6 Juni 2021

Tessa Worley und die Vorfreude auf den Olympiawinter 2021/22

Tessa Worley und die Vorfreude auf den Olympiawinter 2021/22
Tessa Worley und die Vorfreude auf den Olympiawinter 2021/22

Annecy – Die französische Skirennläuferin Tessa Worley hat das Training wieder aufgenommen. Die Riesentorlaufspezialistin aus Grand Bornand möchte in der kommenden Saison mehr als nur erfolgreich sein. Sie schaut voller Zuversicht auf die Olympischen Winterspiele, die im Februar 2022 in China über die Bühne gehen werden. In der einmonatigen Pause kümmerte sich die routinierte Angehörige der Grand Nation um ihr schmerzendes Knie. Nun hofft die 31-Jährige weitgehend schmerzfrei in die neue Saison starten zu können. Sie weiß dass sie mit diesem Handikap leben muss, und eine Überbeanspruchung des Kniegelenks, in der Vorbereitungszeit vermeiden sollte.

Ende Juni oder Anfang Juli will sie sich die Skier wieder anschnallen und zu ihren Mannschaftskolleginnen stoßen. Einige haben schon mit den sommerlichen Trainingseinheiten begonnen. Dann will man auf dem Les-Deux-Alpes-Gletscher die Trainingszelte aufschlagen.

Durch ihr gereiztes Knie ist Worley bewusst, dass sie eine solide und gute körperliche Grundlage benötigt, um weitgehend ohne Probleme durch den Winter zu kommen. Ferner unterstreicht sie, dass nicht die Anzahl der Skitage entscheidend ist, sondern, was sie daraus macht. Trotz ihrer Knie- und Rückenprobleme ist sich die Französin sicher, dass die Leistungskurve noch nicht am Zenit angekommen ist.

Die Ziele für die Olympiasaison hat sie klar vor Augen. Tessa Worley will im Riesentorlauf vorne mitmischen und schon von den ersten Rennen an um Podestplatzierungen mitkämpfen. Auch im Super-G will sie gute Resultate erzielen. Das ist wichtig, damit sie zuversichtlich und mit viel Selbstvertrauen zum saisonalen Höhepunkt in Zentralasien reisen kann. Auch wenn der Saisonstart in Sölden noch in weiter Ferne erscheint, sind die kommenden Wochen und Monate extrem wichtig um den Grundstein für gute Ergebnisse zu legen.

Mit 31 Jahren, einer kleinen Kristallkugel und zwei WM-Goldmedaillen hat Worley schon viel erreicht. Zudem gewann sie in Cortina d’Ampezzo die Bronzemedaille im Parallel-Rennen. Im Ski Weltcup kletterte sie 14-mal auf die höchste Stufe des Podests. Mit dem Gedanken an ein Karriereende will sie sich noch nicht belasten. Ob sie nur eine oder gar zwei Saisonen dranhängt, weiß sie nicht. Die Angehörige der Equipe Tricolore möchte das Leben als Spitzensportlerin noch auskosten und daher immer topmotiviert bleiben.

Der Sieg im Januar 2021 auf dem Kronplatz, der erste nach mehr als zwei Jahren, hat dafür gesorgt, dass die Flamme in Worley noch lodert. Sie hat darüber hinaus auch mehr als nur eindrucksvoll gezeigt, dass sie bei großen Rennen aufzeigen und gute Ergebnisse erzielen kann.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: ledauphine.com

Der vorläufige Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Der vorläufige Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Verwandte Artikel:

Marco Schwarz hat die große Kristallkugel im Visier
Marco Schwarz hat die große Kristallkugel im Visier

Wien – Der österreichische Ski Weltcup Rennläufer Marco Schwarz hat einen erfolgreichen Skiwinter 2020/21 erlebt und möchte auch in der bevorstehenden Saison Großes erreichen. Nach dem Gewinn zweier WM-Medaillen und der kleinen Kristallkugel im Slalomweltcup kann man die Messlatte ruhigen Gewissens ein wenig höher legen. Der Kärntner will auch im Riesentorlauf und im Super-G weiter… Marco Schwarz hat die große Kristallkugel im Visier weiterlesen

Über die Rolle von Mike Pircher als ÖSV Riesentorlauf Trainer
Über die Rolle von Mike Pircher als ÖSV Riesentorlauf Trainer

Sölden – In rund einem Monat beginnt in Sölden der Ski Weltcup Winter 2021/22. Mike Pircher und Ferdinand Hirscher wollen die ÖSV-Riesenslalomspezialisten an die Spitze führen. Es ist nicht einfach, zumal diese Disziplin bis vor kurzem das Sorgenkind der rot-weiß-roten Herren war. Andersrum kann man auch sagen, dass sowohl Pircher als auch Hirscher eine anspruchsvolle… Über die Rolle von Mike Pircher als ÖSV Riesentorlauf Trainer weiterlesen

Mikaela Shiffrin darf in Peking nur vollgeimpft auf Medaillenjagd gehen
Mikaela Shiffrin darf in Peking nur vollgeimpft auf Medaillenjagd gehen

Peking – Wenn im Februar 2022 die Olympischen Winterspiele in Peking über die Bühne gehen werden, werden die USA nur vollgeimpfte Athletinnen und Athleten in das Reich der Mitte entsenden. Das US-amerikanische Nationale Olympische Komitee gab gestern bekannt, dass alle, die die Vereinigten Staaten von Amerika im Zeichen der fünf Ringe repräsentieren wollen, bis Anfang… Mikaela Shiffrin darf in Peking nur vollgeimpft auf Medaillenjagd gehen weiterlesen

Simon Jocher will gute Leistungen abrufen und im DSV-Olympiakader aufscheinen (Foto: © Simon Jocher / instagram)
Simon Jocher will gute Leistungen abrufen und im DSV-Olympiakader aufscheinen (Foto: © Simon Jocher / instagram)

Schongau – Der deutsche Ski Weltcup Rennläufer Simon Jocher hat vor einiger Zeit in Saas Fee die ersten Speedtrainingskilometer abgespult. Nun wird er in der Schweiz, in Südtirol und in Österreich seine Trainingszelte aufschlagen. Er freut sich, dass in Nordamerika die Saison 2021/22 eingeläutet wird. Das war im letzten Winter coronabedingt nicht möglich. Der 25-Jährige… Simon Jocher will gute Leistungen abrufen und im DSV-Olympiakader aufscheinen weiterlesen

Olympia ohne Fans, zum Zweiten?
Olympia ohne Fans, zum Zweiten?

Peking – Wenn vom 4 bis zum 20. Februar 2022 die Olympischen Winterspiele in der chinesischen Hauptstadt Peking über die Bühne gehen, kann es sein, dass es wie bei den unlängst zu Ende gegangenen Olympischen Sommerspielen keine Zuschauer gibt. Aufgrund der Corona-Krise müssten die Schlachtenbummler vor verschlossenen Türen stehen. Das ist die Aussage von René… Olympia ohne Fans, zum Zweiten? weiterlesen

Banner TV-Sport.de