9 August 2021

Nicht nur Sofia Goggia freut sich mit den italienischen Olympioniken, über die erfolgreichsten Sommerspiele aller Zeiten

Sofia Goggia wird bei der Eröffnung der Olympischen Winterspiele die Tricolore tragen (Foto: © Sofia Goggia / Instagram)
Sofia Goggia wird bei der Eröffnung der Olympischen Winterspiele die Tricolore tragen (Foto: © Sofia Goggia / Instagram)
Nicht nur Sofia Goggia freut sich mit den italienischen Olympioniken, über die erfolgreichsten Sommerspiele aller Zeiten (Foto: © Sofia Goggia / Instagram)
Nicht nur Sofia Goggia freut sich mit den italienischen Olympioniken, über die erfolgreichsten Sommerspiele aller Zeiten (Foto: © Sofia Goggia / Instagram)

Tokio/Bergamo/ Desenzano del Garda – Das olympische Feuer ist erloschen, und in rund sechs Monaten – Corona sei Dank! – lodert es wieder. Und dann kommt Sofia Goggia ins Spiel, just jene Athletin, die die erste Hälfte der Saison 2020/21 dominierte und kurz vor der Heim-WM so blöd zu Sturz kam, dass sie in Cortina d’Ampezzo zum Zuschauen verdammt war und glatt Gefahr lief, die kleine Kristallkugel zu verlieren. Doch das ungünstige Wetter in St. Moritz ließ die Athletin aus Bergamo strahlen.

Doch zurück nach Tokio: Zwei Wochen azurblaue Festspiele mit 40 Medaillen. Ganz Sport-Italien steht Kopf. Für die Athletinnen und Athleten der Apenninenhalbinsel sind es die besten Spiele aller Zeiten. Auch in der Leichtathletik wussten die Sportlerinnen und Sportler zu überzeugen. Sprintkönig Marcell Jacobs kam die besondere Ehre zuteil, bei der Abschlussfeier im Olympiastadion der japanischen Hauptstadt die Tricolore zu tragen.

Goggia verkündete in den sozialen Medien, dass sie intensiv die Olympischen Sommerspiele verfolgte, schlaflose Nächte hatte und die Athletinnen und Athleten daheim vom Sofa aus lautstark anfeuerte. Kein Wunder, dass die italienische Abfahrts-Olympiasiegerin die Winterspiele kaum erwarten kann. Vor dem TV-Gerät realisierte sich noch einmal was sie vor drei Jahren in Pyeongchang erreichen konnte, und dass eine Goldmedaille in die Geschichtsbücher des Sports eingeht.

Nun hat man in Italien den schnellsten Mann auf der Tartanbahn und die schnellste Frau auf Skier. Aber auch der Slalomspezialist Alex Vinatzer aus Südtirol zeigte sich in den sozialen Medien begeistert, und kann die bevorstehenden Olympiasaison kaum noch erwarten kann.

Marta Rossetti hat einen besonderen Bezug zur Leichtathletik. In den jüngeren Jahren bestritt sie sowohl im Skirennsport als auch in der Leichtathletik Wettkämpfe, ehe sie sich schließlich für die erste Option entschied. In Desenzano del Garda trainierte die Angehörigen der Finanzwache mit dem zweifachen Olympiasieger Marcell Jacobs und freut sich auf die Rückkehr des Goldmedaillengewinners. So ist sich die 22-Jährige sicher, dass man den Leichtathletik-König von Tokio mit einer großen Party empfangen wird.

Marta Rossetti kann es kaum noch erwarten, Jacobs wieder zu sehen, sich mit ihm zu treffen, um ihn zu gratulieren und ihm in gewisser Hinsicht die Energie zu stehlen, die er ihr für ihren bevorstehenden Olympiawinter mitbringen wird.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: neveitalia.it (Auszug)

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Verwandte Artikel:

Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden (Foto: © HKR Kitzbühel)
Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden (Foto: © HKR Kitzbühel)

Mit der Widmung einer Gondel der Hahnenkammbahn wurden Aleksander Aamodt Kilde (29) und Fritz Strobl (49) am Samstag, dem 13. August, in Kitzbühel für ihre Triumphe auf der Streif neuerlich geehrt. Natürlich bekam jeder seine eigene verliehen. Sport verbindet Generationen – so auch am Samstag in Kitzbühel. Mit Aleksander Aamodt Kilde (29) und Fritz Strobl (49) wurden zwei Abfahrtssieger gefeiert,… Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden weiterlesen

Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee (Foto: © Cornelia Hütter / Instagram)
Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee (Foto: © Cornelia Hütter / Instagram)

Saas-Fee – Die österreichischen Speeddamen Stephanie Venier, Cornelia Hütter, Tamara Tippler, Mirjam Puchner und Christine Scheyer trainieren gegenwärtig noch am Gletscher von Saas-Fee. Hütter wagte sogar den Sprung in den Gletscherbach; beinahe kann man von uneingeschränkter Tiefenentspannung sprechen. Das Trainingslager in der Schweiz geht in Kürze zu Ende. Die zwei Mannschaftskolleginnen Ramona Siebenhofer und Nadine… Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee weiterlesen

Alexis Pinturault wird zunächst alleine die französischen Farben in Argentinien repräsentieren
Alexis Pinturault wird zunächst alleine die französischen Farben in Argentinien repräsentieren

Moûtiers/Ushuaia – Der französische Ski Weltcup Rennläufer Alexis Pinturault fliegt in Kürze nach Südamerika. Die Trainingseinheiten können nach einer zweijährigen coronabedingten Pause wieder in Ushuaia stattfinden. Im Alter von 31 Jahren flog der Athlet der Equipe Tricolore bereits fast 15-mal ans andere Ende der Welt; zuerst mit seinem Heimatverein, dann mit den Kadern und dann… Alexis Pinturault wird zunächst alleine die französischen Farben in Argentinien repräsentieren weiterlesen

Marta Bassino hofft auf fünf intensive Trainingswochen in Argentinien (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gio Auletta)
Marta Bassino hofft auf fünf intensive Trainingswochen in Argentinien (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gio Auletta)

Cuneo – Die italienische Skirennläuferin Marta Bassino gab einer piemontesischen Regionalfernsehanstalt ein Interview. Sie erzählte, dass sie im Verlauf des gegenwärtigen Sommers wenig Ski gefahren sei, sich aber bereit fühle. So blickt sie optimistisch auf das bevorstehende Trainingslager in Südargentinien; die Bedingungen werden wirklich gut sein. Die azurblaue Riesenslalomspezialistin ist vor zwei Jahren mit ihrem… Marta Bassino hofft auf fünf intensive Trainingswochen in Argentinien weiterlesen

Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview (Foto: © Lara Colturi / Privat)
Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview (Foto: © Lara Colturi / Privat)

Ushuaia – Wie viele andere Skirennläuferinnen und -läufer auch bereitet sich die italienische Teenagerin Lara Colturi, die seit einigen Monaten für Albanien an den Start geht, auf den neuen Winter vor. Überdies wusste sie mit gar einigen Siegen bei FIS-Rennen zu überzeugen. Ohne Zweifel kann die junge Athletin als Rohdiamant oder Ski-Juwel bezeichnet werden. Wir… Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview weiterlesen