21 März 2024

Triumph beim Europacup-Finale in Kvitfjell: Livio Hiltbrand sichert sich den Sieg in der Abfahrt

Triumph beim Europacup-Finale in Kvitfjell: Livio Hiltbrand sichert sich den Sieg in der Abfahrt (Bild: © Swiss-Ski)
Triumph beim Europacup-Finale in Kvitfjell: Livio Hiltbrand sichert sich den Sieg in der Abfahrt (Bild: © Swiss-Ski)

Im letzten Abfahrtsrennen der Herren beim Europacup Finale in Kvitfjell zeichneten sich ein  spannendes Duell auf der Olympiabakken-Piste ab, die in einem Schweizer Sieg gipfelte. Der junge Livio Hiltbrand (1:30.48) aus der Schweiz konnte seinen ersten Europacupsieg feiern und übertraf dabei den Italiener Nicolò Molteni (+ 0.41), der einen hervorragenden zweiten Platz erreichte. Auf den dritten Rang fuhr der Liechtensteiner Marco Pfiffner (+ 0.46) und komplettierte somit das Podium.

Offizieller FIS Endstand: EC-Abfahrt der Herren beim Europacup-Finale

Dicht auf den Fersen war ihnen der Schweizer Philipp Kaelin (+ 0.53), der als Vierter ins Ziel kam. Der fünfte Platz ging an den Franzosen Ken Caillot (+ 0.62), gefolgt vom besten Österreicher im Feld, Felix Hacker (+ 0.64), auf dem sechsten Platz. Nejc Naralocnik (+ 0.65) aus Slowenien sicherte sich den siebten Rang, knapp vor den Österreichern Stefan Eichberger (+ 0.67) und Vincent Wieser (+ 0.71), die die Positionen acht und zehn belegten. Zwischen ihnen reihte sich Sam Alphand (+ 0.69) aus Frankreich auf dem neunten Platz ein.

Europacup-Abfahrts-Disziplinenwertung der Herren

Livio Hiltbrand hat in Kvitfjell gleich doppelt Grund zur Freude: Der Berner Oberländer gewann in Norwegen die letzte Europacup-Abfahrt des Winters und sicherte sich damit Platz 1 in der Disziplinenwertung.

Hiltbrand fing mit seinem Triumph im Abfahrts-Ranking noch seinen Teamkollegen Lars Rösti ab. Der Junioren-Weltmeister von 2019 hatte diese Europacup-Wertung vor dem Finale angeführt, musste nun aber in der Endabrechnung mit Platz 2 vorlieb nehmen, weil er im letzten Rennen nicht über den 11. Rang hinauskam.

Sowohl der Abfahrts-Disziplinensieger Hiltbrand als auch der zweitplatzierte Rösti sicherten sich dank ihrer Top-3-Platzierungen einen Fixplatz in der Abfahrt für die kommende Weltcup-Saison. Gleiches ist vor einem Jahr dem Swiss-Ski-Duo mit Marco Kohler und Franjo von Allmen gelungen. Auch der Österreicher Stefan Rieser konnte sich einen Starplatz für die kommende Saison sichern. Nachdem er heute angeschlagen an den Start ging, reichte es nur für Rang 20.

Die weiteren Platzierungen bei der letzten Europacup-Abfahrt in Kvitfjell

Direkt hinter den ersten zehn Athleten im Europacup-Finale der Herren in Kvitfjell positionierte sich Lars Rösti (+ 0.73) aus der Schweiz auf dem elften Platz. Der Italiener Pietro Zazzi (+ 0.82) folgte auf der zwölften Position, dicht gefolgt von seinem Landsmann Emanuele Buzzi (+ 0.83) an dreizehnter Stelle. Der Schweizer Josua Mettler (+ 0.84) und der Franzose Leo Ducros (+ 0.86) teilten sich den vierzehnten Rang, ebenso wie der Deutsche Jacob Schramm (+ 0.86), der ebenfalls den fünfzehnten Platz für sich beanspruchte.

Giovanni Franzoni (+ 0.95), ein weiterer talentierter Italiener, belegte den siebzehnten Platz, während sein Landsmann Maximilian Ranzi (+ 1.09) die achtzehnte Position einnahm. Der Franzose Alban Elezi Cannaferina (+ 1.21) und der Österreicher Stefan Rieser (+ 1.25), der nach einer anstrengenden Saison angeschlagen ins Rennen ging, komplettierten die Top 20.

