Home » Archive

laufende Veranstaltungen: Alexander Khoroshilov

Alle News, Herren News, Top News »

[27 Jul 2018 | Kommentare deaktiviert für Alexander Khoroshilov und Co. arbeiten in Argentinien | ]
Alexander Khoroshilov und Co. arbeiten in Argentinien

Ushuaia – Die russischen Skirennläufer haben eine weite Reise auf sich genommen. Seit Donnerstag  bis zum 17. August werden sie in Ushuaia trainieren. In Südamerika herrscht Winter, und so wird die Sbornaja mehrere Trainingseinheiten in Argentinien abspulen. Mit dabei sie sowohl die Speed- als auch das Technikteam, die möglichst viele Einheiten absolvieren wollen. Neben dem Skitraining wird auch ein Augenmerk auf das Konditionstraining gelegt.
Die Teilnahme an kontinentalen Wettbewerben während der Trainingstage in Ushuaia ist noch nicht abgeklärt. In Feuerland arbeiten wie gewohnt die Athletinnen und Athleten mehrerer Nationen.
Die russische Mannschaft …

Alle News, Herren News, Top News »

[7 Jul 2018 | Kommentare deaktiviert für Alexander Khoroshilov & Co. intensivieren Trainingsarbeit | ]
Alexander Khoroshilov & Co. intensivieren Trainingsarbeit

Auch die russische Ski-Nationalmannschaft bereitet sich intensiv auf die kommende WM-Saison vor. Nach einem intensiven Konditionsblock Anfang Juni in Kislowodsk, trafen sich Alexander Khoroshilov & Co. am Freitag in Novogorsk bei Moskau. Zunächst stand ein körperlicher Fitnesstest auf dem Programm, welchen alle Athleten erfolgreich absolvierten.
Mit dabei waren Alexander Khoroshilov, Pavel Trichitschew, Alexander Andrienko, Ivan Kusnezow, Nikita Aljechin und Semjon Efimov.
Das russische Team wird bis zum 11. Juli in Novogorsk im Konditionsbereich arbeiten, bevor es vom 12. bis 15. Juli in die Skihalle nach Deutschland geht. Anschließend steht das erste Schneetraining …

Alle News, Herren News, Top News »

[21 Jun 2018 | Kommentare deaktiviert für Die Leiden des Alexander Khoroshilov | ]
Die Leiden des Alexander Khoroshilov

Hinter Alexander Khoroshilov liegt eine leidvolle Olympia-Saison 2017/18. In einem Interview mit dem russischen Portal „Sport Express“ erzählte der 29-jährige Slalom-Spezialist, welche Probleme in der abgelaufenen Saison ihn hinderten, seine Bestleistungen abzurufen.
Im der Saison 2016/17 schaffte der Russe in Val d’Isere, Kitzbühel und Schladming den Sprung auf das Podest. Bei zehn Rennen war er siebenmal unter den besten Zehn klassiert und schied zweimal aus. Nur in Madonna di Campiglio musste er sich nach einem Fahrfehler mit Rang 22 begnügen. Bei der Ski-WM in St. Moritz verpasste er als Fünfter nur …