7 April 2019

Autounfall in Sestriere: Schrecksekunde für Sofia Goggia

Autounfall in Sestriere: Schrecksekunde für Sofia Goggia (Foto: Pier Marco Tacca/Pentaphoto)
Autounfall in Sestriere: Sofia Goggia bleibt unverletzt (Foto: Pier Marco Tacca/Pentaphoto)

Sestriere – Die italienische Skirennläuferin Sofia Goggia war mit dem Auto im Zentrum von Sestriere, dem WM-Ort von 1997, unterwegs. Sie kam von der Straße ab, nachdem ein anderes Fahrzeug vor ihr abbremste. Gott sei Dank ist nichts passiert, und die Sportlerin kam ohne Schrammen davon.

Die Abfahrts-Olympiasiegerin von Pyeongchang und Vize-Super-G-Weltmeisterin von Åre hatte somit Glück im Unglück. Sie wird ohne Probleme ihre Verpflichtungen erfüllen können und in den nächsten Tagen nach Rom fahren. Da werden die Angehörigen der Finanzwache erwartet.

Am Donnerstag steht dann ab 14.30 Uhr ein Termin in Bozen auf dem Kalenderblatt. Die Skirennläuferin aus Bergamo wird mit den FISI-Awards-Protagonisten und den Angehörigen des italienischen Wintersportverbands erwartet. Die Prowinter-Messe 2019 öffnet ihre Tore.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quellen: www.fisi.org, www.fantaski.it

 

Verwandte Artikel:

Matteo Marsaglia wird beim Gletschertraining in Saas Fee auf seine Schwester Francesca treffen (Foto: © Francesca Marsaglia)
Matteo Marsaglia wird beim Gletschertraining in Saas Fee auf seine Schwester Francesca treffen (Foto: © Francesca Marsaglia)

Saas Fee – Auf dem eidgenössischen Gletscher von Saas Fee arbeiten viele azurblaue Ski-Asse. Marta Bassino und Sofia Goggia hatten einen kleinen Urlaub gemacht; nun wird es auch für sie wieder ernst. Die letzten Etappen vor dem Beginn der neuen Saison werden eingeläutet. Bevor das erste Rennen in Sölden über die Bühne geht, werden sie… Matteo Marsaglia wird beim Gletschertraining in Saas Fee auf seine Schwester Francesca treffen weiterlesen

Marta Bassino sicherte sich bei der Ski WM in Cortina d'Ampezzo die Goldmedaille im Parallelrennen (Foto: © Marta Bassino / Instagram)
Marta Bassino sicherte sich bei der Ski WM in Cortina d'Ampezzo die Goldmedaille im Parallelrennen (Foto: © Marta Bassino / Instagram)

Mailand – In den letzten Jahren gewann jeweils eine Frau die FISI-Sportlerwahl des Jahres. So siegten Sofia Goggia, Dorothea Wierer und Federica Brignone. Nun wird es spannend. Wer tritt die Nachfolge der Dame aus dem Aostatal an? Ab heute, 13. September, kann man eine E-Mail an atletafisi@fisi.org schreiben. Eine zweite Vorzugsstimme ist ungültig, alle weiteren… Marta Bassino und Sofia Goggia stehen in der Vorauswahl zur FISI Sportler/in des Jahres weiterlesen

Gröden ist Italiens Bewerber für die Ski-WM 2029
Gröden ist Italiens Bewerber für die Ski-WM 2029

Bozen – Gröden ist nun der offizielle Bewerber Italiens für die alpine Skiweltmeisterschaften 2029. Mit seinem Ziel, möglichst Ressourcen schonende Titelkämpfe auszurichten und auf bereits bestehende Pisten und vorwiegend vorhandene Infrastrukturen zurückzugreifen, konnte Gröden beim italienischen Wintersportverband FISI offensichtlich punkten und sich heute (8. September) in Mailand gegen den Mitbewerber Sestriere durchsetzen. Nun kann Gröden… Gröden ist Italiens Bewerber für die Ski-WM 2029 weiterlesen

Sestriere oder Gröden – Wen schickt Italien ins Rennen um die Ski-WM-Bewerbung 2029? (Foto: © Saslong Classic Club)
Sestriere oder Gröden – Wen schickt Italien ins Rennen um die Ski-WM-Bewerbung 2029? (Foto: © Saslong Classic Club)

Sestriere/Gröden – In Kürze werden wir wissen, welcher italienische Bewerber sich für die alpine Ski-WM 2029 bewerben wird. Zur Auswahl stehen Sestriere und Gröden. Der Veranstalter aus dem Piemont hat 1997 die weltbesten Skirennläuferinnen und -läufer beherbergt. Im Grödner Tal war die Ski-Elite im fernen Jahr 1970 zu Gast. Es wird dann an der FIS… Sestriere oder Gröden – Wen schickt Italien ins Rennen um die Ski-WM-Bewerbung 2029? weiterlesen

Sofia Goggia trainiert mit Marta Bassino in Zermatt (Foto: © Marta Bassino / Instagram)
Sofia Goggia trainiert mit Marta Bassino in Zermatt (Foto: © Marta Bassino / Instagram)

Zermatt – In weniger als 50 Tagen ertönt in Sölden der Startschuss des Olympiawinters 2021/22. Im Ötztal bestreiten sowohl die Frauen als auch die Herren einen Riesentorlauf. Die italienische Damen-Nationalmannschaft gibt definitiv Gas, um am 23. Oktober unter wohl besten Bedingungen das Eröffnungsrennen am Rettenbachferner anzugehen, wenn man bedenkt, dass der Ushuaia-Arbeitsblock in der diesjährigen… Sofia Goggia trainiert mit Marta Bassino in Zermatt weiterlesen

Banner TV-Sport.de