12 Februar 2021

Ski-WM 2021: Mirjam Puchner entscheidet verkürzte 1. Abfahrtsprobelauf in Cortina d’Ampezzo für sich – 2. Abfahrtstraining ab 13.00 Uhr live

Ski-WM 2021: Mirjam Puchner entscheidet verkürzte 1. Abfahrtsprobelauf in Cortina d’Ampezzo für sich
Ski-WM 2021: Mirjam Puchner entscheidet verkürzte 1. Abfahrtsprobelauf in Cortina d’Ampezzo für sich

Cortina d’Ampezzo – Die Österreicherin Mirjam Puchner hatte in einer Zeit von 1.08,26 Minuten im Rahmen des ersten Zeitlaufs hinsichtlich der morgen stattfindenden WM-Abfahrt in Cortina d’Ampezzo die Nase vorn. Die baumlange Athletin aus dem Salzburger Land verwies ihre Teamkollegin Tamara Tippler um 54 Hundertselsekunden auf Rang zwei. Auch wenn die Strecke verkürzt wurde, kann man sagen, dass die Team Austria-Athletinnen heiß auf eine Revanche sind, zumal im Super-G viele enttäuschte Gesichter zu sehen waren. Auf Position drei schwang die Schweizerin Lara Gut-Behrami, die nach der sehr guten Super-G-Vorstellung, die ihr die WM-Goldmedaille bescherte, ab. Die Eidgenossin, die auch in der Abfahrt zu den Favoritinnen zählt, riss 0,67 Sekunden auf Puchner auf.

Alle Informationen zur WM-Abfahrt der Damen am Samstag – Bitte hier klicken

 

Daten und Fakten zur SKI WM 2021 –
Die WM Abfahrt der Damen in Cortina

FIS-Startliste: 1. Abfahrtstraining in Cortina (10.15 Uhr)
FIS-Liveticker: 1. Abfahrtstraining in Cortina
FIS-Endstand: 1. Abfahrtstraining in Cortina
FIS-Startliste: 2. Abfahrtstraining in Cortina (13.00 Uhr)
FIS-Liveticker: 2. Abfahrtstraining in Cortina
FIS-Endstand: 2. Abfahrtstraining in Cortina
FIS-Startliste: WM-Abfahrt der Damen in Cortina
FIS-Liveticker: WM-Abfahrt der Damen in Cortina
FIS-Endstand: WM-Abfahrt der Damen in Cortina

Bei der WM werden keine Punkte für den
Ski Weltcup und Nationencup vergeben

Gesamtweltcupstand der Damen 2020/21
Weltcupstand Abfahrt der Damen 2020/21

Nationencup: Damenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Die US-Amerikanerin Breezy Johnson (+0,71), die in der diesjährigen Weltcupsaison bislang fünfmal Dritte und einmal Fünfte wurde, landete auf Rang vier. Ihr Glück war es, dass es sich heute nur um ein Training handelte. Zweitbeste Swiss-Ski-Athletin wurde Michelle Gisin (+0,97), die als Fünfte eine halbe Zehntelsekunde schneller als die Italienerin Francesca Marsaglia, die sich auf Rang sechs positionierte, war. So wie es aussieht, wird die letztgenannte Athletin nach dem verletzungsbedingten Aus von Sofia Goggia die azurblauen Kastanien aus dem Feuer holen müssen.

Gut präsentierte sich die Kanadierin Marie-Michele Gagnon (+1,03) auf Platz sieben. Ilka Stuhec (+1,15) aus Slowenien, die ihre dritte WM-Abfahrtsgoldmedaille in Folge anpeilt, landete auf der Olimpia delle Tofane auf Position acht. Die besten Zehn des ersten Abfahrtstrainings wurden von den beinahe zeitgleichen Eidgenossinnen Priska Nufer (9.; +1,20) und Jasmine Flury (10.; +1,22) komplettiert. Die Österreicherinnen Ramona Siebenhofer (+1,32) und Christine Scheyer (+1,34) schwangen auf den Positionen zwölf und 13 ab.

