Home » Archive

laufende Veranstaltungen: Hüfte

Alle News, Herren News, Top News »

[5 Dez 2020 | Kommentare deaktiviert für UPDATE: Thomas Dreßen glaubt nicht an einen WM-Einsatz | ]
UPDATE: Thomas Dreßen glaubt nicht an einen WM-Einsatz

Mittenwald – Der deutsche Skirennläufer Thomas Dreßen, der sich gerade von einer Hüftoperation erholt, rechnet nach eigenen Angaben mit einem WM-Ausfall. Somit würde der saisonale Höhepunkt in Cortina d’Ampezzo ohne den fünfmaligen Sieger eines Weltcuprennens über die Bühne gehen.

Der Speedspezialist hofft indessen, ein Comeback zum Saisonende anzupeilen. Sollte die Heilung nach Wunsch verlaufen, würde er im März wieder im Einsatz sein. Dann stehen die Rennen im norwegischen Kvitfjell auf dem Programm.

Alle News, Herren News, Top News »

[25 Nov 2020 | Kommentare deaktiviert für UPDATE: Thomas Dreßen muss sich einer Hüftoperation unterziehen | ]
UPDATE: Thomas Dreßen muss sich einer Hüftoperation unterziehen

UPDATE: Jetzt ist es gewiss. DSV Rennläufer Thomas Dreßen muss sich einer Hüftoperation unterziehen und fällt zunächst für unbestimmte Zeit aus. Wie wir bereits am Dienstag berichtet haben, musste der 27-Jährige das Trainingslager in Copper Mountain vorzeitig abbrechen und die Heimreise antreten. Der chirurgische Eingriff ist bereits für den morgigen Donnerstag angesetzt.
Thomas Dreßen: „Ich muss die Situation jetzt akzeptieren. Wir werden einen gescheiten Reha-Plan machen, um das langfristig in den Griff zu kriegen. Ich werde alles tun, damit ich wieder stark zurückkomme.“
München – So wie es aussieht, muss sich der …

Alle News, Damen News, Top News »

[28 Mai 2020 | Kommentare deaktiviert für Skiweltcup.TV kurz nachgefragt: Heute mit Michaela Wenig | ]
Skiweltcup.TV kurz nachgefragt: Heute mit Michaela Wenig

Lenggries – Wer den als „Flößerdorf“ bekannten Luftkurort Lenggries in Oberbayern mit dem Ski Weltcup in Verbindung bringt, denkt  beispielsweise an die einstigen DSV-Skigrößen Martina und Andreas Ertl, Florian Eckert, Annemarie, Michaela und Hilde Gerg, aber auch an die gegenwärtige Athletin Michaela Wenig. Letztere steht uns heute im Interview Rede und Antwort.
Die in rund einem Monat 28 Jahre alt werdende Skirennläuferin, die Mitte Dezember 2018 mit Platz fünf in Gröden ihr bislang bestes Resultat im Rahmen eines Ski Weltcup Rennens verbuchte, möchte nach einem – nach ihrer Meinung – sehr …

Alle News, Herren News, Top News »

[16 Mai 2020 | Kommentare deaktiviert für Jean-Baptiste Grange will auch in der kommenden Saison Spaß haben | ]
Jean-Baptiste Grange will auch in der kommenden Saison Spaß haben

Valloire – Der französische Skirennläufer Jean-Baptiste Grange hat die Corona-Zeit gut überstanden. Der 35-jährige Slalomspezialist, der in seiner Lieblingsdisziplin bereits zweimal Weltmeister wurde, hat das ruhige Saisonende sehr geschätzt. Normalerweise stehen nach dem Ende eines langen Winters Materialtests und die letzten Trainingseinheiten an. In den letzten vier bis fünf Wochen arbeitete er intensiv. Er wandert auch viel, weil er die Berge mag. Das elektrische Mountainbiken fällt mal drei Wochen aus. Ferner wird man sehen, wann seine Teamkollegen und er wieder Skifahren können. Das wird wohl im Juni auf dem Pisaillas-Gletscher …

Alle News, Herren News, Top News »

[4 Dez 2019 | Kommentare deaktiviert für Matthias Mayer kam im Riesentorlauftraining zu Sturz | ]
Matthias Mayer kam im Riesentorlauftraining zu Sturz

