26 Februar 2020

UPDATE: FIS bestätigt Austragung der Ski Weltcup Rennen in La Thuile (ITA)

FIS bestätigt Austragung der Ski Weltcup Rennen in La Thuile (ITA) (Foto: © Archivio FISI/ Alessandro Trovati/Pentaphoto)
FIS bestätigt Austragung der Ski Weltcup Rennen in La Thuile (ITA) (Foto: © Archivio FISI/ Alessandro Trovati/Pentaphoto)

Mittwoch, 26.02.2020 – 10.00 Uhr: Aufgrund des Ausbruchs und der anhaltenden Ausbreitung des Coronavirus in Norditalien hat die Mehrheit der italienischen Regionalbehörden die Entscheidung getroffen, öffentliche Veranstaltungen, einschließlich Sportveranstaltungen, abzusagen und zu verschieben, dies gilt jedoch nicht für die Region Aosta, in der sich La Thuile befindet, in der keine Fälle verzeichnet sind.

Folglich können der italienische Wintersportverband (FISI) und sein lokales Organisationskomitee in La Thuile im Einvernehmen mit der FIS bestätigen, dass die für den 29. Februar bis 1. März 2020 geplanten Audi FIS Weltcup-Rennen der Frauen wie geplant stattfinden werden.

Als Vorsichtsmaßnahme im Interesse der öffentlichen Gesundheit werden die Rennen an diesem Wochenende mit begrenzten Zuschauerzahlen ausgetragen.

Die italienischen Athleten und Teams stehen unter ständiger Kontrolle und Aufsicht des medizinischen Personals der FISI, um ihr Wohlergehen zu gewährleisten.

 

UPDATE: Präsident der Region Aostatal, Renzo Testolin gibt grünes Licht für Ski Weltcup Rennen in La Thuile

Mittwoch, 26.02.2020 – 08.10 Uhr: Die Ski Weltcup Rennen in La Thuile sollen am kommenden Wochenende wie geplant und ohne Einschränkungen stattfinden. Dies hat der Präsident der Region Aostatal, Renzo Testolin bei einer Pressekonferenz bekanntgegeben. Nach der Bestandsaufnahme der letzten Tage lässt die Situation im Aostatal die Austragung des Super-G am Samstag und der Alpinen Kombination am Sonntag zu. Sollte sich die Lage in den nächsten Stunden nicht dramatisch verändern, werden Federica Brignone und Co. am Wochenende in La Thuile ihre Ski Weltcup Rennen austragen können.

 

UPDATE: La Thuile bereitet sich weiterhin auf das Ski Weltcup Wochenende vor

Dienstag, 25.02.2020 – 11.25 Uhr: In La Thuile bereitet man sich weiter auf die Ski Weltcup Rennen am kommenden Wochenende vor. Dabei soll am Samstag ein Super-G und am Sonntag eine Alpine Kombination ausgetragen werden.

Neben den schwierigen Wetterverhältnissen, es werden in den nächsten Tagen Schneefälle und starker Wind vorhergesagt, schwebt über der Veranstaltung immer noch das Damoklesschwert des Coronavirus (Covid-19). Die italienische Regierung hat alle Skiveranstaltungen in der Lombardei, Venetien, Emilia-Romagna, Friaul-Julisch Venetien und Piemont bis zum 1. März 2020 abgesagt.

Das Aostatal zählt zum jetzigen Zeitpunkt immer noch zu den Regionen, in welchen der Coronavirus keine Spuren hinterlassen hat. Zudem stehen die Rennen in La Thuile unter der Schirmherrschaft der FIS. Auch wenn das Rennwochenende weiterhin plangemäß im Programm bleibt, sind das Organisationsteam, die Veranstalter und die FIS im regen Austausch. Wie wir bereits gestern berichtet haben, könnte das Rennen auch vor leeren Zuschauertribünen ausgetragen werden.

So hat der offizielle Fanclub von Marta Bassino bereits die Busreise aus dem Piemont ins Aostatal abgesagt. Weitere Informationen folgen in Kürze.

 

Montag, 24.02.2020 – 09.00 Uhr: Wie wir bereits am Vormittag berichtet haben, stehen die Ski Weltcuprennen der Damen im italienischen La Thuile auf wackeligen Beinen. Hier stehen am kommenden Wochenende ein Super-G und die letzte Kombination der Ski Weltcup Saison 2019/20 auf dem Programm. Nach der Verbreitung des Cornavirus in Italien, könnten Vorsichtsmaßnahmen der Regierung die Rennen verhindern. Mittlerweile sind mehr als 130 Menschen in Italien positiv auf das Coronavirus getestet worden, die meisten von ihnen in der Lombardei. La Thuile liegt in der nordwestlichen Ecke nahe der französischen Grenze, und zählt noch nicht zu den betroffenen Gebieten.

Ob die Ski Weltcup Damen in La Thuile ihre Rennen bestreiten können, oder ob es Sinn macht die Veranstaltung abzusagen, liegt in den Händen des Internationalen Skiverbands. Wenn man bei der FIS eine abschließende Entscheidung getroffen hat, werden wir unsere Leser umgehend informieren. Von einigen Seiten wurde auch vorgeschlagen, dass die Rennen aus Sicherheitsgründen, ohne Zuschauer ausgetragen werden sollen. So wäre keine Ansteckung unter den Besuchern im Zielraum möglich. Für die Skifans würde dann aber immer noch die Möglichkeit bestehen, die Rennen im TV zu verfolgen.

