24 Mai 2021

Derzeit kaderlose Vera Tschurtschenthaler möchte so ihre Karriere nicht beenden

Derzeit kaderlose Vera Tschurtschenthaler möchte so ihre Karriere nicht beenden (Foto: © Vera Tschurtschenthaler / privat)
Derzeit kaderlose Vera Tschurtschenthaler möchte so ihre Karriere nicht beenden (Foto: © Vera Tschurtschenthaler / privat)

Sexten – Vera Tschurtschenthaler schaut auf eine schwere Saison zurück. Die Südtiroler Skirennläuferin wurde aus dem azurblauen Kader geworfen. Daher weiß sie nicht, was die Zukunft bringt. Im Europacup konnte sie ihr Talent mehrfach unter Beweis stellen, und beim Weltcupeinsatz im slowenischen Kranjska Gora verpasste sie als 31. nur um 0,14 Sekunden die Finalqualifikation. Trotz dieses guten Auftritts wurde sie nie mehr für ein Weltcuprennen nominiert.

Vor rund einem Monat stand die Pustererin im Dialog mit ihren Betreuern. Als der italienische Verband die Kader für die neue Saison bekanntgab und sie nicht mehr Erwähnung fand, war die Enttäuschung groß. Auch wenn sich die Trainer für Tschurtschenthaler einsetzten, dass sie in den Weltcupkader kommt, war die FISI-Spitze dagegen. Denn schenkt man dem Verband Glauben, müssen alle Athletinnen im B-Kader 20 Jahre oder jünger sein.

Es spielten einige Faktoren, auf die die Südtirolerin keinerlei Einfluss hatte, eine Rolle. Sicher waren auch die letzten Rennen auf kontinentaler Ebene nicht so gut, aber die Athletin will und kann nicht bejahen, dass die Verbandsentscheidung ungerechtfertigt war. Ihre Freundin Vivien Insam, die Vorrang hatte, wurde auch nicht erwähnt. Trotzdem machte sich die Pustererin Hoffnungen, weil sie ja zum Schluss des Winters FIS-Rennen gewann und bei den nationalen Meisterschaften auf Rang zwei abschwang.

Wie es mit ihr weitergeht, weiß sie nicht. Sie macht sich einstweilen keinen Stress. Als die Nachricht vom Ausschluss offiziell war, wollte Tschurtschenthaler das Handtuch werfen. Aber da sie den Skirennsport liebt, hat sie sich noch nicht zu diesem Entschluss durchgerungen. Es wäre auch schade drum; so hofft sie direkt oder indirekt noch auf ihre Chance.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: sportnews.bz

Der vorläufige Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Der vorläufige Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Verwandte Artikel:

Skiroutinier Johan Clarey hat noch zwei klare Ziele vor Augen
Skiroutinier Johan Clarey hat noch zwei klare Ziele vor Augen

Beaver Creek – In wenigen Wochen wird der französische Skirennläufer Johan Clarey 42 Jahre alt. Dass er mithalten kann, bewies er bei den Olympischen Winterspielen in Peking, als er knapp hinter Beat Feuz als Zweiter abschwang. Nun bereitet sich der Routinier langsam, aber sicher auf das Ende seiner langen sportlichen Karriere vor. Er liebt es,… Skiroutinier Johan Clarey hat noch zwei klare Ziele vor Augen weiterlesen

Mirjam Puchner im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich will mich ständig weiterentwickeln!“ (Foto: © Mirjam Puchner/Instagram)
Mirjam Puchner im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich will mich ständig weiterentwickeln!“ (Foto: © Mirjam Puchner/Instagram)

Lake Louise – Die Österreicherin Mirjam Puchner weiß, worauf es ankommt. Dass das wie eine Kampfansage vor dem Auftakt der Speedsaison 2022/23 klingt, ist beinahe schon selbstverständlich. Dessen ungeachtet hat die Olympia-Silbermedaillengewinnerin im Super-G nichts dagegen, auch in der Abfahrt wieder aufs Treppchen zu klettern. Die wiedererlangte Angriffslust und das nötige Selbstvertrauen geben jeglichen Anlass… Mirjam Puchner im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich will mich ständig weiterentwickeln!“ weiterlesen

Moa Boström Mussener entscheidet Europacup-Slalom in Mayrhofen für sich (Foto: Moa Boström Mussener / Instagram)
Moa Boström Mussener entscheidet Europacup-Slalom in Mayrhofen für sich (Foto: Moa Boström Mussener / Instagram)

Mayrhofen – Am heutigen Dienstag wurde in Mayrhofen der erste Damen-Torlauf des Europacupwinters 2022/23 ausgetragen. Dabei gewann Moa Boström Mussener aus Schweden, die im gestrigen Riesenslalom bereits als Dritte glänzte, in einer Zeit von 1.33,39 Minuten. Lucrezia Lorenzi aus Italien riss als Zweite 76 Hundertselsekunden auf; die zur Halbzeit führende Vera Tschurtschenthaler (+0,82) aus Südtirol… Moa Boström Mussener gewinnt Europacup-Slalom in Mayrhofen weiterlesen

Die Siegerin des EC-Riesenslaloms in Mayrhofen heißt Doriane Escané (Foto: © Doriane Escané / Instagram)
Die Siegerin des EC-Riesenslaloms in Mayrhofen heißt Doriane Escané (Foto: © Doriane Escané / Instagram)

Mayrhofen – Die Europacup-Damen eröffneten mit einem Riesenslalom im österreichischen Mayrhofen am heutigen Montag die Saison 2022/23. Dabei freute sich die Französin Doriane Escané in einer Zeit von 1.45,53 Minuten über ihren Tagessieg. Hinter der Athletin der Equipe Tricolore schwang Stella Johansson (+0,15) aus den USA auf Rang zwei ab. Mit der auf Position drei… Die Siegerin des EC-Riesenslaloms in Mayrhofen heißt Doriane Escané weiterlesen

ÖSV-Herrencheftrainer Marko Pfeifer will auch jungen Athleten eine Chance geben
ÖSV-Herrencheftrainer Marko Pfeifer will auch jungen Athleten eine Chance geben

Lake Louise – Am langen ersten Adventwochenende stehen im kanadischen Lake Louise mit einer Abfahrt und zwei Super-G’s gleich drei Speedrennen auf dem Programm. ÖSV-Cheftrainer Marko Pfeifer will natürlich, dass seine Burschen vorne mitmischen. Dessen ungeachtet sieht er nur zwei, denen das auf Dauer zuzutrauen ist. Hinter dem Kärntner Matthias Mayer und dem Oberösterreicher Vincent… ÖSV-Herrencheftrainer Marko Pfeifer will auch jungen Athleten eine Chance geben weiterlesen