23 September 2023

Zwischen Skiern und Snowboard: Die beeindruckende Karriere von Ester Ledecká

Hustenanfälle bremsten Olympiasiegerin Ester Ledecká aus. (Foto: Erich Spiess / Red Bull Content Pool)
Hustenanfälle bremsten Olympiasiegerin Ester Ledecká aus. (Foto: Erich Spiess / Red Bull Content Pool)

Ester Ledecká, die im alpinen Skisport glänzt, ist eine der herausragendsten Athletinnen der Tschechischen Republik. Sie wurde am 23. März 1995 in Prag geboren und hat bereits im zarten Alter von zwei Jahren in Špindlerův Mlýn ihre Leidenschaft für den Skisport entdeckt. Mit fünf Jahren erhielt sie ihr erstes Snowboard, und trotz der Empfehlungen einiger Trainer, sich auf eine Sportart zu konzentrieren, strebte sie danach, in beiden Disziplinen zu glänzen. Ihr Engagement zahlte sich aus, denn sie hat mittlerweile Goldmedaillen im Skifahren und Snowboarden errungen.

2010 startete Ester ihre professionelle Karriere und trat sowohl in den FIS-Rennen als auch im Europacup auf ihrem Snowboard an. Zwei Jahre später, im Dezember 2012, wagte sie sich erstmals in den Snowboard-Weltcup. Aber es war 2016, als sie zum ersten Mal im FIS Alpine Skisport Weltcup in Erscheinung trat. In dieser Saison näherte sie sich trotz der enormen Belastung durch zwei Disziplinen den alpinen Ski-Weltklasseleistungen.

2018 sorgte sie für eine Sensation, als sie unerwartet bei den Winterspielen Gold im Ski Super-G gewann, obwohl sie damals weltweit nur als 49. gerankt war. Nicht lange danach triumphierte sie im Snowboard-Parallelriesenslalom, wodurch sie die erste Athletin wurde, die in beiden Sportarten Gold gewinnen konnte. Nur Anfisa Reztsova aus Russland hatte zuvor einen ähnlichen Erfolg erzielt, jedoch im Biathlon und Langlauf, und nicht während der gleichen Spiele.

2019 setzte Ester ihren beeindruckenden Lauf fort und gewann sowohl im Snowboard- als auch im alpinen Skirennen beim FIS-Weltcup in Lake Louise. 2022 holte sie erneut Gold bei den Winterspielen im Snowboard-Parallelriesenslalom.

Nach einem Schlüsselbeinbruch im Sommer 2022, den sie sich bei einem Sturz auf einem Elektro-Skateboard zugezogen hatte, musste sie sich zweimal einer Operation unterziehen und verpasste fast die ganze Saison. Dabei bestritt sie auch im Ski-Weltcup kein einziges Rennen. Auf dem Snowboard kehrte sie triumphierend zurück und errang bei ihrem zweiten Comeback-Rennen (18.03.2023) in Berchtesgaden im Snowboard-Parallelslalom den Sieg.

Angesichts ihrer beeindruckenden Leistungen und der Tatsache, dass sie ankündigte, dass sie im kommenden Winter auch im Ski-Weltcup wieder angreifen möchte, können wir davon ausgehen, dass Ester Ledecká in Zukunft noch viele Erfolge sowohl im Skifahren als auch im Snowboarden feiern wird.

Quelle: Red-Bull.com

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Herren Saison 2023/24

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Damen Saison 2023/24




Verwandte Artikel:

Laura Gauché: Hoffnung und Rückschläge auf dem Weg zur Genesung
Laura Gauché: Hoffnung und Rückschläge auf dem Weg zur Genesung

In der letzten Woche wurde das 100-jährige Jubiläum des Sportclub von Tignes gefeiert. Die Abfahrtsläuferin Laura Gauché nutzte diese Gelegenheit, um über ihren Sommer zu sprechen und über ihre Verletzung zu berichten. Laura Gauché verbindet viele Erinnerungen mit den ersten Jahren im Sportclub von Tignes. Sie begann dort bereits im Kindesalter mit dem Skifahren und… Laura Gauché: Hoffnung und Rückschläge auf dem Weg zur Genesung weiterlesen

Sofia Goggia: Wieder auf Skiern und bereit für neue Herausforderungen (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)
Sofia Goggia: Wieder auf Skiern und bereit für neue Herausforderungen (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)

Nach einem komplizierten Bruch des Schienbeinkopfs im rechten Bein, den sie sich im Februar beim Training zugezogen hatte, ist Sofia Goggia wieder auf die Piste zurückgekehrt. Die Rückkehr fand fünf Monate nach dem Unfall auf dem Stilfser Joch statt, wo sie erstmals wieder zwischen den Stangen trainierte. Der Genesungsprozess verläuft gut, auch wenn der Knochen… Sofia Goggia: Wieder auf Skiern und bereit für neue Herausforderungen weiterlesen

Petra Vlhová: Veränderung im Team und Fokus auf die Olympischen Spiele
Petra Vlhová: Veränderung im Team und Fokus auf die Olympischen Spiele

Petra Vlhová, die slowakische Skifahrerin, startet die neue Ski Weltcup Saison mit einer bedeutenden Veränderung in ihrem Team. Nach acht Saisons musste sie sich von ihrem langjährigen Kraft- und Konditionstrainer Marco Porta verabschieden, der aus privaten Gründen die Zusammenarbeit beendete. Porta wurde durch seinen Landsmann Andrea Nonnato ersetzt, der in den letzten Wochen in Liptovský… Petra Vlhová: Veränderung im Team und Fokus auf die Olympischen Spiele weiterlesen

Kaestle verpflichtet Priska Ming-Nufer (Foto: © Priska Ming-Nufer / Instagram)
Kaestle verpflichtet Priska Ming-Nufer (Foto: © Priska Ming-Nufer / Instagram)

Kaestle sorgt kurz vor Beginn der nächsten Saison für bedeutende Veränderungen im Skizirkus. Die Schweizer Abfahrerin Priska Ming-Nufer, bekannt durch ihren Weltcupsieg 2022 in Crans-Montana, hat sich dem Team angeschlossen, das bereits prominente Fahrerinnen wie Ilka Stuhec, Jasmine Flury und Ester Ledecka umfasst. Kürzlich begrüßte das Team auch die Rückkehrerin Tamara Tippler. Kaestle hat seit… Kaestle verpflichtet die Schweizerinnen Priska Ming-Nufer und Janine Schmitt weiterlesen

WM 2029 in Narvik: Kilde’s möglicher Abschied vom Skisport
WM 2029 in Narvik: Kilde’s möglicher Abschied vom Skisport

Aleksander Aamodt Kilde erwägt, seine Karriere bei der Heim-WM in Narvik 2029 zu beenden. Im Gespräch mit VG erklärte der norwegische Ski-Star, dass es großartig wäre, mit einer Weltmeisterschaft in der Heimat abzuschließen. Er betonte jedoch, dass dies von seiner Gesundheit und seiner Motivation abhängt, da er sich derzeit in einer unsicheren Situation befinde. Der… WM 2029 in Narvik: Kilde’s möglicher Abschied vom Skisport weiterlesen

Banner TV-Sport.de