25 Januar 2022

Schwedin Sara Hector entscheidet auch den Riesenslalom am Kronplatz für sich

Sara Hector gewinnt Ski Weltcup Riesenslalom auf dem Kronplatz
Sara Hector gewinnt Ski Weltcup Riesenslalom auf dem Kronplatz

Kronplatz – Die Schwedin Sara Hector hat am heutigen Dienstag den Riesenslalom der Damen am Kronplatz für sich entschieden. Die Angehörige des Drei-Kronen-Teams, ihres Zeichens Führende in der Disziplinenwertung, behielt in einer Zeit von 2.03,63 Minuten die Oberhand und fing noch die zur Halbzeit führende Petra Vlhová (2.; +0,15) aus der Slowakei ab. Auf Position drei schwang die erfahrene Französin Tessa Worley (+0,52) ab.

 

Sara Hector: „Wahnsinn, es ist unglaublich. Ich bin wirklich überrascht, dass ich hier mit einem so großen Fehler gewinnen konnte, das hätte ich mir nicht gedacht. Ich bin früher schon mit viel Power gefahren, jetzt habe ich bei meinen Läufen aber mehr Gefühl wie früher. Nach dem Fehler habe ich einfach gekämpft, jedes Tor auf Zug zu fahren. Heute war ich nicht so nervös, aber schon ein bisschen. Montag nächste Woche fliegen wir nach Peking, davor geht es noch nach Stockholm ein bisschen Energie auftanken.“

Petra Vlhova: „Ich hatte ein Problem mit der Umstellung von Sonne auf den Schatten, das war wirklich sehr schwer für mich. Ich habe versucht, bis ins Ziel zu pushen. Zweiter Platz ist gut, aber ich möchte natürlich Erste werden. Ich werde Garmisch nicht fahren, vor Olympia noch Slalom trainieren, das ist jetzt wichtig für mich.

Tessa Worley: „Ich mag den Kronplatz sehr gerne. Es war ein großer Kampf, insbesondere im zweiten Durchgang. Sara und Petra sind wirklich sehr gut gefahren. Ich bin glücklich, dass ich mit den beiden auf dem Podest stehen darf. Jetzt bereite ich mich auf China vor, damit ich dann meine beste Leistung abrufen kann.“

 

Daten und Fakten zum Ski Weltcup
6. Riesenslalom der Damen
am Samstag am Kronplatz

Startliste 1. Durchgang – Start 10.30 Uhr
Liveticker der Damen 1. Durchgang
Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
Starliste 2. Durchgang – Start 13.30 Uhr
Liveticker der Damen 2. Durchgang
FIS-Endstand Riesenslalom Damen

Gesamtweltcupstand der Damen 2021/22
Weltcupstand Riesenslalom Damen 2021/22

Nationencup: Damenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden nach Eintreffen aktualisiert

 

Auf Rang vier klassierte sich mit Federica Brignone (+0,57) die beste Italienerin. Mikaela Shiffrin (+0,81) aus den USA war im Finaldurchgang sehr verhalten unterwegs und wurde aufgrund der 20. Laufzeit nach dem dritten Platz zur Halbzeit noch auf Position fünf durchgereicht. Die Wikingerinnen Thea Louise Stjernesund (+0,92) und Ragnhild Mowinckel  (+1,04) landeten auf den Plätzen sechs und acht. Dazwischen positionierte sich mit Marta Bassino (+0,99) eine weitere azurblaue Skirennläuferin auf Rang sieben.

Sehr gut, beinahe fehlerfrei präsentierte sich im zweiten Lauf die Slowenin Ana Bucik (+1,23), die sich als 29. des ersten Laufs gerade noch für die Entscheidung qualifizieren konnte, in dieser 20 Ränge gut machte und schließlich als Neunte viele wertvolle Punkte einheimsen konnte. Maryna Gasienica-Daniel (+1,32) aus Polen wurde Zehnte. Als beste ÖSV-Athletin wurde Katharina Truppe (+1,48) Zwölfte. Beste Schweizerin wurde Andrea Ellenberger. Die Psychologie-Studentin riss 1,86 Sekunden auf Hector auf und reihte sich auf Platz 19 ein.

