29 Oktober 2019

Petra Vlhovà und der hartnäckige Sommer-Virus

Petra Vlhovà und der hartnäckige Sommer-Virus (Foto: © Ch. Einecke (CEPIX))
Petra Vlhovà und der hartnäckige Sommer-Virus (Foto: © Ch. Einecke (CEPIX))

Sölden – Wenn man das Sölden-Ergebnis von Petra Vlhovà betrachtet, kann man sagen, dass der 14. Rang nicht schlecht und auch nicht gut war. Die Slowakin leidet unter gesundheitlichen Problemen und der daraus folgenden fehlenden körperlichen Fitness.

Derzeit fühlt sie sich nicht so gut. Sie weiß über ihren Leistungsstand Bescheid und wer ihre Konkurrentinnen sind. Trotzdem hat sie im Vergleich zum Vorjahr im Ötztal einige Punkte gesammelt. 2018 wurde sie beim Auftaktrennen disqualifiziert.

Vlhová betonte, dass der Sommer nicht einfach war. Ein fiebrige Erkältung End Mai, kurz vor dem geplanten Half-Ironman in der niederösterreichischen Landeshauptstadt St. Pölten, bremste sie aus. Der Virus war hartnäckiger als erwartet und warf das gesamte Vorbereitungsprogramm durcheinander. Immer wieder musste die 24-Jährige Pausen einlegen. Am 17. September folgte eine Operation der Nasennebenhöhlen. Jetzt will sie alles daransetzten, den Trainingsrückstand aufzuholen, um dorthin zu gelangen, wo sie im letzten Winter war.

So möchte sie an ihrer körperlichen Fitness arbeiten. Sie hat das Gefühl, nicht die Kraft zu haben, die sie in der vergangenen Saison hatte. Ferner verwies sie auf den Umstand, dass erst Ende November der nächste Riesenslalom ansteht und sie bis dahin ihre Batterien aufladen möchte. Sie wird sich folglich nur auf das Training und das Skifahren konzentrieren.

Die Kraft fehlt im letzten Teil des Hangs. Vlhovà, in der vergangenen Jahr im Riesentorlauf Weltmeisterin, muss 100-prozentig fit sein, um Großes zu leisten. Sie weiß aber auch, dass der 14. Platz in Sölden trotzdem nicht schlecht ist und dass sie bis Levi auch einige Zeit hat, um ihre Muskeln und ihre Fitness in Schwung zu bringen.

Sie kämpft mit ihrem Kopf und ihrem Körper. Noch vor zwei Wochen wollte sie den Start in Sölden absagen. In Mailand stehen nun einige Fitnesstage an. In der Folge fährt sie heim und später nach Levi. Und was die derzeitige Formkurve betrifft, erzählt die Slowakin, dass es ihr in der Saison 2018/19 im Riesentorlauf leichter von der Hand ging. In diesem Jahr könnte es wieder anders werden und die Erfolge im Torlauf erzielt werden. Dessen ungeachtet hat sie nichts an ihrer Zuversicht eingebüßt.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: sport.aktuality.sk

Verwandte Artikel:

Bandscheibenvorfall und Operation: Stefan Luitz fällt mehrere Wochen aus
Bandscheibenvorfall und Operation: Stefan Luitz fällt mehrere Wochen aus

Bolsterlang – Für den deutschen Skirennläufer Stefan Luitz gibt es schon vorgezogene Weihnachtsferien. An ein Rennen in Val d’Isère ist nicht zu denken. Der Edeltechniker wird in den bevorstehenden Wochen bei keinem Weltcuprennen an den Start gehen. Der 29-Jährige berichtete auf den sozialen Medien, dass bei ihm ein verhältnismäßig weit fortgeschrittener Bandscheibenvorfall diagnostiziert wurde. Ein… Bandscheibenvorfall und Operation: Stefan Luitz fällt mehrere Wochen aus weiterlesen

Wann kehrt Marco Schwarz wieder auf die Ski Weltcup Piste zurück?
Wann kehrt Marco Schwarz wieder auf die Ski Weltcup Piste zurück?

UPDATE: Marco Schwarz wird am Sonntag beim Slalom der Herren in Val d’Isere seine Comeback feiern. Dies gab der der 26-Jährige am Mittwochnachmittag bekannt. „Es ist zu gut, dass ich es nicht versuchen kann und will. Natürlich wird es schwierig gleich wieder vorne mitzufahren, aber mal schauen vielleicht kann ich ein paar Punkte mitnehmen.“ Reiteralm… Marco Schwarz kehrt am Sonntag in Val d’Isere wieder auf die Ski Weltcup Piste zurück! weiterlesen

Lara Gut-Behrami will beim Heim-Super-G von St. Moritz die Machtverhältnisse wieder zurechtrücken
Lara Gut-Behrami will beim Heim-Super-G von St. Moritz die Machtverhältnisse wieder zurechtrücken

St. Moritz – Wenn am dritten Adventwochenende des Jahres 2021 zwei Super-G‘s der Damen ausgetragen werden, wollen natürlich die Swiss-Ski-Ladys um „Miss Super-G“ (in persona Lara Gut-Behrami) sich mit Händen und Füßen wehren und der Italienerin Sofia Goggia mehr als nur Paroli bieten. Neben der Tessinerin werden wir auch Corinne Suter, Michelle Gisin, Priska Nufer… Lara Gut-Behrami will beim Heim-Super-G von St. Moritz die Machtverhältnisse wieder zurechtrücken weiterlesen

Sofia Goggia will auch nach St. Moritz eine makellose Speedbilanz im Winter 2021/22 aufweisen
Sofia Goggia will auch nach St. Moritz eine makellose Speedbilanz im Winter 2021/22 aufweisen

St. Moritz – Dass die italienische Speedspezialistin Sofia Goggia mit ihren drei Siegen in Lake Louise in St. Moritz die Gejagte sein wird, ist klar. Es gibt für die azurblaue Vorzeigeathletin kein Verschnaufen und die Konkurrenz möchte ihr so dicht wie möglich auf die Pelle rücken. Die 29-Jährige ist ein Phänomen, das parallel dazu auch… Sofia Goggia will auch nach St. Moritz eine makellose Speedbilanz im Winter 2021/22 aufweisen weiterlesen

Patrick Feurstein geht topmotiviert in den Ski Weltcup Riesenslalom von Val d’Isère (Foto: © Mirja Geh)
Patrick Feurstein geht topmotiviert in den Ski Weltcup Riesenslalom von Val d’Isère (Foto: © Mirja Geh)

Pfelders – Vor fünf Jahren gewann Mathieu Faivre den Riesentorlauf von Val d’Isère. Er schaffte, indem er im Finallauf den zur Halbzeit führenden Marcel Hirscher um eine halbe Sekunde abfing, etwas, was wenigen Athleten vor ihm gelang. Der Angehörige feierte somit vor heimischer Kulisse seinen ersten Sieg bei einem Weltcuprennen. Patrick Feurstein, einer der jungen… Ski Weltcup News: Patrick Feurstein geht topmotiviert in den Ski Weltcup Riesenslalom von Val d’Isère weiterlesen

Banner TV-Sport.de