23 Januar 2021

Sofia Goggia schreibt mit Abfahrtssieg in Crans-Montana Geschichte

Sofia Goggia und Elena Curtoni standen am Samstag in Crans-Montana gemeinsam auf dem Abfahrtspodest
Sofia Goggia und Elena Curtoni standen am Samstag in Crans-Montana gemeinsam auf dem Abfahrtspodest

Crans-Montana – Die italienische Skirennläuferin Sofia Goggia hat mit ihrem Erfolg in der Abfahrt am Sonntag azurblaue Skigeschichte geschrieben. Ihr Sieg war gleichzeitig der 100. Triumph einer italienischen Dame bei einem Ski Weltcup Rennen. Die Athletin aus Bergamo freute sich über den vierten Triumph in Folge, ihren dritten Platz in der Gesamtwertung und den Umstand, dass mit Elena Curtoni auch eine Teamkollegin aufs Podest fuhr.

Sofia Goggia hat in Crans-Montana schon drei Rennen gewonnen. Sie kann durchaus als die perfekteste Abfahrerin der Gegenwart beschrieben werden. Im Kampf um die kleine Kristallkugel ist fast alles entschieden. Die Skirennläuferin aus Italien hat bei drei ausstehenden Rennen 195 Punkte Vorsprung auf die US-Amerikanerin Breezy Johnson, die nach vier dritten Plätzen in Folge heute Fünfte wurde.

Goggia, die Olympiasiegerin von 2018, hat etwas geschafft, was nicht einmal die großartige Isolde Kostner geschafft hatte. Die Grödnerin konnte nie vier Rennen in einem Jahr gewinnen. Auch wenn die Lichtverhältnisse für die niedrigeren Startnummern am heutigen Samstag alles andere als optimal waren, war die Italienerin in allen Belangen überlegen.

Für Goggia ist die Ski-WM noch weit weg. Sie schaut von Tag zu Tag und möchte zunächst Höchstleistungen im Ski Weltcup abrufen. Morgen steht das nächste Rennen in der Schweiz auf dem Programm. Und die Chancen stehen gut, dass wir den 101. Weltcupsieg einer italienischen Dame bei einem Skirennen erleben werden.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: neveitalia.it

Verwandte Artikel:

Federica Brignone trainiert mit den azurblauen Riesenslalom-Assen in Saas Fee
Federica Brignone trainiert mit den azurblauen Riesenslalom-Assen in Saas Fee

Saas Fee – Von morgen bis zum 3. Oktober wird die italienische Ski Weltcup Rennläuferin Federica Brignone, die vor nicht allzu langer Zeit die große Kristallkugel gewonnen hat, zusammen mit Luca De Aliprandini, Riccardo Tonetti, Giovanni Borsotti und Hannes Zingerle eine Woche lange in Saas Fee trainieren. Die Gruppe wird von den Technikern Giancarlo Bergamelli,… Federica Brignone trainiert mit den azurblauen Riesenslalom-Assen in Saas Fee weiterlesen

Priska Nufer will ihre Zuversicht bewahren (Foto: Swiss-Ski)
Priska Nufer will ihre Zuversicht bewahren (Foto: Swiss-Ski)

Obwalden – Im letzten Winter ging es für die Swiss-Ski-Dame Priska Nufer wieder einen Schritt nach vorne. Die 29-jährige Speedspezialistin fuhr Ende Januar dreimal unter die besten Acht. Auch wenn sie noch nicht auf das Podest kletterte, kann sich dieser Traum in der bevorstehenden Saison erfüllen. Priska Nufer: „Es war eine mega schöne Saison für… Priska Nufer will ihre Zuversicht bewahren weiterlesen

Matteo Marsaglia wird beim Gletschertraining in Saas Fee auf seine Schwester Francesca treffen (Foto: © Francesca Marsaglia)
Matteo Marsaglia wird beim Gletschertraining in Saas Fee auf seine Schwester Francesca treffen (Foto: © Francesca Marsaglia)

Saas Fee – Auf dem eidgenössischen Gletscher von Saas Fee arbeiten viele azurblaue Ski-Asse. Marta Bassino und Sofia Goggia hatten einen kleinen Urlaub gemacht; nun wird es auch für sie wieder ernst. Die letzten Etappen vor dem Beginn der neuen Saison werden eingeläutet. Bevor das erste Rennen in Sölden über die Bühne geht, werden sie… Matteo Marsaglia wird beim Gletschertraining in Saas Fee auf seine Schwester Francesca treffen weiterlesen

Giovanni Franzoni wird nur topfit in Sölden an den Start gehen (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gio Auletta)
Giovanni Franzoni wird nur topfit in Sölden an den Start gehen (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gio Auletta)

Manerba del Garda/Sölden – Der Saisonauftakt in Sölden rückt immer näher. In knapp fünf Wochen wird der Olympiawinter 2021/22 mit den Riesentorläufen der Damen und Herren eröffnet. Einige junge Athletinnen und Athleten möchten bereits beim ersten Rennen zeigen, was in ihnen steckt und zu was sie fähig sind. Der Italiener Giovanni Franzoni, 20 Jahre jung,… Giovanni Franzoni wird nur topfit in Sölden an den Start gehen weiterlesen

Stefan Luitz freut sich über die Geburt von Stammhalter Leano (Foto: © Stefan Luitz / Facebook)
Stefan Luitz freut sich über die Geburt von Stammhalter Leano (Foto: © Stefan Luitz / Facebook)

Bolsterlang – Der deutsche Ski Weltcup Rennläufer Stefan Luitz wird das Jahr 2021 nicht so schnell vergessen. Der 29-Jährige gewann im Rahmen der Ski-WM in Cortina d’Ampezzo mit dem DSV-Team im Mannschaftsbewerb die Bronzemedaille, nachdem die Schweiz im kleinen Finale bezwungen wurde. In der warmen Jahreszeit gab er bekannt, dass er von Rossignol zu Head… Stefan Luitz freut sich über die Geburt von Stammhalter Leano weiterlesen

Banner TV-Sport.de