorwegen gut funktionierende Gemeinschaften mit einer gut ausgebauten Infrastruktur bietet, einschließlich Hotels, Straßen, Flughäfen, Eisenbahnen und Häfen. Zudem kann Nordnorwegen durch eine einzigartige Arena einen besonderen Mehrwert für den Sport bieten.

Hushovd ist zuversichtlich, dass Narvik am Ende gewinnen wird. Er betont, dass dies eher ein Marathon als ein Sprint sei und verweist darauf, dass andere gute Kandidaten mehrere Anläufe nehmen mussten, bevor sie erfolgreich waren. Norwegen muss die Entscheidungsträger davon überzeugen, dass Narvik und Nordnorwegen eine Weltmeisterschaft auf höchstem Niveau ausrichten können. Die erfolgreiche Ausrichtung von Junioren-Weltmeisterschaften und Europacup-Finalen hat bereits positiv zu diesem Bild beigetragen. In den letzten Jahren wurde die Arbeit gegenüber dem FIS-Vorstand und dem Kongress in Reykjavík intensiviert.

Quelle: www.skiforbundet.no 

 

 

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Herren Saison 2024/25

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Damen Saison 2024/25




Verwandte Artikel:

Frischer Wind für Sloweniens Skimannschaft: Lila Lapanja (Foto: © Sloski)
Frischer Wind für Sloweniens Skimannschaft: Lila Lapanja (Foto: © Sloski)

Das slowenische Alpin-Skifahren hat in den letzten Jahren einige talentierte Athleten verloren, darunter Meta Hrovat, Tina Robnik und Štefan Hadalin. Doch das Team erhält nun eine bedeutende Verstärkung durch die amerikanisch-slowenische Skifahrerin Lila Lapanja. Die 29-Jährige aus Kalifornien, deren Vater aus der Nähe von Tržič stammt, hat schon lange darüber nachgedacht, für Slowenien zu starten.… Frischer Wind für Sloweniens Skimannschaft: Lila Lapanja weiterlesen

Auch Sandro Simonet startet mit Nordica in die Ski Weltcup Saison 2024/25 (Foto: © Nordica)
Auch Sandro Simonet startet mit Nordica in die Ski Weltcup Saison 2024/25 (Foto: © Nordica)

Die italienische Rennsport-Marke Nordica erweitert ihr Team mit zehn neuen Athleten für die kommende alpine Weltcupsaison. Zu den Neuzugängen gehören unter anderem der Schweizer Josua Mettler und der Italiener Tommaso Saccardi, die als große Hoffnungsträger gelten. Nach einem erfolgreichen Relaunch in der letzten Saison hat Nordica ihr Raceteam nun mit Talenten aus der gesamten Alpenregion… Nordica setzt auf Nachwuchs: Zehn Neuzugänge für die Ski Weltcup Saison 2024/25 weiterlesen

La Thuile: Vorbereitung auf die Ski Weltcup Damen Rennen 2025
La Thuile: Vorbereitung auf die Ski Weltcup Damen Rennen 2025

In La Thuile laufen die Vorbereitungen für die Sommer- und Wintersaison auf Hochtouren. Die Straße zum Passo Piccolo San Bernardo und zur französischen Grenze wurde geöffnet, und die Mountainbike-Saison hat begonnen. Gleichzeitig werden die Vorbereitungen für die Wettkampfsaison 2024/2025 vorangetrieben, in der zwei Damen-Weltcuprennen geplant sind: eine Abfahrt und ein Super-G am 14. und 15.… La Thuile: Vorbereitung auf die Ski Weltcup Damen Rennen 2025 weiterlesen

Martina Dubovská trennt sich von Trainer Livio Magoni nach enttäuschender Ski Weltcup Saison (Foto: © Martina Dubovská / Instagram)
Martina Dubovská trennt sich von Trainer Livio Magoni nach enttäuschender Ski Weltcup Saison (Foto: © Martina Dubovská / Instagram)

Martina Dubovská, die für die Tschechische Republik startende slowakische Skifahrerin, hat ihre Zusammenarbeit mit dem renommierten Trainer Livio Magoni nach nur einem Jahr beendet. Eine enttäuschende Ski Weltcup Saison, geprägt von mehreren gesundheitlichen Problemen, führte zu dieser Entscheidung. Livio Magoni, ein 60-jähriger Italiener, ist in der Skiwelt bekannt für seine Erfolge. Er führte sowohl Petra… Martina Dubovská trennt sich von Trainer Livio Magoni nach enttäuschender Ski Weltcup Saison weiterlesen

Parallel-Weltmeisterin Maria Therese Tviberg steht wieder auf Skiern
Parallel-Weltmeisterin Maria Therese Tviberg steht wieder auf Skiern

Die 30-jährige Norwegerin Maria Therese Tviberg ist wenige Tage nach ihrem Teamkollegen Aleksander Aamodt Kilde wieder auf Schnee zurückgekehrt. Vor sieben Monaten hatte sie sich in Killington erneut schwer am linken Knie verletzt. Nun blickt sie hoffnungsvoll auf ihr Comeback nach dieser langen Verletzungspause. Sie betonte, dass sie sehr zufrieden mit der Rehabilitation sei. Im… Parallel-Weltmeisterin Maria Therese Tviberg steht wieder auf Skiern weiterlesen

Banner TV-Sport.de