27 April 2021

Swiss-Ski News: Rahel Kopp tritt vom aktiven Rennsport zurück

Swiss-Ski News: Rahel Kopp tritt vom Spitzensport zurück
Swiss-Ski News: Rahel Kopp tritt vom Spitzensport zurück

Rahel Kopp hat sich dazu entschieden, das Kapitel Spitzensport mit 27 Jahren zu beenden. Der Entscheid zum Rücktritt reifte bei der Alpin-Athletin nach einem längeren Prozess.

«Ich habe mir einen Kindheitstraum erfüllen können, indem ich die Weltcup-Strecken dieser Welt rennmässig befahren durfte», sagt Rahel Kopp, die mit mehrheitlich positiven Gefühlen auf ihre Karriere zurückblick. In den vergangenen Wochen und Monaten sei ihr jedoch zunehmend bewusst geworden, dass sie nach einigen Rückschlägen wohl nie mehr mit der letzten Konsequenz würde Ski Weltcup Rennen bestreiten können. «Ich musste mir eingestehen, dass es keinen Sinn macht, wenn man nicht mit der nötigen Entschlossenheit am Start steht. Ich habe alle Emotionen erlebt – positive wie negative. Der Skirennsport war für mich deshalb eine hervorragende Lebensschule, das Leben bietet jedoch noch vieles mehr.» In den kommenden Monaten wird Kopp ihr Bachelor-Studium in Wirtschaft an der FernUni Schweiz abschliessen.

«Rahel Kopp war eine sehr professionelle und fleissige Athletin», so Beat Tschuor, Cheftrainer der Frauen bei Swiss-Ski. «Ich habe sie als wertvolle Teamstütze, sehr respektvolle und faire Sportlerin wahrgenommen. Für die kommenden Herausforderungen wünsche ich Rahel alles Gute.»

Im Weltcup klassierte sich Kopp viermal in den Top 10, dies jeweils in der Kombination. Ihr Bestresultat erreichte sie als Vierte im Februar 2019 in Crans-Montana. Zudem schaffte es die Allrounderin nach ihrem Debüt auf höchster Stufe im Oktober 2013, in allen Disziplinen Weltcup-Punkte zu erringen. An den Junioren-Weltmeisterschaften 2015 in Hafjell gewann die St. Galler Oberländerin Gold in der Kombination und Bronze im Super-G.

Pressemitteilung: Swiss-Ski

 

Rahel Kopp zu ihren Rücktritt vom aktiven Rennsport

Hallo zusammen! ⠀

Ich werde meine Karriere als Skirennfahrerin beenden. Ich habe gemerkt, dass ich nicht mehr bereit bin, mich zu 100% zu überwinden, um vor allem in den Speed-Disziplinen Vollgas geben zu können. Viele Tränen sind geflossen, aber vor allem deshalb, weil die Emotionen gewaltig sind, die ich während den letzten 10 Jahren erleben durfte. Es ist es eine grosse Veränderung in meinem Leben und dieser Schritt brauchte viel Mut.⠀

Ich durfte unglaublich viele schöne Momente erleben. Meinen Kindheitstraum konnte ich in vollen Zügen leben, tolle Ergebnisse feiern und in jeder Disziplin in die Weltcuppunkte fahren. Dies mit meinem Umfeld teilen zu können, war überwältigend. Emotionen wie an einem Heimweltcup auf Platz 4 zu fahren und mit meiner Familie und Freunden zu feiern, werde ich immer in mir haben. Denn sie sind es, die seit dieser Traum in mir aufflammte (nach dem ersten Skischulskirennen) immer hinter mir standen und mich überall unterstützten. Danke!

Danke auch den Leuten, die mich auf dem weiteren Weg begleitet haben. Tolle Freundschaften sind entstanden und ich bin dankbar, mit was für Persönlichkeiten ich rumziehen durfte. Ich bedenke mich bei meinem Team, allen Sponsoren und Ausrüstern, die dazu beigetragen haben, dass ich dieses spezielle Leben leben konnte.