Beaver Creek – Wenige Tage nach seinem Super-G-Sieg von Lake Louise kam der österreichische Skirennläufer Matthias Mayer bei einem Riesenslalomtraining in Beaver Creek zu Sturz. Dabei zog er sich eine Blessur an der Hüfte  zu.
Über Instagram gab der Doppel-Olympiasieger leichte Entwarnung: „Glück im Unglück. Habe gestern beim Riesentorlauftraining mit der Hand eingefädelt und bin dabei zu Sturz gekommen, aber keine schlimme Verletzung davongetragen. Nur eine Blessur an der Hüfte.“ Der zum gegenwärtigen Zeitpunkt Führende im Gesamtweltcup hatte Glück im Unglück.
Der Kärntner erzählte weiter, dass es ihm nach einem leichten Nachmittagstraining …

Alle News, Herren News, Top News »

[24 Sep 2019 | Kommentare deaktiviert für Marc Gisins mentale Blockade fühlt sich wie ein Bremsklotz an | ]
Marc Gisins mentale Blockade fühlt sich wie ein Bremsklotz an

Saas Fee – Vielen von uns ist noch der Horrorsturz des eidgenössischen Skirennläufers Marc Gisin in Gröden in Erinnerung. Er leidet noch an den Nachwirkungen des Sturzes. Obwohl die 16 Brüche am Rippenbogen und die Verletzungen an Lunge und Hüfte verheilt sind, macht der Kopf (noch) nicht mit.
Der 31-jährige Swiss-Ski-Athlet hat bei den letzten Trainingseinheiten in Zermatt viel Zeit auf seine Mannschaftskollegen verloren. Obwohl die physischen Werte gut sind, kann er auf den Brettern nicht ans Limit gehen. Der 198 cm große Modellathlet geht davon aus, dass sein Unterbewusstsein einige …

Alle News, Herren News, Top News »

[9 Jan 2019 | Kommentare deaktiviert für Marc Gisin im SRF Interview: „Grundsätzlich möchte ich schon gerne wieder Skifahren.“ | ]
Marc Gisin im SRF Interview: „Grundsätzlich möchte ich schon gerne wieder Skifahren.“

Noch haben alle den bösen Sturz von Marc Gisin bei der Abfahrt auf der Saslong in Gröden vor Augen. Der Schweizer kam nach einem „Verschneider“ kurz vor den Kamelbuckeln zu Fall, wurde beim Sprung hoch durch die Luft geschleudert und schlug auf der Piste auf. Dabei zog sich der 30-Jährige Rippen-, Lungen- und Hüftverletzungen zu.
Das Schweizer Fernsehen SRF besuchte den Speed-Piloten, rund drei Wochen nach seinem Sturz in Rheinfelden, wo sich Gisin von den Folgen des Sturzes erholt. Im Sport-Clip vom 09.01.2019 stellte sich Marc Gisin den Fragen von SRF.
Wie …

Alle News, Herren News, Top News »

[10 Okt 2018 | Kommentare deaktiviert für Alex Hofer: „Mit dem Start beim Skiweltcup-Opening wird ein Traum wahr.“ | ]
Alex Hofer: „Mit dem Start beim Skiweltcup-Opening wird ein Traum wahr.“

Hinter Alex Hofer liegt eine traumhafte Saison. Mit Platz zwei beim Europacup-Riesenslalom in Trysil (9.12.2017) und einem Sieg im Riesentorlauf von Kirchberg (15.01.2018), verdiente sich Alex Hofer die Berufung in das italienische Skiweltcup-Team. Auch wenn er bei den Weltcup-Riesentorläufen in Garmisch-Partenkirchen und Adelboden, wo er mit den hohen Startnummern 53 bzw. 52 in Rennen ging, ohne Weltcuppunkte die Heimreise antreten musste, zeigte der 24-jährige Südtiroler welches Potenzial in ihm steckt.
Wenn auf dem Rettenbachferner in Sölden in zwei Wochen die Skiweltcup-Saison 2018/19 eingeläutet wird, steht voraussichtlich auch der Kastelruther im Starthaus: …