1 Januar 2022

Corona 2022: Kommt es in Kitzbühel zu Geisterrennen?

Corona 2022: Kommt es in Kitzbühel zu Geisterrennen?
Corona 2022: Kommt es in Kitzbühel zu Geisterrennen?

Kitzbühel – Die Vorbereitungen auf das Hahnenkammwochenende in Kitzbühel laufen bereits seit längerer Zeit auf Hochtouren. In der Zeit zwischen dem 21. und dem 23. Januar 2022 stehen in der Gamsstadt zwei Abfahrten und ein Torlauf statt. Die „Streif“ befindet sich schon in einem recht guten Zustand; sie ist faktisch im Rohzustand. OK-Chef Huber bereitet die gegenwärtige Corona-Lage Kopfzerbrechen. So ist es keineswegs utopisch, dass die Rennen wie im letzten Jahr ohne Fans über die Bühne gehen werden. Die Wahrscheinlich wächst von Tag zu Tag.

Bereits vor Weihnachten hat der ÖSV beschlossen, die Skiweltcuprennen der Damen in Flachau und Altenmarkt-Zauchensee oder die Bewerbe der Vierschanzentournee ohne Anhänger durchzuführen. Ob in der Gamsstadt Zuschauer zugelassen werden, ist noch offen. Man richtet sich an den Vorgaben der Bundesregierung in Wien und schaut, wie sich alles entwickelt. Huber gibt zu, dass man im Normalfall nur noch auf den Wetterbericht schauen würde, aber die täglichen Coronafallzahlen sind Werte, die man keineswegs unterschätzen darf. So wie man das Wetter nicht beeinflussen kann, kann man das Virus auch nicht beeinflussen. Von Resignation ist man aber im Kitzbüheler Skiclub aber meilenweit entfernt.

Wenn wir einmal die Corona-Pandemie ausklammern, so tummeln sich im Zielraum der „Streif“ gut und gerne 50.000 Fans. Im vergangenen Jahr war dieser trostlos leer. Eine große Tribüne wird es im Jahr 2022 nicht geben und man gibt zu, dass man auch mit 100 Schlachtenbummlern zufrieden sein würde, nur damit man planen kann. Auch wenn es viele Anfragen gab, wurde bislang keine einzige Karte verkauft. Man geht davon aus, dass man einen Online-Vorverkauf starten möchte, sofern Anhänger dabei sein dürfen. Am 10. Januar 2022 weiß man mehr, auch wenn ein zweites Jahr in Folge ohne Fans mehr als nur weh tun würde.

Bei der 82. Auflage der Hahnenkammrennen schütten die Veranstalter ein riesengroßes Preisgeld aus. Die ersten 45 der Abfahrt bekommen etwas, und die Sieger der Abfahrten und des Torlaufs erhalten je 100.000 Euro. Es ist klar, dass man somit in neue Dimensionen stößt. Huber wünscht sich, dass alles ohne Probleme stattfinden kann und dass die Fernseh- und Werberechte gut vermarktet werden. Bleibt nur zu hoffen, dass dennoch ein paar Fans in alpine Skiweltcupmekka pilgern dürfen.

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: laola1.at

Verwandte Artikel:

HEAD Worldcup Rebels: Erster Slalom-Weltcupsieg für Lena Dürr
HEAD Worldcup Rebels: Erster Slalom-Weltcupsieg für Lena Dürr

Exakt zehn Jahre nach ihrem Sieg beim City Event in Moskau feierte Lena Dürr am Sonntag in Spindlermühle ihren ersten Weltcupsieg im Slalom. Die Deutsche holte diesen vollen Erfolg nach zwei zweiten und fünf dritten Plätzen in dieser Disziplin. Am Tag davor wurde die 31-Jährige beim ersten Slalom in Spindlermühle Zweite, Wendy Holdener aus der… HEAD Worldcup Rebels: Erster Slalom-Weltcupsieg für Lena Dürr weiterlesen

Für Marco Odermatt ist die kleine Super-G Kugel zum Greifen nah.
Für Marco Odermatt ist die kleine Super-G Kugel zum Greifen nah.

Marco Odermatt hat am Sonntag auch den zweiten Super-G in Cortina d‘Ampezzo gewonnen, und so seine WM-Form unter Beweis gestellt. Nach seinem Sieg im am Vortag, hat er seinen Erfolgslauf, trotz seines lädierten Knies, auf der „Olimpia delle Tofane“ fortgesetzt. Mit einer fast perfekten Fahrt setzte er sich vor dem Zweitplatzierten Dominik Paris aus Südtirol… Für Marco Odermatt ist die kleine Super-G Kugel zum Greifen nah. weiterlesen

Lukas Feurstein muss Saison vorzeitig beenden
Lukas Feurstein muss Saison vorzeitig beenden

Lukas Feurstein hat sich bei seinem Sturz im Super-G von Cortina d’Ampezzo (ITA) einen Innenbandriss, sowie eine Knochenprellung im rechten Knie zugezogen. Das ergab eine Untersuchung in Hochrum bei Innsbruck. Der 21-Jährige muss sich in den kommenden Tagen einer Operation unterziehen und fällt für den Rest der Saison aus. „Man kann von Glück im Unglück… Lukas Feurstein muss Saison vorzeitig beenden weiterlesen

Die 19-jährige Kroatin Zrinka Ljutic freute sich als Dritte über ihren ersten Ski Weltcup Podestplatz.
Die 19-jährige Kroatin Zrinka Ljutic freute sich als Dritte über ihren ersten Ski Weltcup Podestplatz.

Spindleruv Mlyn – Zehn Jahre nach ihrem bislang einzigen Weltcupsieg hat die DSV-Skirennläuferin Lena Dürr am Sonntag beim Slalom im tschechischen Spindleruv Mlyn (dt. Spindlermühle) zugeschlagen und die Egalisierung der Rekordmarke ihrer US-amerikanischen Konkurrentin Mikaela Shiffrin bis auf die Zeit nach den alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Frankreich vertagt. Der Slalom in Spindlermühle war für die Damen… Vor der Ski WM 2023: Viele Glücksmomente nach den Slalomrennen in Spindleruv Mlyn weiterlesen

Lena Dürr gewinnt Slalom von Spindlermühle
Lena Dürr gewinnt Slalom von Spindlermühle

Spindleruv Mlyn – Die Deutsche Lena Dürr kann ihr Glück nicht fassen. Die Slalomspezialistin feierte zehn Jahre nach ihrem Erfolg beim „Rampenrennen“ in der russischen Hauptstadt Moskau mit dem heutigen Triumph im tschechischen Spindleruv Mlyn (dt. Spindlermühle) ihren zweiten Weltcupsieg in einer Zeit von 1.30,91 Minuten. So kann man sagen, dass sie sich im Riesengebirge… Am Tag genau nach zehn Jahren: Lena Dürr gewinnt mit dem Slalom vom Spindleruv Mlyn ihr zweites Weltcuprennen weiterlesen