Ich freue mich jetzt aus vollem Herzen auf das was kommt und was das Leben sonst noch zu bieten hat. Denn auch neben dem Sport habe ich noch viele Ziele, auf die ich mich freue. So werde ich im Juli meinen Bachelor in Wirtschaft abschliessen und schaue den Challenges, die mich in der Berufswelt und auch im Privaten erwarten, mit Freude entgegen.

 

Der vorläufige Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Der vorläufige Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Verwandte Artikel:

Corinne Suter verpasst verletzungsbedingt Saisonauftakt in Sölden (Foto: Corinne Suter / Instagram)
Corinne Suter verpasst verletzungsbedingt Saisonauftakt in Sölden (Foto: Corinne Suter / Instagram)

Zermatt – Corinne Suter muss kurz vor Beginn der neuen Ski Weltcup Saison einen verletzungsbedingten Rückschlag hinnehmen. Beim Auftakt in Sölden wird sie nicht am Start stehen können. Corinne Suter stürzte am Samstag beim Super-G-Training in Zermatt. Noch gleichentags erfolgten in der Klinik Hirslanden in Zürich umfassende radiologische und klinische Abklärungen. Die Abfahrts-Weltmeisterin erlitt beim… Corinne Suter verpasst verletzungsbedingt Saisonauftakt in Sölden weiterlesen

Vorbereitungen für Ski Weltcup Auftakt in Sölden laufen auf Hochtouren (Foto: © Bergbahnen Sölden)
Vorbereitungen für Ski Weltcup Auftakt in Sölden laufen auf Hochtouren (Foto: © Bergbahnen Sölden)

Sölden – Die letzten Septembertage des Kalenderjahres 2021 versprechen noch einmal sommerliche Gefühle. Der Österreichische Skiverband steckt bereits in den Vorbereitungen hinsichtlich des bevorstehenden Winters. Man geht davon aus, dass man wieder Fans zulassen kann. Generalsekretär Christian Scherer verweist bereits auf den Kartenvorkauf in Sölden. So gibt es sowohl beim Ski Weltcup Opening im Ötztal… Vorbereitungen für Ski Weltcup Auftakt in Sölden laufen auf Hochtouren weiterlesen

Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019
Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019

Sorengo – Die eidgenössische Skirennläuferin Lara Gut-Behrami erlebte im Jahr 2019 ein Seuchenjahr. Sie hatte nicht nur Probleme im Riesenslalom. Der Druck auf die 30-Jährige wurde immer intensiver, da jeder „die echte Lara“ wieder sehen wollte. Das war alles andere als lustig. Die Schweizerin musste diese Talsohle durchwandern und sich sogar anhören, die sportliche Karriere… Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019 weiterlesen

Tessa Worleys Trainingseinheiten in Saas Fee werden intensiver
Tessa Worleys Trainingseinheiten in Saas Fee werden intensiver

Saas Fee – Die französische Riesentorlaufspezialistin Tessa Worley trainiert mit dem cisalpinen Damenteam in der kommenden Woche, einen Monat vor Beginn der neuen Ski Weltcup Saison, in Saas Fee. Gestern sind die Blues-Frauen in die Schweiz aufgebrochen. Die Athletin aus Grand-Bornand berichtet, dass man sich in der letzten Vorbereitungsphase befindet und nun einen Gang zulegt,… Tessa Worleys Trainingseinheiten in Saas Fee werden intensiver weiterlesen

Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback (Foto © Michelle Niederwieser / Instagram)
Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback (Foto © Michelle Niederwieser / Instagram)

Buch/Sölden – Die junge ÖSV-Skirennläuferin Michelle Niederwieser zog sich im November des letzten Jahres im linken Knie einen Kreuzbandanriss zu. Wenige Monate später erlitt sie einen Knorpelschaden im anderen Knie. Die tapfere Vorarlbergerin biss die Zähne zusammen und bestritt beinahe den ganzen Winter 2020/21. Im März dieses Jahres ließ sie sich operieren. Sie kämpfte sich… Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback weiterlesen

Banner TV-Sport.de