22 März 2018

Die deutsche Abfahrtsmeisterin 2018 heißt Michaela Wenig

Die deutsche Abfahrtsmeisterin 2018 heißt Michaela Wenig (Foto: DSV)
Die deutsche Abfahrtsmeisterin 2018 heißt Michaela Wenig (Foto: DSV)

Garmisch-Partenkirchen – Heute wurden auf der legendären Kandahar-Strecke in Garmisch-Partenkirchen die Medaillen im Rahmen der deutschen Ski-Meisterschaften im Abfahrtslauf der Damen vergeben.

Dabei triumphierte Michaela Wenig. In einer Zeit von 1.01,07 Minuten distanzierte sie Kira Weidle um 24 bzw. Patrizia Dorsch um 79 Hundertstelsekunden auf die Positionen zwei und drei.

Ann Katrin Magg (+1,04) belegte den vierten Platz. Veronique Hronek (+1,24) schwang noch vor der Torlaufspezialistin Lena Dürr (+1,48) auf Position fünf ab. Gut präsentierte sich auch Katrin Hirtl-Stanggaßinger (+1,55) auf Rang sieben.

Die besten Zehn wurden von Sophia Eckstein (+2,06), der Rumänin Ania Monica Caill (+2,10) und Leonie Flötgen (+2,38) komplettiert. Wenn man die südosteuropäische Athletin ausklammert, rutscht die Elfplatzierte Martina Ostler (+2,49) noch in die Top-10.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Ein Blick auf die bevorstehende Ski Weltcup Saison 2022/23
Ein Blick auf die bevorstehende Ski Weltcup Saison 2022/23

Sölden – Im Frühjahr gab es vor der offiziellen Weltcupkalender-Bekanntgabe, viele Fragezeichen. Entwürfe über Entwürfe, Änderungen, Einfügungen und Streichungen, viele journalistische Indiskretionen. Es gab ferner viele Vorschläge, eine Formel für die Kombination einzuführen oder die technischen oder schnellen Rennen zu kombinieren. Dieses Format wurde beiseitegelegt; vielleicht wird es in den kommenden Jahren wieder aufgenommen. 43… Ein Blick auf die bevorstehende Ski Weltcup Saison 2022/23 weiterlesen

Jessica Hilzinger, Patrick Feurstein, Matthieu Bailet - Drei vielversprechend Neuzugänge bei den HEAD Worldcup Rebels (Foto: © HEAD)
Jessica Hilzinger, Patrick Feurstein, Matthieu Bailet - Drei vielversprechend Neuzugänge bei den HEAD Worldcup Rebels (Foto: © HEAD)

Mit den Neuzugängen Patrick Feurstein, Matthieu Bailet und Jessica Hilzinger gehen die HEAD Worldcup Rebels gestärkt in die neue Saison 2022/23. Nicht mehr mit dabei im stärksten alpinen Team der vergangenen Saison ist Kjetil Jansrud, der seine erfolgreiche Karriere nach fast zwei Jahrzehnten beendete. „Patrick Feurstein ist ein Vorarlberger, deshalb passt er natürlich ganz besonders… Jessica Hilzinger, Patrick Feurstein, Matthieu Bailet – Drei vielversprechend Neuzugänge bei den HEAD Worldcup Rebels weiterlesen

Für Nadine Kapfer ist die WM-Saison 2022/23 schon vorbei (Foto: © Nadine Kapfer / Instagram)
Für Nadine Kapfer ist die WM-Saison 2022/23 schon vorbei (Foto: © Nadine Kapfer / Instagram)

Garmisch-Partenkirchen – Die deutsche Skirennläuferin Nadine Kapfer, 22 Jahre jung, hat sich das Kreuzband gerissen. Somit ist der anstehende WM-Winter 2022/23 für sie allzu früh beendet. Die DSV-Speedspezialistin, die fünfmal bei einem Weltcuprennen an den Start ging und in Garmisch-Partenkirchen als 33. denkbar knapp an den Punkterängen vorbeischlitterte, muss die Zähne zusammenbeißen und zunächst gesund… Für Nadine Kapfer ist die WM-Saison 2022/23 schon vorbei weiterlesen

Ski Weltcup Asse geben sich in Ushuaia ein „Stelldichein“ (Foto: © © Archivio FISI)
Ski Weltcup Asse geben sich in Ushuaia ein „Stelldichein“ (Foto: © © Archivio FISI)

Ushuaia – Die meisten Ski-Asse haben ihre Trainingszelte in Südargentinien aufgeschlagen. In Ushuaia arbeiten die Slowenen um Zan Kranjec und Ilka Stuhec; in diesen Stunden traf Alexis Pinturault aus Frankreich ein, um auf seine Mannschaftskollegen Mathieu Faivre und Clemént Noël zu stoßen. Die ÖSV-Speeddelegation der Damen und Herren macht indessen in Chile Station. Die italienische… Großteil der Ski Weltcup Asse trainieren in Ushuaia weiterlesen