17 März 2023

Camille Cerutti gewinnt in Narvik die letzte Damenabfahrt im Europacupwinter 2022/23

Camille Cerutti gewinnt in Narvik die letzte Damenabfahrt im Europacupwinter 2022/23 (Foto: © Camille Cerutti / Facebook)
Camille Cerutti gewinnt in Narvik die letzte Damenabfahrt im Europacupwinter 2022/23 (Foto: © Camille Cerutti / Facebook)

Narvik – Beim Europacup-Finale der Damen in Narvik, konnte sich am heutigen Freitag bei der letzen Saisonabfahrt Camille Cerutti in einer Zeit von 1.08,78 Minuten über den Tagessieg freuen. Die Französin verwies die Österreicherin Nadine Fest (+ 0,07) und das zeitgleiche Duo Lena Wechner vom Team Austria und Stefanie Fleckenstein (je + 0,33) aus Kanada auf die Plätze zwei und drei.

Auch die Plätze fünf und sechs waren mit Vanessa Nußbaumer (+ 0,34) und Sabrina Maier (+ 0,50) fest in rot-weiß-roter Hand, wobei sich die zuletzt angeführte Athletin ihre Position mit der Schweizerin Delia Dürrer (je +0,50) teilte. Somit konnte die Eidgenossin keinen Boden auf Maier gutmachen. In der Schlusswertung fehlten Durrer letztlich 25 Punkte auf die ÖSV-Rennläuferin, die neben Fest und Christina Ager einen der drei Fixplätze für ihr Heimatland, die bevorstehende Weltcupsaison betreffend, holen konnte.

Hinter der Achtplatzierten Norwegerin Marte Monsen (+ 0,81), fuhren mit Janine Schmitt und Juliana Suter (+ 0.82) aus der Schweiz, sowie der Österreicherin Emily Schöpf (je +0,82), gleich drei zeitgleiche Athletinnen auf Rang 9. Teresa Runggaldier (+1,04) und Sara Thaler (+1,13) – beide kommen aus Südtirol – schwangen auf den Positionen 15 und 17 ab. Die ÖSV-Dame Michaela Heider teilte sich den 19. Platz mit der Swiss-Ski-Vertreterin Stephanie Jenal; ihr Rückstand auf Cerutti betrug jeweils 1,22 Sekunden.

Malorie Blanc (+1,29) und Nathalie Gröbli (+1,61) klassierten sich auf den Rängen 21 und 27. Die beiden Telljüngerinnen nahmen unter anderem die Österreicherin Michelle Niederwieser (+1,31), die ihren Arbeitstag auf norwegischem Schnee auf Platz 23 beendete, in die Zange.

Offizieller FIS Endstand: Abfahrt der Damen beim EC-Finale in Narvik 

Rennbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Verwandte Artikel:

ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung
ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung

Der Österreichische Skiverband (ÖSV) hat bedeutende Veränderungen in seiner Struktur vorgenommen, insbesondere in den Weltcup-Riesentorlaufteams für Männer und Frauen. Wolfgang Auderer, der zuvor fünf Jahre beim Schweizer Skiverband tätig war, übernimmt nun die Leitung der Männergruppe, nachdem Michael Pircher zum Team von Lucas Braathen (Brasilien) gewechselt ist. Bei den Damen tritt Christian Perner, der zuvor… ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung weiterlesen

DSV Rennläuferin Katrin Hirtl-Stanggaßinger gibt Karriereende bekannt. (Foto: © Deutscher Skiverband)
DSV Rennläuferin Katrin Hirtl-Stanggaßinger gibt Karriereende bekannt. (Foto: © Deutscher Skiverband)

DSV Rennläuferin Katrin Hirtl-Stanggaßinger hat im Alter von 25 Jahren ihren Rücktritt vom Leistungssport bekanntgegeben. Ihre Karriere begann sie bereits als Teenager, als sie mit 16 Jahren ihre ersten FIS-Rennen fuhr. Einen bedeutenden Meilenstein setzte sie mit ihrem Europacup-Debüt im Super-G von Davos am 16. Februar 2015. Ihre frühen sportlichen Erfolge gipfelten in Medaillengewinnen bei… DSV Rennläuferin Katrin Hirtl-Stanggaßinger gibt Karriereende bekannt. weiterlesen

Super-G-Doppelgold: Gritsch und Schöpf teilen sich den österreichischen Meistertitel (Foto: © Ski Austria)
Super-G-Doppelgold: Gritsch und Schöpf teilen sich den österreichischen Meistertitel (Foto: © Ski Austria)

Bei den österreichischen Meisterschaften auf der Reiteralm standen die Super-G Bewerbe der Damen auf dem Programm, die aufgrund des Wetters vom Vortag auf Donnerstag verschoben wurden. In einem packenden Wettkampf teilten sich Franziska Gritsch und Emily Schöpf beide aus Österreich, mit einer Zeit von 48,20 Sekunden den ersten Platz und wurden somit zu österreichischen Meisterinnen… Super-G-Doppelgold: Gritsch und Schöpf teilen sich den österreichischen Meistertitel weiterlesen

Karoline Pichler tritt vom professionellen Skisport zurück (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)
Karoline Pichler tritt vom professionellen Skisport zurück (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)

Mit gerade einmal 29 Jahren hat die Südtirolerin Karoline Pichler ihre Skikarriere beendet, eine Entscheidung, die durch wiederholte Verletzungen beeinflusst wurde. Pichler, die für ihre Widerstandsfähigkeit bekannt ist und mehrfach nach schweren Verletzungen ein Comeback startete, gab ihren Abschied in einem emotionalen Post auf Instagram bekannt. „Ich sage offiziell Goodbye zur Liebe meines Lebens, dem… Karoline Pichler tritt vom professionellen Skisport zurück weiterlesen

Lena Wechner kürt sich zur österreichischen Abfahrtsstaatsmeisterin
Lena Wechner kürt sich zur österreichischen Abfahrtsstaatsmeisterin

Bei den österreichischen Abfahrtsstaatsmeisterschaften auf der Reiteralm hat Lena Wechner aus Tirol erneut ihr Können unter Beweis gestellt und sich den Titel gesichert. Mit einem Vorsprung von 0,10 Sekunden distanzierte sie Ricarda Haaser, die Silber gewann, und Emily Schöpf, die mit einem Rückstand von 0,28 Sekunden Bronze holte. Die Bedingungen waren anspruchsvoll, mit Temperaturen über… Lena Wechner kürt sich zur österreichischen Abfahrtsstaatsmeisterin weiterlesen

Banner TV-Sport.de