Die weiteren Ränge bis zum dreißigsten Platz wurden von Athleten aus verschiedenen Ländern eingenommen: Manuel Traninger (+ 1.27) aus Österreich, der Schweizer Alessio Miggiano (+ 1.29), der Norweger Simen Sellaeg (+ 1.30) und der Deutsche Dominik Schwaiger (+ 1.34). Jonas Buer (+ 1.35) aus Norwegen, der Italiener Gregorio Bernardi (+ 1.39) sowie sein Landsmann Marco Abbruzzese (+ 1.42) folgten dahinter. Der Tscheche Jan Zabystran (+ 1.45), Arnaud Alessandria (+ 1.48) aus Monaco und der Franzose Victor Bessiere (+ 1.54) rundeten die Top 30 ab.

 

 

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Herren Saison 2023/24

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Damen Saison 2023/24




Verwandte Artikel:

Raphael Haaser erkämpft sich österreichischen Meistertitel im Super-G (Foto: © Ski Austria)
Raphael Haaser erkämpft sich österreichischen Meistertitel im Super-G (Foto: © Ski Austria)

Bei den alpinen Skimeisterschaften auf der Reiteralm, die aufgrund der Wetterbedingungen um einen Tag verschoben wurden, triumphierte Raphael Haaser beim Herren Super-G und sicherte sich den ersten österreichischen Meistertitel seiner Karriere. Er setzte sich mit einem minimalen Vorsprung von 0,07 Sekunden vor Otmar Striedinger durch. Auf dem dritten Platz, nur 0,13 Sekunden hinter Haaser, kam… Raphael Haaser erkämpft sich österreichischen Meistertitel im Super-G weiterlesen

Fabienne Wenger holt sich Schweizer Meistertitel in der Abfahrt (Foto: © swissskiteam / Instagram)
Fabienne Wenger holt sich Schweizer Meistertitel in der Abfahrt (Foto: © swissskiteam / Instagram)

Die Schweizer Ski-Nation feierte am Donnerstag in Davos ihre neuen Meister im Abfahrtslauf. Bei den Frauen sorgte Fabienne Wenger, eine 17-jährige Bernerin, für eine Überraschung, indem sie Delia Durrer, die Titelverteidigerin, um neun Hundertstelsekunden hinter sich lies und sich den Meistertitel sicherte. Wenger, die bereits bei den Juniorenmeisterschaften in Zinal triumphierte, hat damit ihre Vielseitigkeit… Fabienne Wenger und Josua Mettler holen Schweizer Meistertitel in der Abfahrt weiterlesen

Skikönig Dominik Paris: Zum dritten Mal Italienmeister in der Abfahrt
Skikönig Dominik Paris: Zum dritten Mal Italienmeister in der Abfahrt

Bei den Italienmeisterschaften der Alpinen Skirennläufer in Reinswald im Sarntal krönte sich Dominik Paris zum Italienmeister in der Abfahrt. Der Athlet aus Ulten, der für die Sportgruppe der Carabinieri antritt, bewies einmal mehr seine Klasse, indem er sich auf der verkürzten Strecke durchsetzte und mit einer Zeit von 56,43 Sekunden triumphierte. Nach einer beeindruckenden Weltcup-Saison,… Skikönig Dominik Paris: Zum dritten Mal Italienmeister in der Abfahrt weiterlesen

Manuel Traninger hat sich den Gesamtsieg in der Europacupwertung 2023/2024 gesichert. (Foto: © SkiAustria)
Manuel Traninger hat sich den Gesamtsieg in der Europacupwertung 2023/2024 gesichert. (Foto: © SkiAustria)

Beim Super-G der Herren beim Europacup-Finale in Kvitfjell kam es zu einem spannenden Wettkampf, bei dem Jacob Schramm aus Deutschland und Nicolo Molteni aus Italien sich den Sieg teilten, beide mit einer Zeit von 1:29.67. Knapp dahinter, mit nur 0.07 Sekunden Rückstand, sicherte sich der Italiener Giovanni Franzoni den dritten Platz. Der Norweger Fredrik Moeller… Doppelsieg im EC-Super-G: Schramm und Molteni teilen sich den Erfolg in Kvitfjell – Manuel Traninger holt EC-Gesamtsieg weiterlesen

Janine Schmitt gewinnt Gesamt- und Super-G Wertung (© Swiss-Ski)
Janine Schmitt gewinnt Gesamt- und Super-G Wertung (© Swiss-Ski)

Im Super-G der Damen beim Europacup-Finale in Kvitfjell zeigte sich ein spannendes Feld von Athletinnen. Die Französin Tifany Roux sicherte sich den Tagessieg mit einer Zeit von 1:16.60, dicht gefolgt von der Österreicherin Magdalena Egger (+0.46) und der Südtirolerin Nadia Delago (+0.49), die sich noch vom Vortag über ihren Sieg in der Abfahrt freute. Auf… Tifany Roux holt Super-G Sieg beim Europacup Finale in Kvitfjell – Janine Schmitt gewinnt Gesamt- und Super-G Wertung weiterlesen

Banner TV-Sport.de