Home » Alle News, Damen News, Top News

ÖSV News: Kein guter Tag für die ÖSV-Damen beim Super-G in Val d‘Isere

Tamara Tippler wird beim Super-G am Sonntag als beste Österreicherin 14.

Tamara Tippler wird beim Super-G am Sonntag als beste Österreicherin 14.

Der Ski Weltcup Super-G in Val d’Isere (FRA) war kein gutes Rennen für die Speeddamen. Nach einem fünften und einem sechsten Platz in den beiden Abfahrten an den vergangenen Tagen, konnten die Damen im Super-G nicht überzeugen. Tamara Tippler wurde als 14. beste Österreicherin.

Der Sieg beim Super-G in Val d’Isere am Sonntag ging an Ester Ledecká. Die Tschechin gewann vor der Schweizerin Corinne Suter und der Italienerin Federica Brignone.

Bei den ÖSV Damen verlief der Speed-Sonntag nicht nach Wunsch. Nach den guten Leistungen an den Vortagen in der Abfahrt, konnten die Damen an diese Leistung nicht anschließen und landeten im abgeschlagenen Feld. Die Steirerin Tippler erreichte, als beste Österreicherin, den 14. Endrang.

Tamara Tippler : „Es waren wieder sehr gute Sachen dabei, oben war ich nur 0,14 Sekunden hinten, umso bitterer ist es, dass der Rückstand im Ziel so groß ist. Top-10 war das Ziel, das habe ich leider nicht geschafft! Trotzdem habe ich mich sehr gefreut, dass ich heute wieder einen Super-G fahren kann und ich weiß, woran ich über die Weihnachten arbeiten muss, um ganz vorne mitfahren zu können.“

Zweitbeste Österreicherin wurde Nina Ortlieb. Sie gewann den letzten Super-G in der vergangenen Saison in La Thuile (ITA) und ging mit einem guten Gefühl in das heutige Rennen. Rang 20 und ein Rückstand von über 2 Sekunden stimmten die Vorarlbergerin ganz und gar nicht zufrieden.

Nina Ortlieb: „Die Sicht und die Piste waren gut, man hat die Konturen gut gesehen, aber ich habe mich bei meiner Fahrt langsam gefühlt, es ist sich alles total leicht ausgegangen, aber was ich genau falsch gemacht habe, bin ich noch nicht darauf gekommen. Jetzt muss ich hart daran arbeiten und dann in St. Anton angreifen“

Für Ariane Rädler war dieser Super-G hingegen ein Erfolg. Ihr Comebackrennen beendete sie als drittbeste Österreicherin und kann mit dem 24. Platz zufrieden sein.

Ariane Rädler: „Ich bin in erster Linie froh, dass ich wieder zurück im Renngeschehen bin und natürlich ist es umso schöner, wenn ein paar Punkte auf dem Konto stehen. Mit heute bin ich noch nicht so zufrieden, da hätte ich mir ein bisschen mehr erwartet, aber ich bin einfach glücklich, dass ich wieder zurück bin.“

 

Ski Weltcup Daten und Fakten
1. Super-G der Damen in Val d‘Isere 2020/21

FIS-Startliste – Super-G der Damen in Val d’Isère
FIS-Liveticker – Super-G der Damen in Val d’Isère
FIS-Endstand – Super-G der Damen in Val d’Isère

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Quelle: OESV.at

Anmerkungen werden geschlossen.