2 März 2020

ÖSV News: Manuel Feller beendet Riesenslalom in Hinterstoder auf Rang 11

ÖSV News: Manuel Feller beendet Riesenslalom in Hinterstoder auf Rang 11
ÖSV News: Manuel Feller beendet Riesenslalom in Hinterstoder auf Rang 11

Beim Sieg des Franzosen Alexis Pinturault (FRA) im Riesenslalom in Hinterstoder wurde Manuel Feller als Elfter bester Österreicher.

Wie schon in der Kombination am Vortag, war Alexis Pinturault aus Frankreich im Riesentorlauf eine Klasse für sich. Der 28-jährige gewann mit 45 Hundertstel Vorsprung auf Filip Zubcic (CRO), feierte damit seinen 29. Weltcupsieg und übernahm auch die Führung im Gesamtweltcup. Dritter wurde Henrik Kristoffersen aus Norwegen (+0,72 Sek.).

Bester Österreicher wurde Manuel Feller auf Rang elf. Dem Tiroler, der nach dem ersten Lauf auf Rang 17 lag, gelang im zweiten Durchgang eine Leistungssteigerung und konnte noch sechs Ränge gutmachen. Platz 11 bedeute auch das beste Saisonergebnis für den 27-jährigen, der in diesem Winter mit einem Bandscheibenvorfall zu kämpfen hatte.

Manuel Feller: „Ich bin zufrieden, es war eine akzeptable Leistung. Natürlich ist es nicht das Optimum, aber ein Schritt in die richtige Richtung und es macht Spaß einen kleinen Aufwärtstrend zu verspüren.“

Roland Leitinger, der mit seinem ersten Lauf nicht zufrieden war und nur auf Rang 24 lag, zeigte sich in Durchgang zwei stark verbessert und fuhr die fünftbeste Laufzeit. Am Ende belegte der 28-jährige Salzburger Platz 18 (+2,50 Sek.).

Roland Leitinger: „Ich bin nicht ins lockere Skifahren gekommen und habe zu viel gekämpft. Der zweite Durchgang war etwas besser, aber die komplette Explosion war es nicht.“

Ähnlich erging es auch Marco Schwarz, der in Lauf eins kaum mit den Bedingungen zurecht kam. Schwarz musste lange um den Einzug ins Finale zittern, was ihm als 26. jedoch gelang. Im zweiten Durchgang zeigte der Kärntner einen starken Lauf und konnte mit der dritten Laufzeit noch einige Ränge gutmachen. Platz 20 im Endklassement ist für den 24-jährigen dennoch nicht zufriedenstellend.

Marco Schwarz: „Der Zweite war Schadensbegrenzung. Ich habe alles probiert und Gas gegeben, es ist aber noch einiges an Arbeit um vorne mitfahren zu können. Heuer sind mir noch keine zwei konstante Läufe geglückt, da heißt es trainieren.“

Die restlichen Österreicher konnten sich mit hohen Startnummern und bei schwieriger werdenden Bedingungen nicht für den zweiten Lauf qualifizieren. Dominik Raschner wurde 34., Patrick Feurstein 35., Fabio Gstrein 36. und Johannes Strolz 42.

Matthias Mayer schied im ersten Lauf aus.

 

Daten und Fakten zum
7. Riesentorlauf der Herren in Hinterstoder 2019/20

FIS-Startliste Riesentorlauf in Hinterstoder – 1. Lauf
FIS-Liveticker Riesentorlauf in Hinterstoder – 1. Lauf
FIS Zwischenstand nach dem 1. Lauf
FIS-Startliste Riesentorlauf in Hinterstoder – Finallauf
FIS-Liveticker Riesentorlauf in Hinterstoder – Finallauf
FIS-Endstand Riesentorlauf in Hinterstoder

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Quelle: www.OESV.at

Verwandte Artikel:

Katharina Liensberger freut sich als amtierende Weltmeisterin besonders auf ihr Heim(parallel)rennen in Lech/Zürs
Katharina Liensberger freut sich als amtierende Weltmeisterin besonders auf ihr Heim(parallel)rennen in Lech/Zürs

