Home » Archive

laufende Veranstaltungen: Mittelhandknochen

Alle News, Herren News, Top News »

[5 Mrz 2019 | Kommentare deaktiviert für Swiss-Ski News: Auch Thomas Tumler und Niels Hintermann haben sich verletzt | ]
Swiss-Ski News: Auch Thomas Tumler und Niels Hintermann haben sich verletzt

Nach Nils Mani haben sich nun leider auch noch Thomas Tumler sowie Niels Hintermann im norwegischen Kvitfjell verletzt.
Thomas Tumler ist am Sonntag beim Super-G Rennen gestürzt und hat sich dabei an der linken Hand eine Fraktur des zweiten Mittelhandknochens zugezogen. Er wurde gestern an der Uniklinik Balgrist in Zürich, durch Prof. Dr. med. Andreas Schweizer, erfolgreich operiert.
Niels Hintermann ist bei einem Trainingslauf gestern in Kvitfjell gestürzt und hat sich dabei am rechten Unterarm verletzt. Er erlitt eine ins Handgelenk hineinreichende Fraktur der Speiche. Niels Hintermann ist gestern zurück in die …

Alle News, Herren News, Top News »

[28 Nov 2018 | Kommentare deaktiviert für DSV Fans hoffen auf Felix Neureuther Comeback in Val d’Isère | ]
DSV Fans hoffen auf Felix Neureuther Comeback in Val d’Isère

Wie Skiweltcup.TV bereits am letzten Wochenende berichtete, hat Felix Neureuther verletzungsbedingt auf die Reise mit dem DSV-Riesenslalom-Team nach Beaver Creek verzichtet. Beim Training für den Slalom der Herren in Levi, renkte sich der 34-Jährige vor eineinhalb Wochen den rechten Daumen aus und zog sich zudem einen Bruch des Mittelhandknochens im Daumen rechts zu.
Noch am eigentlichen Renntag in Levi (18.11.2018) wurde der 34-Jährige in München vor Dr. Bernhard Lukas operiert. Die betroffenen Knochenteile wurden mit zwei Schrauben stabilisiert. In der Zwischenzeit konnte ein Schutzschiene angepasst werden.
Um die Rekonvaleszenz des DSV-Technik-Ass nicht …

Alle News, Herren News, Top News »

[28 Sep 2018 | Kommentare deaktiviert für Christof Innerhofer muss kurze Trainingspause einlegen | ]
Christof Innerhofer muss kurze Trainingspause einlegen

Nach einem intensiven dreiwöchigen Trainingslager im argentinischen Ushuaia, ist Christof Innerhofer wieder in der Heimat angekommen. Wegen Schneemangel in den chilenischen Bergen, musste die italienische Ski-Nationalmannschaft auf einen Ortswechsel nach La Parva verzichten, und konnte nur eingeschränkt die schnellen Disziplinen trainieren.
„Wir starteten mit sehr günstigen Bedingungen. Gerade für das Slalom und Riesentorlauf-Training war der Schnee in der ersten Trainingswoche super, und ich konnte auch gute Zeit einfahren. In der zweiten Woche haben wir uns, wenn auch auf einer leichteren Piste und weichem Schnee, dem Speedtraining gewidmet. Diese Bedingungen mag ich …