24 März 2018

Karriereende: Guillermo Fayed sagt „Au revoir“

© HEAD / Karriereende: Guillermo Fayed sagt "Au revoir"
© HEAD / Karriereende: Guillermo Fayed sagt „Au revoir“

„Im Alter von zwei Jahren begann ich mit dem Skifahren. Im Alter von acht Jahren begann ich mit dem Rennfahren. Als ich 20 war, habe ich die ersten Weltcuprennen bestritten. Mit 32 ist es an der Zeit ein neues Kapitel in meinem Leben aufzuschlagen.“ So kündigte Guillermo Fayed das Ende seine Karriere über die sozialen Netzwerke an.

Fayed hat in seiner Karriere insgesamt 130 Weltcuprennen bestritten. Sein Weltcupdebüt feierte am 10.12.2005 bei der Abfahrt in Val d’Isere (FRA), die ersten Weltcuppunkte fuhr er einen Tag später bei der Super-Kombination ein. Den ersten von vier Podiumsplätze erreichte Fayed am 29.11.2014 in Lake Louise (CAN), wo er als Zweiter auf dem Siegerpodest stand. Es folgten zwei dritte Ränge in Kitzbühel (24.01.2015) und Beaver Creek (04.12.2015) sowie ein weiterer zweiter Platz in Val Gardena (19.12.2015).

Der Skifahrer aus Chamonix wurde immer wieder von Verletzungen ausgebremst, so z.B. in Kvitfjell und Garmisch-Partenkirchen. Nach den anstrengenden Jahren ist für den 32-Jährigen nun Erholung angesagt. „Wenn ihr mich jemals sucht, werde ich in Spanien, am Meer sein“, fährt Fayed in seinem ‚Posting‘ fort, der einen Teil des Jahres in Lloret de Mar bei Barcelona lebt.

Verwandte Artikel:

Kanadas Ski-Team setzt auf Speed: Techniker in der Klemme
Kanadas Ski-Team setzt auf Speed: Techniker in der Klemme

Der kanadische Ski-Dachverband Alpine Canada hat eine neue Strategie vorgestellt, die den Fokus auf die Förderung junger Talente legt. Dabei wird die Unterstützung für technische Disziplinen im Ski Weltcup aufgegeben, um sich auf Speed-Disziplinen zu konzentrieren. Dies bedeutet, dass es künftig kein Technikteam mehr für den Skiweltcup geben wird. Stattdessen sollen junge Athleten auf Nor-Am-… Kanadas Ski-Team setzt auf Speed: Techniker in der Klemme weiterlesen

Kristoffersen warnt vor Küchenunfällen: Verletzungen nach Mixer-Unfall
Kristoffersen warnt vor Küchenunfällen: Verletzungen nach Mixer-Unfall

Henrik Kristoffersen, der nach seiner schwächsten Ski Weltcup Saison auf der Piste nun auch in der Küche kein Glück hatte, erlitt bei einem Unfall Verbrennungen. Der 29-jährige Skirennläufer berichtete der norwegischen Zeitung VG, dass er für seinen zehn Monate alten Sohn Emil Brei zubereitete und dabei verletzt wurde. Nachdem er das Essen im Mixer püriert… Kristoffersen warnt vor Küchenunfällen: Verletzungen nach Mixer-Unfall weiterlesen

Auf dem Weg zurück zur Spitze: Marco Schwarz plant sein Ski-Comeback
Auf dem Weg zurück zur Spitze: Marco Schwarz plant sein Ski-Comeback

Roland Assinger und Marko Pfeifer äußerten sich zur aktuellen Situation der beiden verletzten Athleten Nina Ortlieb und Marco Schwarz, die im letzten Dezember schwere Verletzungen erlitten hatten. Fast sechs Monate nach dem Unfall beim Ski Weltcup in St. Moritz sieht Ortlieb, die Vize-Weltmeisterin im Abfahrtsski, ihre Rückkehr auf die Piste noch in weiter Ferne. Im… Nina Ortlieb und Marco Schwarz: Fortschritte nach schweren Verletzungen weiterlesen

DSV Rennläuferin Nadine Kapfer gibt ihren Rücktritt vom aktiven Rennsport bekannt (Foto: © Deutscher Skiverband)
DSV Rennläuferin Nadine Kapfer gibt ihren Rücktritt vom aktiven Rennsport bekannt (Foto: © Deutscher Skiverband)

Die deutsche Skirennläuferin Nadine Kapfer hat am Freitag ihren Rücktritt vom aktiven Rennsport bekannt gegeben. In einem emotionalen Instagram-Post dankte sie allen, die sie auf ihrem Weg unterstützt und an sie geglaubt haben. Ihre Karriere begann als Kind am Steckenberg und führte sie bis hin zu Weltcupstarts und einem Podestplatz im Europacup. Karriere und Erfolge… DSV Rennläuferin Nadine Kapfer gibt ihren Rücktritt vom aktiven Rennsport bekannt weiterlesen

Adrien Theaux kehrt zu Salomon zurück: Ein Neustart für den französischen Ski-Star
Adrien Theaux kehrt zu Salomon zurück: Ein Neustart für den französischen Ski-Star

Der 39-jährige französische Abfahrtsläufer Adrien Theaux hat nach zehn Jahren bei Head beschlossen, seine Ski Weltcup Karriere mit der Marke Salomon fortzusetzen. Diese Entscheidung markiert eine Rückkehr zu seinen Wurzeln, da er zwischen 2011 und 2013 seine ersten beiden Weltcup-Rennen mit Salomon gewonnen hat. Mit Salomon hatte Theaux auch an den Olympischen Spielen in Sotschi… Adrien Theaux kehrt zu Salomon zurück: Ein Neustart für den französischen Ski-Star weiterlesen

Banner TV-Sport.de