 

In der Zwischenzeit gibt es auch eine erste Presseerklärung der FISI:

„In Übereinstimmung mit den Angaben der Regierung gegenüber CONI hat der italienische Wintersportverband vorsorglich und aus Gründen der größtmöglichen Vorsicht unverzüglich die im „Bundeskalender“ in der Lombardei und in Venetien vorgesehenen Wettbewerbsveranstaltungen ausgesetzt. Darüber hinaus wurde beschlossen, die gleiche Aussetzung für die gesamte Woche auf das gesamte Staatsgebiet auszudehnen, bis weitere Maßnahmen abgeschlossen sind, die vom Ministerrat bereitgestellt werden. Der italienische Wintersportverband steht weiterhin in engem mit den zuständigen Stellen. Weitere Informationen folgen.“

Pressemitteilung: FISI Südtirol

ABSAGE RENNEN – Info Virus Epidemie:

Auf Grund der momentanen Situation in Italien, hat das Coni/Fisi einen Beschluss erlassen, dass alle sportlichen Veranstaltungen diese Woche abgesagt werden müssen.

D.h. alle Rennen bis einschließlich Sonntag, 01.03.2020 sind abgesagt, bzw. auf unbestimmte Zeit verschoben.

Weitere Infos folgen im Laufe dieser Woche.

 

Giovanni Malago, der Präsident des Italienischen Olympischen Komitees (CONI) gab über  RAI Sport seiner Aussage Hoffnung, dass die Weltcupfinale welche vom 18. bis 22. März in Cortina d’Ampezzo ausgetragen werden, nicht gefährdet sind: „Bis Mitte März werden wir sehen, wie sich die Situation entwickelt. Ich hoffe, dass sich die Lage bis dahin beruhig hat.“

Verwandte Artikel:

Alexis Pinturault im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe nicht gemerkt, dass mein Kopf nicht mehr bereit war.“
Alexis Pinturault im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe nicht gemerkt, dass mein Kopf nicht mehr bereit war.“

Moûtiers – Im Jahr 2021 wurde der französische Skirennläufer Alexis Pinturault 30 Jahre alt. Mit dem Gewinn der großen Kristallkugel erfüllte er sich einen großen Traum. In der vergangenen Saison, die mit den Olympischen Winterspielen in Peking einen Höhepunkt aufwiesen, lief es für den Athleten nicht so gut. So konnte er sich lediglich über drei… Alexis Pinturault im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe nicht gemerkt, dass mein Kopf nicht mehr bereit war.“ weiterlesen

Johannes Strolz zum Aufsteiger des Jahres gewählt
Johannes Strolz zum Aufsteiger des Jahres gewählt

Wien – Seit dem Jahre 1949 findet in Österreich die Wahl der Sportler des Jahres statt, so auch heuer. Bei den Frauen triumphierte die Snowboarderin Anna Gasser. Für die Kärntnerin war es der bereits dritte Erfolg. Die Skispringerin Sara Marita Kramer und die Tischtennisspielerin Sofia Polcanova, die ebenfalls unter die besten Drei kamen, dürfen zufrieden… Österreichs Sportler des Jahres heißt David Alaba – Johannes Strolz zum Aufsteiger des Jahres gewählt weiterlesen

Roland Leitinger wird seinen zweiten Platz in Sölden heuer nicht verteidigen können
Roland Leitinger wird seinen zweiten Platz in Sölden heuer nicht verteidigen können

Salzburg – Der österreichische Riesentorlaufspezialist Roland Leitinger war mit dem zweiten Platz, den er im Vorjahr beim Saison Opening am Rettenbachferner gestartet war, mehr als nur zufrieden. Doch die Freude währte nur kurz. Einige Zeit später zog er sich einen Kreuzbandriss zu. Der 31-Jährige hat mit der Ironie des Schicksals zu kämpfen. Immer, wenn er… Roland Leitinger wird seinen zweiten Platz in Sölden heuer nicht verteidigen können weiterlesen

Nach Schlüsselbeinbruch - Tschechischer Skiverband wartet noch auf Unterschrift von Ester Ledecká
Nach Schlüsselbeinbruch - Tschechischer Skiverband wartet noch auf Unterschrift von Ester Ledecká

Prag – Die dreifache Olympiasiegerin Ester Ledecká erholt sich offenbar noch von einer Verletzung, die sie sich im August zuzog. Neuesten Informationen zufolge brach sie sich das Schlüsselbein. Die erfolgreiche Ski Weltcup Rennläuferin und Snowboarderin begab sich sogar unters Messer. Verbandspräsident David Trávníček berichtete am Dienstag auf einer Pressekonferenz, dass er davon ausgehe und vielmehr… Nach Schlüsselbeinbruch – Tschechischer Skiverband wartet noch auf Unterschrift von Ester Ledecká weiterlesen

Die asiatischen Winterspiele 2029 in Saudi-Arabien auszutragen, sorgt bei Johan Clarey für Kopfschütteln und Unverständnis
Die asiatischen Winterspiele 2029 in Saudi-Arabien auszutragen, sorgt bei Johan Clarey für Kopfschütteln und Unverständnis

Tignes – Nach der Bekanntgabe von Saudi-Arabien als Ausrichter der asiatischen Winterspiele 2029, meldete sich der routinierte französische Skirennläufer Johan Clarey zu Wort. Der Olympiaabfahrtszweite von Peking ist fassungslos, auch wenn diese Winterspiele in den Medien kaum Erwähnung finden werden, ist es an der Zeit, dass man in Zukunft alles Mögliche in die Wege leiten… Die asiatischen Winterspiele 2029 in Saudi-Arabien auszutragen, sorgt bei Johan Clarey für Kopfschütteln und Unverständnis weiterlesen