3 Januar 2022

Über die Omikron-Variante und die Olympischen Winterspiele in Peking als große Unbekannte

Über die Omikron-Variante und die Olympischen Winterspiele in Peking als große Unbekannte
Über die Omikron-Variante und die Olympischen Winterspiele in Peking als große Unbekannte

Peking – Da aktuell die Omikron-Variante die Sportwelt durchschüttelt, gibt es die berechtigte Angst, dass möglicherweise die Olympischen Winterspiele in China abgesagt werden. Doch das ist eher unwahrscheinlich, nachdem das IOC bereits die Olympischen Sommerspiele in Tokio zwar um ein Jahr verschoben, aber ohne Fans durchgeführt hat.

Seitens des Internationalen Olympischen Komitees will man auf das Blasen-System, welches sich in Japan bewährt hat, zurückgreifen. Die Lage ist angespannt, zumal es mit der Premier League (englische Fußballliga, Anm. d. Red.), der Darts-WM, der NHL und der NBA Sportligen und Veranstaltungen, in denen es gegenwärtig drunter und drüber geht.

Ferner will man schauen, dass die Maßnahmen, die bei einer positiven Erkrankung auftreten können, dafür sorgen, dass man alles innerhalb der „Bubble“ im Griff behält. Niemand möchte gerne, dass das größte Wintersportereignis der Welt in einem Chaos versinkt. Niemand weiß auch, wie sich die Omikron-Variante entwickeln wird. Sollten die chinesischen Impfstoffe versagen, kann das Ganze einen Super-Gau für die lokale Bevölkerung vor Ort darstellen.

Auch die Sportlerinnen und Sportler befinden sich in einer schweren Situation. Der eidgenössische Skirennläufer Niels Hintermann liest gar keine China-Nachrichten, und sein Konkurrent Pepi Ferstl aus Deutschland berichtet davon, dass ihm die Lust auf diese Spiele gewaltig vergeht, wenn die Chinesen auch ihre Sitten während Olympia durchziehen wollen. Dabei meint er der problematischen Situationen und die harten Regeln in der Quarantäne.

Die Herausforderung wird sein, faire Wettkämpfe für alle zu gewährleisten. Absagen, Verschiebungen und vieles mehr können die Programme durchaus durcheinanderwirbeln. FIS-Renndirektor Markus Waldner betont, dass es ein Wunder wäre, wenn bis zum Olympiastart im Februar die weltbesten Athleten dabei sein würden. Es liegt auf der Hand, dass sich keine Sportlerin und kein Sportler vor den Spielen anstecken möchten.

Denn das wäre laut der zuletzt so stark fahrenden Skirennläuferin Camille Rast aus der Schweiz eine große Katastrophe. Mehr noch: Es käme dem Verpassen der Spiele gleich. Ein Restrisiko ist vorhanden. Wenn sich ein Athletin oder ein Athlet nicht qualifiziert, kann es sein, dass die nationalen olympischen Verbände flexibler werden, was die Auslegung der Kriterien und ihre Erfüllung betrifft.

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: blick.ch

Verwandte Artikel:

Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren!
Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren!

Flachau – Wenn wir unsere Skichronik, die sehr dick ist, wieder einmal hernehmen, erkennen wir, dass am Mittwoch Hermann Maier 50 Jahre alt wird. Die österreichische Skilegende aus dem Salzburger Land ist bescheiden geworden und feiert seinen runden Geburtstag im Kreise seinen Liebsten, das heißt mit Gattin Carina und seinen drei Töchtern. Passend zur Hauptsendezeit… Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren! weiterlesen

CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023
CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023

Lausanne – Das Hearing vor dem Sportsgerichtshof rund um die Wiederwahl von FIS-Boss Johan Eliasch blieb noch ohne Resultat. Einige nationale Skiverbände, so auch der ÖSV, haben die Prozedur in Frage gestellt, dass die Wahl im letzten Mai in Mailand legitim war. Das Meeting dauerte sehr lange. ÖSV-Generalsekretär Scherer ist zufrieden, weil man die eigene… CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023 weiterlesen

Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen (Foto: © Ralph Weber / Instagram)
Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen (Foto: © Ralph Weber / Instagram)

Seit anfangs November hat Ralph Weber mit Rückenproblemen zu kämpfen. Bei den Weltcup-Rennen in Beaver Creek lies er gar ein Abfahrtstraining aus, um den Rücken für das Rennen zu schonen. Nach dem Renneinsatz hat sich der Zustand aber leider stark verschlechtert. Die Untersuchungen in der Schweiz haben nun einen Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelbereich ergeben. Ralph Weber… Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen weiterlesen

Petra Vlhova noch ohne Sieg, Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden
Petra Vlhova noch ohne Sieg, Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden

Liptovský Mikulas/Sestriere – Nach den Rennen in Killington kehrte die slowakische Skirennläuferin Petra Vlhová für einige Zeit in ihre Heimat zurück, um sich für die nächsten Aufgaben vorzubereiten und gestärkt in diese zu gehen. Die erfolgreichste Skirennläuferin ihres Heimatlandes war Ehrengast bei der Zeremonie in Jasná, wo ihr eine bedeutende Rolle zuteil kam. Sie wurde… Petra Vlhova noch ohne Sieg – Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden weiterlesen

Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn
Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn

Muri bei Bern – Dank Wendy Holdener, Corinne Suter, Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt kann das Swiss-Ski-Team auf einen mehr als gelungenen Beginn des alpinen Skiweltcupwinters 2022/23 blicken. Dadurch sind die Eidgenossinnen und Eidgenossen auf dem besten Weg dazu, gegenüber Österreich die Nummer 1 in der Nationenwertung innezuhaben. Gegenwärtig sind die Schweizerinnen und Schweizer zweieinhalb… Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn weiterlesen