Hinter der Österreicherin Elisa Mörzinger (20.; +1,97) beendete die Eidgenossin Camille Rast (+2,07) ihren Arbeitstag auf der Erta-Piste auf Rang 21. Katharina Liensberger (+2,22), im Vorjahr in dieser Disziplin immerhin WM-Dritte, enttäuschte auf der ganzen Linie und schwang als 23. ab. Hinter der Vorarlbergerin klassierte sich die Swiss-Ski-Lady Vanessa Kasper (+2,36) auf Platz 24. Ihre Landsfrauen Michelle Gisin (+2,61), zur Halbzeit aussichtsreiche Elfte, und Simone Wild (+2,99) beendeten ihren Auftritt auf dem Kronplatz auf den Positionen 26 und 28. Neben der Norwegerin Maria Therese Tviberg schied auch die Österreicherin Stephanie Brunner aus.

In der Disziplinenwertung liegt Hector dank ihres dritten Saisonerfolgs als Führende gut 100 Zähler vor Worley und Shiffrin. Der nächste Riesentorlauf der Damen im Weltcupzirkus findet am 6. März in der Lenzerheide statt. In der Zwischenzeit geht es in der chinesischen Hauptstadt Peking und Olympiagold, -silber und -bronze.

 

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Rennbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“
Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“

Taching am See – Der deutsche Speedspezialist Pepi Ferstl schaut auf die vergangene Saison und beendete diese mit einem Sturz bei den Deutschen Meisterschaften. Dabei zog er sich einen Oberarmbruch zu. Er, der sich ab und zu mit seinem, früher im Ski Weltcup fahrenden Vater Sepp übers Skifahren austauscht, blickt zuversichtlich in die nahe Zukunft.… Josef „Pepi“ Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“ weiterlesen

Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher?
Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher?

Lorenskog – Sollte dieser Vertragsabschluss wirklich zustande kommen, würde er wohl mehr als nur ein skisportliches Erdbeben auslösen. Die Rede ist von Henrik Kristoffersen. Der Norweger, der sich nach einem sehr starken Saisonfinale in einem sehr starken Teilnehmerfeld die kleine Slalomkristallkugel sicherte, ist sich nicht mehr sicher, ob er sein Arbeitsvertrag bei Rossignol verlängern soll.… Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher? weiterlesen

Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben
Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben

Garmisch-Partenkirchen – Es ist klar, dass die Veranstalter in Garmisch-Partenkirchen aus allen Wolken fielen, als sie hörten, dass es im bevorstehenden WM-Winter keine Herren-Abfahrt auf der Kandahar geben würde. Nun scheinen diese gesichert zu sein, auch wenn der Kalender noch abzusegnen ist. Hinter der Austragung der Damenrennen könnte dessen ungeachtet ein Fragezeichen stehen. Schenkt man… Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben weiterlesen

Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren.
Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren.

Oberhofen am Thunersee – Im kommenden Winter wird der Ski Weltcup an vier Destinationen in den USA Station machen. Neben den Einsätzen in Killington und Beaver Creek sollen auch Rennen in Palisades Tahoe und Aspen ausgetragen werden. Normalerweise bleibt der Skizirkus Ende Februar und Anfang März auf dem alten Kontinent. Aber der provisorische Kalender sieht… Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren. weiterlesen

FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 - Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben - Parallele Strafzeit
FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 - Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben - Parallele Strafzeit

Am Freitag, den 13. Mai, trafen sich die Mitglieder des Alpin Komitees zu einer Online-Sitzung, um die wichtigsten Punkte zur Vorbereitung der nächsten Saison zu besprechen. Es wurden einige wichtige Themen besprochen und die Kalender für die nächste Saison vorgestellt. Kalender 2022/2023               Während der Sitzung des Unterkomitees wurden die Kalender für die Saison 2022/23 vorgestellt,… FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 – Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben – Parallele Strafzeit weiterlesen