3 Februar 2022

Olympia 2022: Für Aleksander Aamodt Kilde können die Olympischen Spiele beginnen

Olympia 2022: Für Aleksander Aamodt Kilde können die Olympischen Spiele beginnen
Olympia 2022: Für Aleksander Aamodt Kilde können die Olympischen Spiele beginnen

Peking – Der norwegische Skirennläufer Aleksander Aamodt Kilde hat in dieser Ski Weltcup Saison sechs Siege und zwei zweite Ränge eingefahren. Es ist klar, dass er beim bevorstehenden Großereignis im Zeichen der fünf Ringe zu den haushohen Medaillenanwärtern zählt. Er freut sich über seine sehr gute Form. So ist es klar wenn er selbst große Ambitionen an den Tag legt.

Der Wikinger geht immer mit dem Ziel in ein Rennen, um es zu gewinnen. Bei den Olympischen Winterspielen wird es genauso sein. Man muss ein gewisses Wagnis haben, wenn man dort erscheint. Gleichzeitig kommt in einem der Gedanken hoch, dass dieser Sport brutal ist und es kleine Margen gibt. Die Olympischen Winterspiele, die vor vier Jahren in Südkorea über die Bühne gingen, waren für den Nordeuropäer kein Erfolg.

In der Kombination wurde er 21.; in der Abfahrt belegte er den 15. Platz. Im Super-G schwang er als 13. ab und im Riesentorlauf schied er aus. Der Freund von Mikaela Shiffrin erinnert sich und sagt, dass er vielleicht ein wenig naiv war. Der zwischenzeitlich vollzogene Materialwechsel im Mai 2017 benötigte seine Zeit. Man kann im Training fahren so schnell man will, ehe man zum Punkt gelangt, dass Gefühl zu haben, bis es wirklich klappt. Die Frage ist berechtigt, aus welchem Grund man den Ausrüster so kurz vor den Olympischen Winterspielen wechselt. Trotzdem ist es auch gut, wenn aus der Vergangenheit die richtigen Schlüsse gezogen werden und gelernt wird.

Im Mai 2019 ging Kilde wieder zurück zu Atomic. Nun sind die Zielsetzungen gleich hoch, der Druck sogar noch höher. Der Norweger wird als eine der größten Goldhoffnungen seines Heimatlandes angesehen. Er weiß, dass er das Gefühl hat, dass alles funktioniert und sich die von ihm getroffenen Entscheidungen auszahlen, auch wenn es nicht immer leicht war.

In Peking werden auch die Scheinwerferlichter auf Shiffrin und Kilde gerichtet sein. Beide sind im Ski Weltcup Ausnahmeerscheinungen und wollen ihre Ziele natürlich erreichen. Es ist cool, sich in solch einer Situation zu befinden. Der 29-Jährige und seine um ein paar Jahre jüngere Freundin sind beide ehrgeizig und sich sehr ähnlich. Kilde bestätigt den norwegischen Medien, dass er bei den Speedrennen und bei der Kombination fahren wird. Im Riesentorlauf will er seinen Teamkollegen keinen Platz wegnehmen und ein Start im Teambewerb ist noch unsicher.

Es ist für den routinierten Skirennläufer nicht schlimm, nicht beim Riesenslalom dabei zu sein. Er weiß, dass einige besser sind und vor ihm gereiht sind. Das ist in Ordnung, denn es sollen jene den Vorzug haben, die es verdient haben und realtische Chancen auf eine gute Platzierung haben. Bereits da sieht man, dass Kilde nicht nur ein fairer und mannschaftsdienlicher Sportsgeist ist.

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Entscheidungen der Olympischen Winterspiele 2022  

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: vg.no

Verwandte Artikel:

Didier Défago blickt zuversichtlich auf die Speedrennen am Fuße des Matterhorns
Didier Défago blickt zuversichtlich auf die Speedrennen am Fuße des Matterhorns

Am Fuße des Matterhorns gehen die Arbeiten an der „Gran Becca“ Rennpiste mit hohem Tempo weiter. Rennstreckendesigner Didier Défago und CEO Christian Ziörjen sind zuversichtlich, dass am 29. und 30. Oktober das Speed ​​Opening der Männer und in der darauffolgenden Woche dass der Frauen über die Bühne gehen kann. Weniger als einen Monat vor dem… Didier Défago blickt zuversichtlich auf die Speedrennen am Fuße des Matterhorns weiterlesen

Lisa Hörnblad hat sich wieder zurückgekämpft (Foto: © Lisa Hörnblad / Instagram)
Lisa Hörnblad hat sich wieder zurückgekämpft (Foto: © Lisa Hörnblad / Instagram)

Örnsköldsvik – Lange war es unklar, ob die schwedische Ski Weltcup Rennläuferin Lisa Hörnblad nach ihrer schweren Knieverletzung, die sie sich am 23. Januar 2022 beim Super-G in Cortina d’Ampezzo zuzog, noch einmal schaffen würde. Statt Olympialuft in Peking zu schnuppern, quälte sie sich in der Rehabilitation. Diese Einheiten haben die Erwartungen übertroffen. Sie steht… Lisa Hörnblad hat ihre Zuversicht nicht verloren und blickt nach Lake Louise weiterlesen

Die ÖSV-Stars freuen sich über die Vertragsverlängerung mit Audi_1 (Fotocredit: Agentur LOOP New Media GmbH)
Die ÖSV-Stars freuen sich über die Vertragsverlängerung mit Audi_1 (Fotocredit: Agentur LOOP New Media GmbH)

SALZBURG, 03. Oktober 2022 – Audi bekräftigt einmal mehr sein Engagement im Wintersport und verlängert die Partnerschaft mit dem Österreichischen Skiverband. Seit über einem Jahrzehnt unterstützt Audi Österreich den ÖSV und stellt die Dienstwagenflotte. Die Unterstützung im Wintersport ist für Audi der ideale Schauplatz, um die Sportlichkeit, Dynamik und Elektrifizierung der Marke einem breiten Publikum… Audi verlängert sein Engagement beim Österreichischen Skiverband weiterlesen

Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich (Foto: © skiweltcup.soelden.com)
Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich (Foto: © skiweltcup.soelden.com)

Vom 28. bis 30. September 2022 fanden die FIS-Komiteesitzungen in Zürich (SUI) statt. Zum ersten Mal nach zwei Jahren der Covid-19-Pandemie wurden sie wieder persönlich, Auge in Auge, abgehalten. Wie üblich war der Freitag zum Abschluss der intensiven Sitzungswoche dem alpinen Weltcup gewidmet. Kalender 2022/2023 Die meisten Veranstaltungen im Kalender 2022/2023 sind gleich geblieben. Es… Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich weiterlesen

Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein (Foto: © Ilka Stuhec / Facebook)
Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein (Foto: © Ilka Stuhec / Facebook)

Ljubljana – Die slowenische Ski Weltcup Rennläuferin Ilka Stuhec, die sich emsig auf den neuen Winter vorbereitet, freut sich, dass der Speedauftakt einen Monat früher als normal auf dem Kalender steht. Die 31-Jährige hat in der Vorbereitungszeit einen völlig neuen Weg eingeschlagen und möchte sich der Weltcupspitze wieder annähern. Im letzten Winter belegte sie bei… Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein weiterlesen