20 November 2021

Marta Bassino will sich langsam, aber sicher auch im Slalom etablieren

Marta Bassino und Co. fliegen bald nach Hause
Marta Bassino und Co. fliegen bald nach Hause

Levi – Heute und morgen stehen die ersten Slaloms der Damen in der Weltcupsaison 2021/22 auf dem Programm. Austragungsort ist Levi in Finnland. Nach dem Rücktritt von Irene Curtoni wird Italien eine sehr junge Truppe nach Lappland schicken. Serena Viviani hat sich im Training am rechten Ellenbogen verletzt; so wird sie nicht an den Start gehen. Nach einigen verregneten Tagen ist in Levi die Kälte zurückgekehrt; die Temperaturen sinken wieder auf etwa -8°C.

Trainer Devid Salvadori ist zuversichtlich, dass seine Mädels einen guten Saisonstart hinlegen werden. Sie haben in den vergangenen Monaten mit großer Intensität und mit viel Fleiß trainiert. Martina Peterlini ist glücklich und aufgeregt zugleich. Sie mag die Strecke im hohen Norden Europas sehr, weil man sowohl kalten Schnee findet als auch eine Piste findet, die gut zu ihren rennfahrerischen Eigenschaften passt. Dieses Mal hatte man die Chance, frühzeitig nach Finnland zu reisen.

Die Skirennläuferin weist auf den Umstand hin, auch auf der „Black Levi“ einige Einheiten abzuspulen. Diese verliefen sehr gut. So ist die Athletin aus dem Trentino zuversichtlich, ein gutes Resultat zu erzielen. Sollte es beim ersten Antritt nicht klappen, gibt es am Sonntag gleich die nächste Gelegenheit dazu. Die junge Sportlerin betont, dass die Gruppe stark ist und dass man es kaum erwarten kann, es zu beweisen.

Nördlich des Polarkreises werden wir auch Marta Bassino sehen. Die Angehörige der azurblauen Elitegruppe bestreitet nach dem Riesentorlauf in Sölden und dem Parallel-Rennen in Lech/Zürs ihren nächsten Einsatz. In den ersten Tagen nach der Ankunft aus Österreich hatte sie etwas Mühe, zumal sie weniger Slalomtage in den Beinen als ihre Kolleginnen, die den Torlauf als ihre Paradedisziplin auserkoren habe, hat. Sie versuchte von Tag zu Tag sich zu verbessern und ihrem Skifahren ein wenig Kontinuität zu verleihen. Die Rennen am Samstag und am Sonntag sieht sie als Anlass, auch im Slalom Fuß zu fassen.

Marta Rossetti und Lara Della Mea kommen nach schweren Knieverletzungen zurück. Komplettiert wird das italienische Aufgebot von Roberta Midali, Anita Gulli und Sophie Mathiou. Für die zuletzt angeführte Athletin, seines Zeichens aus dem Aostatal stammend und Junioren-Weltmeisterin im Slalom, ist das Rennen am Samstag der dritte Weltcupeinsatz.

Levi (FIN)

– Sa., 20.11.2021, 10:30/13:30 Uhr (MEZ): Slalom Damen
– So., 21.11.2021, 10:30/13:30 Uhr (MEZ): Slalom Damen

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: neveitalia.it

Verwandte Artikel:

Die amtierende Super-G Weltmeisterin und Titelverteidigerin Lara Gut-Behrami zählt zu den engsten Favoritinnen
Die amtierende Super-G Weltmeisterin und Titelverteidigerin Lara Gut-Behrami zählt zu den engsten Favoritinnen

Méribel – Die Liste der Gold-Favoritinnen hinsichtlich des WM-Super-G’s von Méribel ist groß. Fünf Rennen wurden im gegenwärtigen Skiweltcupwinter 2022/23 bislang ausgetragen; und fünfmal gewann eine andere Athletin. Die Entscheidung der Damen beginnt um 11.30 Uhr (MEZ). Die offizielle FIS Startliste für den Super-G der Damen in Méribel auf der Piste «Roc de Fer» am… LIVE: WM-Super-G der Damen in Méribel 2023 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit: 11.30 Uhr weiterlesen

Ski WM 2023: Mikaela Shiffrin gibt sich trotz WM-Kombi-Ausfall nicht geschlagen
Ski WM 2023: Mikaela Shiffrin gibt sich trotz WM-Kombi-Ausfall nicht geschlagen

Méribel – Die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin, die als Titelverteidigerin in die WM-Kombination von Méribel gestartet war, fädelte kurz vor dem Gewinn eines sicheren Edelmetalls ein. Die Medaillen holten mit Federica Brignone aus Italien, Wendy Holdener aus der Schweiz und Ricarda Haaser aus Österreich andere. Die Saisondominatorin – elf Siege sprechen eine Sprache für sich… Ski WM 2023: Mikaela Shiffrin gibt sich trotz WM-Kombi-Ausfall nicht geschlagen weiterlesen

Ski WM 2023: Cornelia Hütter ist eine der Medaillenhoffnungen im ÖSV Team
Ski WM 2023: Cornelia Hütter ist eine der Medaillenhoffnungen im ÖSV Team

Méribel – Wenn man die diesjährige Super-G-Weltcupsaison der Damen näher betrachtet, sind die ÖSV-Damen reif für einen Podestplatz. Mirjam Puchner fuhr im kanadischen Lake Louise auf Platz drei. Ramona Siebenhofer und Tamara Tippler wussten bei ihren Heimeinsätzen in St. Anton am Arlberg zu überzeugen und belegten jeweils den fünften Rang. Ein weiterer Blick auf die… Ski WM 2023: ÖSV-Speeddamen peilen eine WM-Medaille an weiterlesen

Ski WM 2023: Ski-Talent Lara Colturi fällt mit Kreuzbandriss lange aus
Ski WM 2023: Ski-Talent Lara Colturi fällt mit Kreuzbandriss lange aus

Lara Colturi, ein vielversprechendes Talent im alpinen Skisport, hat sich beim Aufwärmen vor dem ersten Training für die Ski-Weltmeisterschaft 2023 in Courchevel und Méribel einen vorderen Kreuzbandriss im rechten Knie zugezogen. Das berichtete der Albaneische Skiverband (ASF), für den die gebürtige Italienerin startet. Lara ist 16 Jahre alt und hat bereits fünf Mal Punkte im… Ski WM 2023: Ski-Talent Lara Colturi fällt mit Kreuzbandriss lange aus weiterlesen

Ski WM 2023: Die WM-Einsätze von Lucas Braathen stehen noch in den Sternen
Ski WM 2023: Die WM-Einsätze von Lucas Braathen stehen noch in den Sternen

Courchevel/Bærum – Der norwegische Skirennläufer Lucas Braathen bangt weiterhin um seinen WM-Start. Nun meldet sich sein Vater Björn zu Wort. Für ihn käme ein Antritt bei den gegenwärtigen alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Courchevel zu früh. Zwar sei der Blinddarm seines Sohnes bei der Entzündung nicht gerissen und der Heilungsprozess würde rascher vonstattengehen, doch die Gesundheit wäre… Die WM-Einsätze von Lucas Braathen stehen noch in den Sternen weiterlesen