Home » Alle News, Damen News, Top News

LIVE: Super-G der Damen in St. Moritz 2018, Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: Super-G der Damen in St. Moritz, Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: Super-G der Damen in St. Moritz, Vorbericht, Startliste und Liveticker

Am Samstag steht auf der WM-Piste «Engiadina» in St. Moritz, einer der bekanntesten Ferienorte und Ski-Destinationen der Welt, der zweite Super-G der Damen in der WM-Saison 2018/19 auf dem Programm. Um den Rennhang für das Rennen zu schonen, wurde die Hangbefahrung am Freitag abgesagt. Das Rennen wird am Sonnabend um 11.15 Uhr gestartet. Die offizielle FIS Startliste – gleich nach Eintreffen – sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie im Menü oben.

Es gibt zur Zeit wohl keine Disziplin im Alpinen Skiweltcup, wo der Tipp auf eine Siegerin schwerer fallen kann, als im Super-G der Damen. Seit dem letzten Super-G in St. Moritz (09.12.2017) gab es acht verschiedene Frauen, die den Sieg für sich verbuchen konnten. Durch den verletzungsbedingten Ausfall von Lindsey Vonn und Sofia Goggia hat sich der Kreis der Sieganwärterinnen nicht verkleinert.

Über den Sieg in St. Moritz 2017 jubelte Jasmine Flury aus der Schweiz, beim ersten Super-G in Val d’Isere 2018 gingen 100 Weltcuppunkte an Lindsey Vonn, beim zweiten an Anna Veith. Federica Brignone setzte sich in Bad Kleinkirchheim 2018 durch, Lara Gut-Behrami in Cortina d’Ampezzo 2018. In Crans Montana triumphierte Tina Weirather und beim Saisonfinale in Are Sofia Goggia. Das Auftaktrennen der WM-Saison entschied Mikaela Shiffrin für sich. Dazwischen krönte sich die Tschechin Ester Ledecká in PyeongChang zur Super-G Olympiasiegerin.

Daten und Fakten
2. Skiweltcup-Super-G der Damen in St. Moritz 2018/19

Offizielle FIS-Startliste – Super-G der Damen in St. Moritz
Offizieller FIS-Liveticker – Super-G der Damen in St. Moritz
Offizieller FIS-Endstand – Super-G der Damen in St. Moritz

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

In Lake Louise stellte die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin am vergangen Sonntag unter Beweis, dass sie sich immer mehr zur Allrounderin entwickelt. Die eigentliche Slalomkönigin setzte sich vor der Wikingerin Ragnhild Mowinckel und DSV Rennläuferin Viktoria Rebensburg durch.

Der Sieg im Super-G war für Shiffrin aber ein ganz Besonderer, denn nun hat es die junge Skirennläuferin geschafft, in einen elitären und illustren Kreis aufzusteigen. Vor ihr hatten nur sechs Athletinnen in jeder Disziplin mindestens einmal ein Rennen gewinnen können. Das sind neben Shiffrins Teamkollegin Lindsey Vonn die Österreicherin Petra Kronberger, die Schwedin Pernilla Wiberg, die Slowenin Tina Maze, die Schwedin Anja Pärson und die Kroatin Janica Kostelić.

Durch die Erweiterung der Disziplinen ist sie im Gesamtweltcup die einzige Rennläuferin, bei Damen und Herren, die mindestens bei einem Rennen im Parallelslalom, City-Event, Slalom, Riesenslalom, Abfahrt, Super-G und in der Alpinen Kombination auf dem Podest ganz oben stand.

Aber zurück zum Super-G. Glaubt man den Buchmachern gehen am Samstag mit Mikaela Shiffrin, der Liechtensteinerin Tina Weirather und Michelle Gisin, drei Athletinnen als Top-Favoritinnen in das Rennen von St. Moritz.

Im erweiterten Kreis der Favoritinnen, mit dem Potenzial auch nach ganz vorne zu fahren werden Nicole Schmidhofer (AUT), Lara Gut-Behrami (SUI), Ragnhild Mowinckel (NOR), Anna Veith (AUT), Ilka Stuhec (SLO), Viktoria Rebensburg (GER), Federica Brignone (ITA) und Cornelia Hütter (AUT) aufgeführt.

Außenseiter Chancen können sich Tessa Worley (FRA), Stephanie Venier (AUT), Jasmine Flury (SUI) und Ramona Siebenhofer (AUT) ausrechnen.

Vor einem Jahr endete der Super-G im WM-Ort von 2017 mit einem Schweizer Doppel-Heimsieg, wobei Jasmine Flury ihr erstes Weltcuprennen gewinnen konnte. Die Bündnerin setzte sich damals um eine Zehntelsekunde gegenüber ihrer zweitplatzierten Swiss-Ski Teamkollegin Michelle Gisin durch.

Super-G Aufgebote der Damen

Österreich: Stephanie Brunner, Nadine Fest, Ricarda Haaser, Cornelia Hütter, Nina Ortlieb, Mirjam Puchner, Nicole Schmidhofer, Ramona Siebenhofer, Tamara Tippler, Anna Veith, Stephanie Venier

Schweiz: Lara Gut-Behrami, Michelle Gisin, Jasmine Flury, Joana Hählen, Corinne Suter, Wendy Holdener, Priska Nufer, Rahel Kopp, Jasmina Suter und Tina Weirather (LIE)

Deutschland: Patrizia Dorsch, Veronique Hronek, Meike Pfister, Viktoria Rebensburg, Kira Weidle und Michaela Wenig.

Italien: Marta Bassino, Federica Brignone, Elena Curtoni, Nicol Delago, Nadia Fanchini, Anna Hofer, Francesca Marsaglia und Karoline Pichler.

St. Moritz (SUI)

– Sa., 08.12.2018, 11:15 Uhr (MEZ): Super-G Damen (SG)
– So., 09.12.2018, 10:30 Uhr (MEZ): Parallel-Slalom Damen, Qualifikation (PS)
– So., 09.12.2018, 13:30 Uhr (MEZ): Parallel-Slalom Damen, Finals (PS)

Anmerkungen werden geschlossen.