Die Deutsche Kira Weidle (+1,42) tastet sich langsam heran und musste mit dem 15. Platz zufrieden sein, war aber um neun Hundertstelsekunden schneller als die Schweizerin Corinne Suter. Die Vizeweltmeisterin im Super-G wurde 17. Die Vorarlbergerin Ariane Rädler (+1,66) war als 19. des Feldes um eine winzige Hundertselsekunde schneller als Tirolerin Stephanie Venier, die den Probelauf in den bellunesichen Dolomiten nur auf Rang 20 beendete. Die junge Grödnerin Nadia Delago (+1,82) landete außerhalb der Top- 20. Trotzdem hofft die WM-Debütantin aus Südtirol, dass sie sich noch sukzessive verbessern kann.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019
Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019

Sorengo – Die eidgenössische Skirennläuferin Lara Gut-Behrami erlebte im Jahr 2019 ein Seuchenjahr. Sie hatte nicht nur Probleme im Riesenslalom. Der Druck auf die 30-Jährige wurde immer intensiver, da jeder „die echte Lara“ wieder sehen wollte. Das war alles andere als lustig. Die Schweizerin musste diese Talsohle durchwandern und sich sogar anhören, die sportliche Karriere… Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019 weiterlesen

Über die Rolle von Mike Pircher als ÖSV Riesentorlauf Trainer
Über die Rolle von Mike Pircher als ÖSV Riesentorlauf Trainer

Sölden – In rund einem Monat beginnt in Sölden der Ski Weltcup Winter 2021/22. Mike Pircher und Ferdinand Hirscher wollen die ÖSV-Riesenslalomspezialisten an die Spitze führen. Es ist nicht einfach, zumal diese Disziplin bis vor kurzem das Sorgenkind der rot-weiß-roten Herren war. Andersrum kann man auch sagen, dass sowohl Pircher als auch Hirscher eine anspruchsvolle… Über die Rolle von Mike Pircher als ÖSV Riesentorlauf Trainer weiterlesen

Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier (Foto: © FISI /Pentaphoto /Alessandro Trovati)
Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier (Foto: © FISI /Pentaphoto /Alessandro Trovati)

Sorengo/Buochs – Die beiden Swiss-Ski-Asse Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt kämpften in der letzten Saison lange um die große Kristallkugel. Ein unausgeglichener Disziplinenkalender sorgte am Ende dafür, dass sowohl die Slowakin Petra Vlhová als auch der Franzose Alexis Pinturault die Nase vorne hatten. Nun ist alles fairer; der neue Ski Weltcup Kalender mit je neun… Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier weiterlesen

FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami
FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami

Oberhofen am Thunersee – Noch am Ende der letzten Saison kritisierte die eidgenössische Ski Weltcup Rennläuferin Lara Gut-Behrami den Weltskiverband. Die Schweizerin meinte, dass die Speedspezialistinnen und -spezialisten zu wenige Chancen hätten, die großen Kristallkugeln zu gewinnen. Nun wurde der Kalender angepasst. Die 30-Jährige, die im vergangenen Winter die Super-G-Kristallkugel gewann, hatte 13 Speedrennen zu… FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami weiterlesen

Priska Nufer will ihre Zuversicht bewahren (Foto: Swiss-Ski)
Priska Nufer will ihre Zuversicht bewahren (Foto: Swiss-Ski)

Obwalden – Im letzten Winter ging es für die Swiss-Ski-Dame Priska Nufer wieder einen Schritt nach vorne. Die 29-jährige Speedspezialistin fuhr Ende Januar dreimal unter die besten Acht. Auch wenn sie noch nicht auf das Podest kletterte, kann sich dieser Traum in der bevorstehenden Saison erfüllen. Priska Nufer: „Es war eine mega schöne Saison für… Priska Nufer will ihre Zuversicht bewahren weiterlesen

Banner TV-Sport.de