14 Februar 2020

Raphael Haaser siegt erneut beim EC-Super-G in Sella Nevea

Raphael Haaser siegt erneut beim EC-Super-G in Sella Nevea (Foto: © fischersports.com)
Raphael Haaser siegt erneut beim EC-Super-G in Sella Nevea (Foto: © fischersports.com)

Der Erfolgslauf von Raphael Haaser geht weiter. Der Tiroler gewinnt den Super-G in Sella Nevea (ITA). Stefan Rieser wird Dritter.

Beim dritten Super-G im italienischen Sella Nevea bestätigte Raphael Haaser seine starke Form und holte auch am dritten Tag einen Podestplatz. Nach dem gestrigen zweiten Platz stand der Tiroler heute wieder ganz oben und holte sich mit 0,81 Sekunden Vorsprung den Sieg. Für den 22-jährigen war es der zweite Sieg im Europacup. Platz zwei ging an den Norweger Atle Lie McGrath, der auch die Gesamtwertung im Europacup anführt. Dritter wurde Stefan Rieser der sein bestes Europacup-Ergebnis bejubeln durfte. Der 21-jährige kam mit 85 Hundertstel Rückstand ins Ziel.

Christian Perner, EC-Speed-Trainer: „Die Leistung von Haaser in den drei Super-G war sensationell. Auch die Leistung von Stefan Rieser war super. Es waren drei schwierige Super-G auf Weltcupniveau. Mannschaftlich war es heute ok, aber für mich nicht ganz zufriedenstellend.“

Hinter dem Führungstrio schwang der Italiener Giovanni Franzoni (+ 0,87), vor den beiden Franzosen Florian Loriot (5; + 1,17) und Sacha Fivel (6; + 1,53), sowie dem Norweger Marcus Monsen (7; + 1.61) auf dem vierten Rang ab.

Ebenfalls in die Top 10 schafften es Maximilian Lahnsteiner und Niklas Köck. Lahnsteiner wurde mit 1,63 Sekunden Rückstand Achter und Köck belegte Rang neun (+1,75 Sek.). Die Top Ten komplettierte der Schwede Olle Sundin (+ 1,98) vor dem Südtiroler Alexander Prast (11; + 2,03). ÖSV- Rennläufer Stefan Borgnaes kam mit 2,05 Sekunden Rückstand ins Ziel und wurde 12. Julian Schütter schaffte als 30. noch den Sprung in die Punkteränge.

Die weiteren ÖSV-Athleten: Philipp Lackner (34.), Pirmin Hacker (37.), Clemens Nocker (48.) und Marcel Lep (54.). Daniel Hemetsberger und Andreas Ploier schieden leider aus.

In der Europacup-Gesamtwertung führt weiter der Norweger Atle Lie McGrath (881). Zweiter ist Raphael Haaser (603) und auf Rang drei liegt Niklas Köck (494).

Offizieller FIS Endstand: 3. Europacup Super-G der Herren in Sella Nevea

Verwandte Artikel:

Aleksander Aamodt Kilde ist wohl die größte Medaillenhoffnung bei den Olympischen Winterspielen 2022. (Foto: © Denis Dietrich (Atomic Marketing))
Aleksander Aamodt Kilde ist wohl die größte Medaillenhoffnung bei den Olympischen Winterspielen 2022. (Foto: © Denis Dietrich (Atomic Marketing))

Oslo/Peking – In wenigen Wochen stehen die Olympischen Winterspiele in Peking auf dem Programm. Die Wikinger-Abordnung steht schon fest. Ragnhild Mownickel und Aleksander Aamodt Kilde werden die rote Fahne mit dem blauen Kreuz in China vertreten. Bei den Herren hofft man auch auf die erfahrenen Athleten wie Henrik Kristoffersen, Sebastian Foss-Solevåg und den Jungspund Lucas… Olympia 2022: Ragnhild Mowinckel und Aleksander Aamodt Kilde führen das norwegische Olympiaaufgebot in Peking an weiterlesen

Vincent Kriechmayr gewinnt Ski Weltcup Lauberhornabfahrt in Wengen am Samstag
Vincent Kriechmayr gewinnt Ski Weltcup Lauberhornabfahrt in Wengen am Samstag

Wengen – Am heutigen Samstag ging in Wengen der Abfahrtsklassiker über die Bühne. Dabei siegte mit dem Österreicher Vincent Kriechmayr in einer Zeit von 2.26,09 Minuten nicht nur der amtierende Weltmeister, sondern jener Athlet, der am wenigsten Trainingskilometer auf dem Lauberhorn abspulen konnte. Der Schweizer Beat Feuz fuhr auf der Originalstrecke im Berner Oberland wiederum… Vincent Kriechmayr gewinnt Ski Weltcup Lauberhornabfahrt in Wengen am Samstag weiterlesen

Vincent Kriechmayr triumphiert bei zweiter Abfahrt am Lauberhorn
Vincent Kriechmayr triumphiert bei zweiter Abfahrt am Lauberhorn

Beim Abfahrtsklassiker auf dem Lauberhorn in Wengen (SUI) feierte Vincent Kriechmayr seinen zehnten Weltcupsieg. Der Oberösterreicher verwies den Schweizer Lokalmatador Beat Feuz (+0,34 Sek.) und Dominik Paris (+0,44 Sek.) auf die Plätze. Mannschaftlich präsentierte sich das ÖSV-Team mit sechs Athleten in den Top-16 sehr stark. Perfekte Pistenbedingungen, traumhaftes Wetter und ausgezeichnete Stimmung bei den Fans:… ÖSV News: Vincent Kriechmayr triumphiert bei zweiter Abfahrt am Lauberhorn weiterlesen

Aleksander Aamodt Kilde gewinnt Ski Weltcup Abfahrt von Wengen am Freitag
Aleksander Aamodt Kilde gewinnt Ski Weltcup Abfahrt von Wengen am Freitag

Wengen – Nach einer einjährigen, coronabedingten Pause finden am Lauberhorn wieder Abfahrtsläufe über die Bühne. Bei der heutigen Zusatzabfahrt auf einer verkürzten Strecke gewann der Norweger Aleksander Aamodt Kilde in einer Zeit von 1.42,42 Minuten. Auf den Plätzen zwei und drei schwangen die Schweizer Marco Odermatt (+0,19) und Beat Feuz (+0,30) ab.   Aleksander Aamodt… Aleksander Aamodt Kilde gewinnt Ski Weltcup Abfahrt von Wengen am Freitag weiterlesen

Daniel Hemetsberger verpasst bei der Freitags-Abfahrt in Wengen nur knapp das Podest.
Daniel Hemetsberger verpasst bei der Freitags-Abfahrt in Wengen nur knapp das Podest.

Bei der ersten von zwei Abfahrten am Lauberhorn in Wengen (SUI) verpasste das ÖSV-Team die Podestplätze. Daniel Hemetsberger führte als Vierter ein Österreicher-Trio hinter den Stockerlplätzen an. Max Franz wurde Fünfter und Matthias Mayer belegte Rang sechs. Der Sieg ging an Aleksandar Aamodt Kilde, der sich gegen das Schweizer Duo Marco Odermatt (+0,19 Sek.) und… Daniel Hemetsberger verpasst bei der Freitags-Abfahrt in Wengen nur knapp das Podest. weiterlesen