Lech/Zürs – In gut drei Wochen macht die Skiweltcupsaison 2021/22 wieder in Österreich, dieses Mal am Arlberg Station. In Lech/Zürs findet das einzige Parallelrennen statt. Wenn wir den Bewerb im Rahmen der Olympischen Winterspiele in China ausklammern, ist das Rennen im Ländle das einzige seiner Zunft, welches über die Bühne geht. In der Flexenarena bei… Katharina Liensberger freut sich als amtierende Weltmeisterin besonders auf ihr Heim(parallel)rennen in Lech/Zürs weiterlesen

Nicole Schmidhofer und Co. blicken auf die Olympischen Winterspiele in Peking (Foto: © ÖSV)
Nicole Schmidhofer und Co. blicken auf die Olympischen Winterspiele in Peking (Foto: © ÖSV)

Lachtal – Die österreichische Skirennläuferin Nicole Schmidhofer, ihres Zeichens Super-G-Weltmeisterin im Jahre 2017, kämpft sich nach einer sehr schweren Verletzung zurück. Ihr großes Ziel ist es, in China dabei zu sein und die rot-weiß-roten Farben bei den Olympischen Winterspielen vertreten zu dürfen. Sie arbeitet eisern und hart und will sich diesen Traum erfüllen. Ihre Teamkollegin… Nicole Schmidhofer und Co. blicken auf die Olympischen Winterspiele in Peking weiterlesen

Ester Ledecká nutze Saison Opening in Sölden zum Testen (Foto: © Ondřej Pýcha / Red Bull Content Pool)
Ester Ledecká nutze Saison Opening in Sölden zum Testen (Foto: © Ondřej Pýcha / Red Bull Content Pool)

Sölden – Zum Start der alpinen Skiweltcupsaison 2021/22 ging die tschechische Speedspezialistin Ester Ledecká auch beim Riesentorlauf in Sölden an den Start. Sie nutzte den Umstand, dass ihre Paradedisziplinen und die Snowboardsaison noch nicht begonnen haben. Mit dem 47. Rang konnte sie sich nicht für den Finallauf qualifizieren. Auf den einen Durchgang angesprochen, meinte die… Ester Ledecká nutze Saison Opening in Sölden zum Testen weiterlesen

Comeback beim Weltcup Opening: Simon Maurberger ist wieder zurück (Foto: ueberall.eu)
Comeback beim Weltcup Opening: Simon Maurberger ist wieder zurück (Foto: ueberall.eu)

Sölden – Welche Bedeutung kann ein 20. Platz bei einem Weltcuprennen für einen Skirennläufer haben? Eine sehr positive, wenn wir den Fall des Südtirolers Simon Maurberger unter die Lupe nehmen. Der 1995 geborene Ski Weltcup Rennläufer aus dem Ahrntal war eineinhalb Jahre außer Gefecht. Eine Knieverletzung und Komplikationen ohne Ende hätten vielleicht bei dem einen… Comeback beim Weltcup Opening: Simon Maurberger ist wieder zurück weiterlesen

Felix Neureuther kritisiert Aussagen von FIS-Präsidenten Johan Eliasch
Felix Neureuther kritisiert Aussagen von FIS-Präsidenten Johan Eliasch

Sölden – Kaum sind die ersten Skirennen in der Saison 2021/22 Geschichte, gehen schon die Wogen hoch. Die Ideen des neuen FIS-Präsidenten Johan Eliasch stoßen nicht überall auf Gegenliebe. ARD-Experte und Ex-DSV-Skirennläufer Felix Neureuther gab seine Meinung dazu ab und übte Kritik. Aufgrund schmelzender Gletscher und wärmeren und kürzeren Wintern ist die Situation alles andere… Felix Neureuther kritisiert Aussagen von FIS-Präsidenten Johan Eliasch weiterlesen

Banner TV-Sport.de